CBD Öl für Hunde
Zuletzt aktualisiert: 2. September 2020

Unsere Vorgehensweise

4Analysierte Produkte

45Stunden investiert

13Studien recherchiert

215Kommentare gesammelt

Dein Hund ist unruhig, hibbelig oder unausgelastet? Hat er eine schwere Krankheit oder akute Leiden und du willst nicht direkt zu starken Schmerzmitteln greifen? Dann kann CBD-Öl für Hunde die ideale Lösung für dich und deinen treuen Gefährten sein, da es sich beruhigend auf das Nervensystem auswirkt und das Schmerzempfinden lindert.

Mit dem CBD-Öl für Hunde Test 2020 wollen wir dir zeigen, wie CBD-Öl für Hunde wirkt, wann und wie es am besten zum Einsatz kommt. Zusätzlich werden wir dir veranschaulichen, auf welche Kriterien du vor einem Kauf unbedingt achten solltest und welche CBD-Konzentration für deinen Hund geeignet ist.

Wir werden offene Fragen beantworten sowie Unklarheiten aus dem Weg räumen und solltest du nach der Lektüre dieses Ratgebers noch immer Bedenken oder Fragen haben, so kannst du dich an den Tierarzt deines Vertrauens wenden.




Das Wichtigste in Kürze

  • CBD-Öl für Hunde ist bekannt für seine beruhigende, entspannende und schmerzlindernde Wirkung.
  • Das CBD-Öl kann zudem auch gesunden Hunden präventiv als Nahrungsergänzungsmittel verabreicht werden, da es sich förderlich auf das Immunsystem deines Hundes auswirkt.
  • Das CBD-Öl für Hunde gibt es in unterschiedlicher Konzentration und Zusammensetzung. Der CBD-Gehalt variiert, weshalb es empfohlen wird, bei kleineren Hunden ein Produkt mit einem geringeren CBD-Anteil zu verwenden. Bei größeren Hunden kann auch problemlos ein CBD-Öl mit 10%iger Konzentration gewählt werden.

CBD-Öl für Hunde Test: Favoriten der Redaktion

Um dir bei der Wahl des richtigen CBD-Öls für deinen Hund zu helfen, haben wir in folgendem Teil unsere persönlichen Favoriten für dich aufgelistet und die wichtigsten Eckpunkte knapp umrissen.

Das beste CBD-Öl für Hunde als Nahrungsergänzungsmittel

Das 4%ige CBD-Öl für Hunde von Nordic Oil eignet sich vor allem für Einsteiger und Einsteigerinnen, die bisher noch kein CBD-Öl verwendet haben. Da es ein sehr leichtes CBD-Öl ist, kann es deshalb optimal als Nahrungsergänzungsmittel oder zur Stärkung des Immunsystems deines Hundes verwendet werden. Dieses CBD-Öl wurde eigens für Hunde kreiert und die Inhaltsstoffe wurden deshalb ideal an deren Bedürfnisse angepasst.

Das Öl besteht aus zertifizierten Hanf und ist frei von Farb- und Schadstoffen sowie von Terpenen und Phenolen. Aufgrund der sehr geringen Konzentration kann dieses CBD-Öl unbedenklich deinem Hund verabreicht werden, ohne dass du mit starken Nebenwirkungen rechnen musst.

Zwar empfiehlt es sich immer, die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln oder schmerzlindernden Produkten mit einem Tierarzt abzusprechen, aber wenn du dich an die empfohlene Dosierung hältst, dann sollten keine unangenehmen Begleiterscheinungen auftreten.

Das beste 5%ige CBD-Öl für Hunde

Das 5%ige CBD-Öl von Nordic Oil eignet sich ideal zur Erstanwendung, als Nahrungsergänzungsmittel, aber auch zur Linderung von Schmerzen bei kleineren Hunden. Die Flasche enthält in etwa 250 Tropfen Öl, welches aus 100% zertifizierten Hanf hergestellt wurde.

Dieses CBD-Öl für Hunde ist vegan sowie glutenfrei, verfügt über keinerlei zusätzliche Farb- und Konservierungsstoffe und kennzeichnet sich durch eine laborgeprüfte Premiumqualität. Aufgrund der niedrigen Konzentration kann es mit der richtigen Dosierung auch gesunden Hunden zur zusätzlichen Unterstützung des Immunsystems verabreicht werden.

Das beste CBD-Öl für Hunde zur Linderung stärkerer Schmerzen und Krankheiten

Das 20%ige CBD-ÖL von Nordic Oil ist sehr viel stärker konzentriert als die schon zuvor präsentierten CBD-Öle. Wie auch seine Vorgänger ist dieses CBD-Öl vegan und glutenfrei und enthält keine Farb- oder Konservierungsstoffe. Es handelt sich um ein natürliches Vollspektrum-Hanföl in laborgeprüfter Prämiumqualität.

Aufgrund der starken Konzentration sollte es nur in sehr kleinen Mengen konsumiert werden. Stärkere Dosierungen solltest du deshalb unbedingt mit deinem Tierarzt vorab abklären. Aufgrund der ausgeprägteren Wirkung eignet sich das 20%ige CBD-Öl ideal für Hunde, die an starken Schmerzen leiden oder langwierige, kräftezehrende Erkrankungen haben. Durch den betäubenden und lindernden Effekt des CBD-Öls können diese Symptome reduziert und im besten Falle eliminiert werden.

Kauf- und Bewertungskriterien für CBD-Öle für Hunde

Bevor du dir ein CBD-Öl für deinen Hund zulegst, gibt es ein paar Dinge, die du vor einem Kauf beachten solltest. Deshalb haben wir dir im folgenden Abschnitt einige Kriterien aufgelistet, auf die du bei deiner Entscheidung Wert legen solltest. Damit wollen wir dir helfen, das ideale CBD-Öl für deinen getreuen Gefährten zu finden.

Die wichtigsten Eigenschaften von CBD-Öl, die du vor einem Kauf auf deinen Hund abstimmen solltest, wären folgende:

Durch die für dich passende Wahl kannst du Geld sparen und sorgst zudem dafür, dass du deinem Hund nichts zufügst, was er nicht braucht. Achte daher immer auf eine hohe Qualität und lass dir bei Bedarf Zertifikate der Hersteller zeigen.

Inhaltsstoffe

Das wohl wichtigste Kaufkriterium für dein ideales CBD-Öl für Hunde ist der Inhaltsstoff. Du solltest hierbei auf CBD-Öle setzen, deren Basis aus Voll- oder Breitbandhanf besteht, da diese auch andere Cannabinoide sowie wertvolle zusätzliche Öle enthalten.

foco

Viele CBD-Öle, die im Handel erworben werden können, sind Isolate, was bedeutet, dass sie neben dem CBD keine anderen Cannabinoide beinhalten.

Aus diesem Grund sind sie in den meisten Fällen auch erschwinglicher, von der Wirkung aber nicht ganz so optimal, da viele nützliche Zusatzstoffe dadurch verloren gehen.

CBD-Öle enthalten zusätzlich noch mehrere Vitamine, Carotinoide, Fettsäuren, Spurenelemente und Mineralstoffe, was auch der Grund dafür ist, weshalb es als beliebtes Nahrungsergänzungsmittel für Hunde oft zum Einsatz kommt.

Anwendungszweck

Welches CBD-Öl für dich und deinen Hund die ideale Lösung ist, hängt stark von dem jeweiligen Anwendungszweck ab. Das Anwendungsgebiet von CBD-Ölen ist sehr breit gefächert, weshalb du zuerst eruieren solltest, ob es als Nahrungsergänzungsmittel, zur Linderung von Schmerzen oder als immunsystemstärkendes Mittel zum Einsatz kommen soll.

Je nach Anwendungsgebiet eignen sich CBD-Öle mit unterschiedlicher Konzentration.

Willst du das CBD-Öl als zusätzliche Unterstützung des Immunsystems deines Hundes oder als Nahrungsergänzungsmittel verwenden, so empfiehlt es sich, zu einem CBD-Öl mit einer geringeren Konzentration zu greifen. 5%ige Lösungen sind hierbei ideal und können absolut unbedenklich auch gesunden Hunden verabreicht werden.

Leidet dein Hund aber an einer Krankheit oder hat er starke akute oder chronische Schmerzen und Leiden, so solltest du eine stärkere Konzentration wählen, da der Effekt dadurch wirksamer ist. Eine schwache Konzentration wird hier wahrscheinlich nicht zu dem gewünschten Ergebnis führen und nur eine milde Linderung herbeiführen.

Konzentration

Je nachdem wie groß dein Hund ist, aber auch zu welchem konkreten Anwendungszweck du das CBD-Öl verwendest, ist eine unterschiedliche Konzentration zu wählen. Besonders bei kleinen Hunden empfiehlt sich ein CBD-Öl mit einer geringeren Konzentration, da dieses nicht so schnell zu einer Überdosierung führen kann.

Hierbei solltest du darauf achten, dass der CBD-Gehalt deines Öls nicht mehr als 5% beträgt. Die optimale Dosierung kannst du anschließend der Packungsbeilage entnehmen oder auch mit deinem Tierarzt Rücksprache halten.

Hast du aber einen Hund, der über 20 Kilogramm wiegt, so kannst du ruhig auch zu stärkeren Konzentrationen greifen, da diese für größere Hunde angefertigt werden und sich die Wirkkraft deshalb nicht so stark entfaltet wie bei kleineren Hunden. Auch bei starken Schmerzen solltest du zu CBD-Ölen greifen, die einen höheren CBD-Gehalt aufweisen.

Qualität

Die Qualität des CBD-Öls für deinen Hund ist ein entscheidendes Kaufkriterium, welches du bei deinem Kauf unbedingt berücksichtigen solltest. Auch hier stellt sich wieder die Frage nach dem Anwendungszweck des CBD-Öls.

Wenn du das CBD-Öl als Nahrungsergänzungsmittel für deinen Hund verwenden willst, so empfiehlt es sich, lieber zu einer teureren Variante zu greifen, wenn dadurch die entsprechende Qualität gewährleistet wird.

Wie oben bereits erwähnt wurde, beinhalten die Isolate zwar CBD, weshalb auch die beruhigende, entspannende Wirkung erhalten bleibt, aber andere wertvolle Inhaltsstoffe gehen dadurch verloren.

Gerade bei Nahrungsergänzungsmitteln ist es elementar, dass viele wichtige und unterstützende Inhaltsstoffe, die sich positiv auf das Immunsystem und den Körper deines Hundes auswirken, enthalten sind. Deshalb solltest du, wenn du das CBD-Öl als Nahrungsergänzungsmittel für deinen Hund nutzen solltest, lieber zu einer teureren Variante mit wertvollen Inhaltsstoffen greifen.

Ratgeber: Fragen mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein CBD-Öl für Hunde kaufst

Im vorherigen Teil haben wir dir bereits veranschaulicht, auf welche Kriterien du bei einem Kauf von CBD-Öl für deinen Hund achten sollst. Aber nicht alleinig diese Faktoren sind entscheidend für einen Kauf.

Sicherlich hast du diesbezüglich noch einige weitere Fragen, die wir dir nun in folgendem Teil beantworten wollen. Deshalb haben wir die häufigsten Fragen gesammelt und werden spezifisch darauf eingehen, um Unklarheiten und Unsicherheiten aus dem Weg zu räumen und dir deine Kaufentscheidung zu erleichtern.

Was ist CBD-Öl und wie wirkt es?

CBD ist die Abkürzung für den Wirkstoff Cannabidiol, der aus weiblichen Hanf gewonnen wird und der bei Konsum eine beruhigende Wirkung auf Mensch und Tier ausübt. Cannabidiol ist nicht psychoaktiv und kann deshalb unbedenklich als Heil- oder Linderungsmittel gegen Schmerzen (1) , Ängste (2) oder Schlafstörungen eingesetzt werden.

Unangenehme Stresssituationen können durch eine präventive Einnahme aufgrund der stressdämpfenden Wirkung vermieden werden, weshalb sich dein Hund schneller wieder beruhigt oder sich erst gar nicht so aufregt (3).

CBD-Öl beeinflusst das Nervensystem (4) von Hunden, weshalb es als natürliches Arzneimittel zur Linderung von Schmerzen eingesetzt wird. Aber auch bei sehr unruhigen oder aggressiven Hunden können CBD-Öle aufgrund ihrer beruhigenden Wirkung Abhilfe verschaffen. Zudem kann CBD-Öl auch präventiv als Nahrungsergänzungsmittel oder zur Förderung des Immunsystems von Hunden eingenommen werden (5).

Wann soll CBD-Öl für Hunde verabreicht und wie sollte es dosiert werden?

CBD-Öl kommt nicht nur bei akuten Beschwerden zum Einsatz, sondern kann auch unbedenklich gesunden Hunden verabreicht werden. Gerade aber bei schwereren Erkrankungen wie Krebs (6) oder Epilepsie kann CBD-Öl aufgrund seiner lindernden Wirkung deinem Hund die gröbsten Schmerzen nehmen.

Aber auch bei Verdauungsproblemen, akuten Verletzungen und Schmerzen sowie psychischen Problemen (7) kann sich das CBD-Öl als hilfreich erweisen, da es sich beruhigend auf das Nervensystem des Hundes auswirkt.

CBD-Öl für Hunde-1

Nicht ohne Grund heißt es, der Hund ist der beste Freund des Menschen. Deshalb solltest du auch das richtige CBD-Öl für deinen Hund wählen, um ihn die beste Unterstützung zu bieten oder seine Schmerzen zu lindern.
(Bildquelle: unsplash / Yingchou Han)

Die Dosierung ist abhängig von der Größe des Hundes, aber auch von der Extraktion des Öls. Je größer der Hund, desto höher die Dosierung. Grundsätzlich solltest du aber einfach die Vorgaben der Packungsbeilage befolgen oder mit deinem Hundearzt Rücksprache halten.

CBD-Öl ist jedoch nicht für schwangere Hunde geeignet!

Wie soll das CBD-ÖL für Hunde aufbewahrt werden und wie lange ist es haltbar?

Grundsätzlich hält das CBD-Öl für Hunde bei adäquater Lagerung bis zu einem Jahr. Es sollte dabei in einem eher dunklen Raum aufbewahrt werden, also keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Die Raumtemperatur sollte ein Maximum von 25 Grad nicht überschreiben, im Kühlschrank jedoch sollte es nicht aufbewahrt werden, da sich dadurch die Konzentration des Öls verändern kann.

Wie auch bei anderen Medikamenten, Nahrungsmittelergänzungen oder Schmerzmittel gilt: Es sollte so aufbewahrt werden, dass es für Kinder nicht leicht erreichbar ist. Deshalb verschließt man das CBD-Öl für Hunde am besten im Medizinschrank.

Welche Nebenwirkungen können beim CBD-Öl für Hunde auftreten?

Obwohl CBD-Öl in geringen Mengen problemlos verabreicht werden kann, so können bei einer Überdosierung Nebenwirkungen wie Schwindel, Durchfall oder Kopfschmerzen auftreten. Diese Symptome treten jedoch nur in sehr seltenen Fällen auf (8).

Auch ein niedriger Blutdruck, ein trockenes Gefühl im Mund sowie ein schwindendes Erinnerungsvermögen (9) können Folgen von einem übertriebenen Konsum von CBD-Öl sein.

Befolgst du jedoch die Dosierung, die in der Packungsbeilage empfohlen wird, so ist der Konsum von CBD-Öl für deinen Hund absolut unbedenklich. Solltest du dir dennoch nicht ganz sicher sein, ob das CBD-Öl für deinen Hund geeignet ist, so kannst du immer noch Rücksprache mit dem Arzt deines Vertrauens halten, da in seltenen Fällen durchaus Nebenwirkungen auftreten können (10).

Was kosten CBD-Öle für Hunde?

Die Preise für CBD-Öle für Hunde variieren stark. Am stärksten ist diese Differenz von der Konzentration des CBD-Öls abhängig. Das 10%ige Öl ist teurer als das 5%ige. Dafür kann das 10%ige CBD-Öl für Hunde niedriger dosiert werden und eine Flasche hält somit länger.

Um dir kurz zu veranschaulichen, mit welchen Kosten du beim Kauf deines CBD-Öls für Hunde rechnen solltest, haben wir dir die preisliche Spannweite in einer Tabelle demonstriert. Der Preis variiert natürlich nach Menge des Öls, weshalb wir bei diesem Beispiel 10ml als Richtwert angenommen haben.

Typ Preis
5%ige CBD-Tropfen ca. 40€
10%ige CBD-Tropfen ca. 70€

Bei kleineren Hunden empfiehlt sich der Kauf der 5%igen Lösung, während bei größeren Hunden ohne Bedenken auch die 10%igen CBD-Tropfen mit niedriger Dosierung verabreicht werden können.

Wo kann ich CBD-Öl für Hunde kaufen?

CBD-Öl für Hunde kannst du absolut problemlos über Online-Shops bestellen, aber auch im Fachhandel ist es in den unterschiedlichsten Ausformungen erhältlich. Auch in Tierbedarfsläden sollte es sowohl als präventives Nahrungsergänzungsmittel als auch als natürliche Alternative zur Linderung von Schmerzen erworben werden können.

CBD-Öl für Hunde-2

Mit dem richtigen CBD-Öl für deinen Hund kannst du ihn auch präventiv vor Infektionen schützen und sein Immunsystem stärken.
(Bildquelle: unsplash / Joe Caione)

Um dir deine Suche nach dem idealen Online-Portal oder Fachhandel für CBD-Öl für deinen Hund zu erleichtern, haben wir folgend die renommiertesten Geschäfte und Online-Shops für dich aufgelistet:

  • Apotheke
  • Tierarzt
  • Tierbedarfshandel
  • CBD-Shops
  • Nordicoil.de

Welche Arten von CBD-Öl für Hunde gibt es?

Grundsätzlich enthält jedes CBD-Öl für Hunde den Wirkstoff Cannabidiol, jedoch in unterschiedlicher Extraktion. Die Konzentration von Cannabidiol variiert je nach Produkt und Zusammensetzung und wird deshalb für unterschiedliche Arten von Hunden eingesetzt.

Grundsätzlich gilt hierbei: Je größer der Hund, desto höher darf der Cannabidiol-Anteil im CBD-Öl sein.

Die zwei häufigsten und beliebtesten Varianten des CBD-Öls für Hunde sind die 5%ige und die 10%ige Konzentration. Wir werden euch deshalb kurz erläutern, was der Unterschied zwischen diesen beide Optionen ist und welche sind für deinen Hund am besten eignet.

5%iges CBD-Öl für Hunde

Diese Variante eignet sich besonders für die Erstanwendung und ist speziell für kleinere Hunde geeignet. Es kann auch ideal als Nahrungsergänzungsmittel für gesunde Hunde verwendet werden (11), da die Konzentration so gering ist und es deshalb nicht so leicht zu einer Überdosierung kommt.

Leidet dein Hund jedoch unter starken Schmerzen oder einer schweren Krankheit, so wird die 5%ige Konzentration wahrscheinlich zu schwach sein. In einem solchem Fall solltest du dich von einem Tierarzt beraten lassen und gegebenenfalls zu einer stärkeren Variante greifen.

Um dir bei deiner Entscheidung zu helfen, ob das 5%ige CBD-Öl die richtige Variante für deinen Hund ist, haben wir die wichtigen Vor- und Nachteile in einer Tabelle demonstriert.

Vorteile
  • Kann als Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden
  • Auch gesunden Hunden kann es problemlos verabreicht werden
  • Aufgrund der geringen Konzentration kommt es nicht so leicht zu einer Überdosierung
Nachteile
  • Geringe Wirkkraft
  • Für große Hunde teilweise zu schwach
  • Stärkerer Verbrauch, da größere Mengen benötigt werden

10%iges CBD-Öl für Hunde

Diese Option sollte nur Hunden verabreicht werden, die über 20 Kilogramm wiegen und/oder an schweren Schmerzen oder Krankheiten leiden. Solltest du das CBD-Öl nur als Nahrungsergänzungsmittel nutzen wollen, so ist diese Variante mit Vorsicht zu genießen und darf nur in sehr geringen Mengen verabreicht werden. Dadurch aber hält sie auch länger und wird nicht so schnell aufgebraucht.

Auch hier haben wir wieder die wichtigsten Vor- und Nachteile kurz in einer übersichtlichen Tabelle veranschaulicht.

Vorteile
  • Für starke Schmerzen und Krankheiten gut geeignet
  • Großes Angebot und dadurch mehrere Auswahlmöglichkeiten
  • Geringerer Verschleiß, da höhere Konzentration
Nachteile
  • Für kleine Hunde eher ungeeignet
  • Kann aufgrund der höheren Konzentration leichter überdosiert werden
  • Nicht unbedingt zur Erstanwendung geeignet

Welche Alternativen für Hunde gibt es zu CBD-Öl?

Wenn du dir nicht sicher bist, ob das CBD-Öl die ideale Lösung für dich und deinen Hund ist, so gibt es dazu auch einige Alternativen, die je nach Anwendungszweck Abhilfe verschaffen können.

Deshalb solltest du dir im Vorhinein darüber klar werden, für welches Problem du diese Mittel einsetzen willst. Denn je nachdem, ob du ein ideales Nahrungsergänzungsmittel, ein immunsystemstärkendes Präparat oder ein Schmerzmittel für deinen Hund benötigst, eignen sich unterschiedliche Alternativen besser oder schlechter.

Um dir dabei zu helfen, welche Varianten sich am besten für dich und deinen Hund eignen, haben wir diese in einer anschaulichen Tabelle knapp umrissen, um dir einen Überblick zu verschaffen, wie diese wirken.

Typ Beschreibung
Hanfsamenöl Eine kostengünstige Alternative zu CBD-Öl für Hunde ist Hanfsamenöl, da es Vitamine, Antioxidantien und wichtige Fettsäuren beinhaltet. Zusätzlich unterstützt es deinen Hund mit wertvollen Aminosäuren und einer Gamma-Linolensäure, die sich sowohl entzündungshemmend als auch hormonregulierend auswirkt. Diese Option eignet sich besonders als Nahrungsmittelergänzung und führt zu einer Verbesserung des Fells, der Nägel und der Haut (12).
Schmerzmittel Wenn du das CBD-Öl einsetzen willst, um starke Schmerzen oder den Krankheitsverlauf deines Hundes zu mildern, so können auch Schmerzmittel verabreicht werden. Gerade bei akuten und sehr starken Leiden hilft Schmerzmittel oftmals schneller und effektiver als CBD-Öl. Trotzdem empfiehlt es sich, vorher natürliche Wirkstoffe zu versuchen und nicht gleich zu Schmerzmittel zu greifen, außer es ist wirklich notwendig.
CBD-Tropfen/CBD-Globuli/CBD-Leckerlis Wenn du trotzdem nicht auf CBD verzichten willst, aber dein Hund auf die Anwendung mit CBD-Öl nicht ganz anspricht, so gibt es auch einige alternative Präparate, die stattdessen verwendet werden können. CBD kann auch in Form von Tropfen, Globuli oder Leckerlis an deinen Hund verfüttert werden. Die Globuli haben einen leicht süßlichen Geschmack und auch die Leckerlis sind geschmacklich so verfeinert, dass sie von Hunden lieber konsumiert werden. Die Kapseln sind relativ geschmacksneutral und können deshalb leicht in das Futter untergemischt werden.

Bildquelle: Sarmont/ 123rf.com

Einzelnachweise (12)

1. Lee G, Grovey B, Furnish T, Wallace M. Medical Cannabis for Neuropathic Pain. Curr Pain Headache Rep. 2018;22(1):8. Published 2018 Feb 1. doi:10.1007/s11916-018-0658-8
Quelle

2. Blessing EM, Steenkamp MM, Manzanares J, Marmar CR. Cannabidiol as a Potential Treatment for Anxiety Disorders. Neurotherapeutics. 2015;12(4):825-836. doi:10.1007/s13311-015-0387-1
Quelle

3. Mouslech Z, Valla V. Endocannabinoid system: An overview of its potential in current medical practice. Neuro Endocrinol Lett. 2009;30(2):153-179.
Quelle

4. R. G. Pertwee (2008): The diverse CB1 and CB2 receptor pharmacology of three plant cannabinoids: Δ9-tetrahydrocannabinol, cannabidiol and Δ9-tetrahydrocannabivarin
Quelle

5. C. De Luca (2019): CBD-Studien: Welche Erkenntnisse hat die Wissenschaft zu Cannabisöl parat?
Quelle

6. National Cancer Institut (2020): Cannabis and Cannabinoids (PDQ®)–Health Professional Version
Quelle

7. Zuardi AW, Crippa JA, Hallak JE, et al. A critical review of the antipsychotic effects of cannabidiol: 30 years of a translational investigation. Curr Pharm Des. 2012;18(32):5131-5140. doi:10.2174/138161212802884681
Quelle

8. WHO (2017): CANNABIDIOL(CBD) Pre-Review Report
Quelle

9. LR. Nazario, R. Jr. Antonioli, K.M. Capiotti, J.E. Hallak, A.W. Zuardi, J.A. Crippa, C.D. Bonan, R.S. da Silva (2015): Caffeine protects against memory loss induced by high and non-anxiolytic dose of cannabidiol in adult zebrafish (Danio rerio).
Quelle

10. WHO (2018): CANNABIDIOL(CBD) Critical Review Report
Quelle

11. Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (2008): Stellungnahme der Bundesärztekammer, der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft
Quelle

12. Eight-week hempseed oil intervention improves the fatty acid composition of erythrocyte phospholipids and the omega-3 index, but does not affect the lipid profile in children and adolescents with primary hyperlipidemia. Authors: Cristian Del Bo, Valeria Deon, Francesca Abello, Giulia Massini, Marisa Porrini, Patrizia Riso, Ornella Guardamagna
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Katharina ist gelernte Heilpraktikerin und hat sich in ihrer Ausbildung der Naturheilkunde verschworen. Sie hat in ihrer beruflichen Laufbahn viele Kurse und Weiterbildungen absolviert, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben.
Wissenschaftliche Untersuchung
Lee G, Grovey B, Furnish T, Wallace M. Medical Cannabis for Neuropathic Pain. Curr Pain Headache Rep. 2018;22(1):8. Published 2018 Feb 1. doi:10.1007/s11916-018-0658-8
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Blessing EM, Steenkamp MM, Manzanares J, Marmar CR. Cannabidiol as a Potential Treatment for Anxiety Disorders. Neurotherapeutics. 2015;12(4):825-836. doi:10.1007/s13311-015-0387-1
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Mouslech Z, Valla V. Endocannabinoid system: An overview of its potential in current medical practice. Neuro Endocrinol Lett. 2009;30(2):153-179.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
R. G. Pertwee (2008): The diverse CB1 and CB2 receptor pharmacology of three plant cannabinoids: Δ9-tetrahydrocannabinol, cannabidiol and Δ9-tetrahydrocannabivarin
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
C. De Luca (2019): CBD-Studien: Welche Erkenntnisse hat die Wissenschaft zu Cannabisöl parat?
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
National Cancer Institut (2020): Cannabis and Cannabinoids (PDQ®)–Health Professional Version
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Zuardi AW, Crippa JA, Hallak JE, et al. A critical review of the antipsychotic effects of cannabidiol: 30 years of a translational investigation. Curr Pharm Des. 2012;18(32):5131-5140. doi:10.2174/138161212802884681
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
WHO (2017): CANNABIDIOL(CBD) Pre-Review Report
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
LR. Nazario, R. Jr. Antonioli, K.M. Capiotti, J.E. Hallak, A.W. Zuardi, J.A. Crippa, C.D. Bonan, R.S. da Silva (2015): Caffeine protects against memory loss induced by high and non-anxiolytic dose of cannabidiol in adult zebrafish (Danio rerio).
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
WHO (2018): CANNABIDIOL(CBD) Critical Review Report
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (2008): Stellungnahme der Bundesärztekammer, der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Eight-week hempseed oil intervention improves the fatty acid composition of erythrocyte phospholipids and the omega-3 index, but does not affect the lipid profile in children and adolescents with primary hyperlipidemia. Authors: Cristian Del Bo, Valeria Deon, Francesca Abello, Giulia Massini, Marisa Porrini, Patrizia Riso, Ornella Guardamagna
Gehe zur Quelle