fischöl
Zuletzt aktualisiert: 15. April 2021

Wenn man Fischöl das erste Mal hört, denkt man nicht direkt an ein sehr weit verbreitetes Nahrungsergänzungsmittel. Allerdings kannst du mit Fischöl deine Vitalität steigern und diversen Krankheiten vorbeugen. Die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren sollten in keiner ausgewogenen Ernährung fehlen.

Egal ob als Kapseln, Tabletten oder Tropfen, Fischöl besteht aus vielen wichtigen Inhaltsstoffen. Es hat sowohl für Kinder als auch für Erwachsene sehr vielversprechende Wirkungen. Aber nicht jeder braucht die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren zusätzlich aus Nahrungsergänzungsmittel.

Ob du Fischöl einnehmen solltest und wie dir das richtig gelingt, erklären wir dir in diesem Artikel. Außerdem erfährst du wie Fischöl hergestellt wird und welche vegetarischen und veganen Alternativen es gibt.




Das Wichtigste in Kürze

  • Um Fischöl ranken sich viele Mythen. Die Einnahme von Fischöl kann für jede Altersgruppe empfehlenswert sein. Es kann helfende und heilende Wirkungen in deinem Körper entfalten, welche allerdings nur teilweise wissenschaftlich belegt worden sind.
  • Dein Körper kann Omega-3-Fettsäuren nicht eigenständig herstellen. Für eine gesunde Ernährung ist es deshalb wichtig einen Mindestbedarf an Omega-3-Fettsäuren zu sich zu nehmen. Dadurch empfiehlt sich eine zusätzliche Einnahme besonders bei einer vegetarischen oder veganen Ernährung.
  • Nicht jeder hat einen Mangel an Omega-3-Fettsäuren. Lasse dich deshalb unbedingt vor der ersten Einnahme von einem Arzt untersuchen und beraten. Nur so kannst du gesundheitsschädigende Nebenwirkungen vermeiden.

Fischöl: Was du wissen solltest

Das Gesundheitsbewusstsein in unserer Gesellschaft ist in den letzten Jahren stark gestiegen. So rücken auch Nahrungsergänzungsmittel, wie Fischöl weiter in den Mittelpunkt. Immer mehr Menschen lehnen den regelmäßigen Konsum von Fisch aus verschiedenen Gründen ab.

Dies führt allerdings dazu, dass sie nicht mehr den notwendigen Bedarf der wichtigen Omega-3-Fettsäuren decken können. Aus diesem Grund greifen die meisten auf Nahrungsergänzungsmittel, wie Fischöl zurück.

Durch eine tägliche Mindestmenge konnte ein positiver Effekt für den Körper nachgewiesen werden. Studien haben gezeigt, dass es sich sowohl auf das psychische Wohlbefinden als auch auf körperliche Beschwerden positiv auswirken kann.(1)

Was ist Fischöl?

Fischöl sind Fette, welche aus Fischen gewonnen werden. Diese Fette sind größtenteils Omega-3-Fettsäuren. Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind lebenswichtig für uns Menschen.

Fischöl besteht aus den wichtigen Fettsäuren: Eicosapentaensäure (EPA), Docohexaensäure (DHA) und Alpha-Linolensäure (ALA).

Omega-3-Fettsäuren setzen sich aus Eicosapentaensäure (EPA), Docosahexaensäure (DHA) und Alpha-Linolensäure (ALA) zusammen. Der Anteil dieser Bestandteile kann je nach Fischart variieren, weshalb manche Spezies besser geeignet sind als andere.

Den meisten handelsüblichen Fischölen wird Vitamin E und andere Mineralien beigefügt, um eine längere Haltbarkeit zu garantieren.

Der menschliche Körper ist nicht in der Lage die Omega-3-Fettsäuren eigenständig zu bilden, weshalb es wichtig ist diese über externe Quellen, wie Fischgerichte oder Fischöl zu sich zu nehmen. Omega-3-Fettsäuren können allerdings auch durch vegetarische und vegane Quellen aufgenommen werden.

Was bewirkt Fischöl?

Eine zusätzliche Omega-3-Quelle hat auf jeden Körper eine andere Wirkung.

Omega-3-Fettsäuren können positive Wirkungen auf den gesamten Körper haben. Außerdem sind sie an vielen wichtigen Prozessen im Körper beteiligt. Bereits im Kindesalter unterstützen sie wesentliche Entwicklungen im Gehirn.(1)

Sie kommen also in vielen Bereichen zum Einsatz:

  • Omega-3-Fettsäuren können entzündungshemmend wirken.
  • Die Einnahme kann die Gehirnentwicklung und Lernkapazität vor allem bei Kindern fördern.(2)
  • Das Nahrungsergänzungsmittel kann blutdrucksenkend wirken.(3)
  • Fischöl kann gegen manische Depressionen helfen.(4)
  • Es kann die Haut unterstützen. Z. B. das Hautbild verbessern, die Wundheilung untersützen und Hautkrebs und weiteren Hauterkrankungen entgegenwirken.(5)
  • Omega-3-Fettsäuren können einen Einfluss auf das Herz-Kreislaufsystem haben. Sie können kardialen und plötzlichen Toden entgegenwirken und das Schlaganfallrisiko senken.(6)
  • Die Einnahme kann dem Wachstum von Krebszellen entgegenwirken.(7)

Neben den genannten Wirkungen kann eine vermehrte Omega-3 Einnahme im Zusammenhang mit weiteren Auswirkungen stehen. Dies wird in vielen Studien aktuell noch untersucht.

Es wurde bereits einige positive Wirkungen bei Studienteilnehmern festgestellt. Dennoch kann man nicht davon ausgehen, dass alle genannten Punkte auf einen Menschen zutreffen, da jeder Körper individuell auf eine zusätzliche Einnahme von Omega-3-Fettsäuren reagiert.

Nicht jeder Körper braucht die zusätzliche Omega-3-Quelle.

Um eine erfolgreiche Einnahme zu garantieren, musst du darauf achten, dass genug Omega-6-Fettsäuren zu dir nimmst. Nur durch Omega-6 kann der Körper die wichtigen Omega-3-Fettsäuren aufnehmen und verstoffwechseln. Dadurch kann sich die Wirkung der Fettsäuren erst richtig entfalten.

Omega-6-Fettsäuren sind in vielen alltäglichen Lebensmitteln enthalten. Zu diesen zählen unter anderem Nüsse und verschiedene Öle. Eine Aufnahme wird also bei einer ausgewogenen Ernährung meist automatisch gewährleistet.

Ein Verhältnis von 1:5 ist empfehlenswert. Dies entspricht einem Anteil Omega-3-Fettsäuren auf 5 Anteilen Omega-6-Fettsäuren. Normalerweise wird dieses Verhältnis nicht erreicht, da mehr Omega-6-Fettsäuren konsumiert werden. Aber diesen Richtwert solltest du dir merken.

Was bewirkt die Einnahme von Fischöl bei Kindern und während einer Schwangerschaft?

Bereits während der Schwangerschaft ist es für die Entwicklung des Kindes von besonderer Bedeutung, dass die Mutter genug Omega-3-Fettsäuren aufnimmt.

Eine regelmäßige Einnahme kann unter anderem Frühgeburten vorbeugen und die Entwicklung des Gehirns des Kindes fördern.(8) Außerdem kann höheres Geburtsgewicht des Kindes erreicht werden.(9)

fischöl

Durch die Einnahme kann eine verbesserte kognitive Entwicklung und eine Steigerung der Lernkapazität erreicht werden. (Bildquelle: Jerry Wang / Unsplash)

Im Kindesalter sollte ebenfalls nicht auf die regelmäßige Konsumierung von Omega-3-Fettsäuren verzichtet werden. Eine wissenschaftliche Untersuchung hat ergeben, dass Omega-3-Fettsäuren einen positiven Einfluss auf die motorischen und kognitiven Fähigkeiten des Kindes haben kann. Besonders die Aufmerksamkeit, Verarbeitungsfähigkeit und die Koordination können gesteigert werden.(10)

Außerdem kann die Einnahme der Hyperaktivität eines Kindes entgegenwirken, wodurch ein besseres Konzentrationsvermögen ermöglicht wird.(2)

Woran erkenne ich einen Omega-3-Mangel?

Die Symptome für einen Mangel können sehr stark variieren. Es kann in vielen Bereichen des Körpers zu einer Mangelerscheinung kommen.

Betroffenes Gebiet Auswirkung
Gehirnaktivitäten Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Vergesslichkeit
Herz-Kreislauf-System erhöhter Blutdruck, Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Haut- und Gelenkbeschwerden trockene Haut, verlangsamte Wundheilung, Gelenkschmerzen

Die genannten Symptome sind nur ein Ausschnitt. Die Mangelerscheinungen sind sehr weitreichend und können sich deshalb auch sehr individuell äußern. In Extremfällen kann ein Mangel laut einer Studie zu Aufmerksamkeitsstörungen, Alzheimererkrankungen, Schizophrenie und Depressionen führen.(11, 12)

Wie sollte die Einnahme erfolgen?

Fischöl sollte vorwiegend zu Mahlzeiten eingenommen werden, da der Körper nur so die Möglichkeit hat, die Fettsäuren richtig aufzunehmen. Die ersten Erfolge treten erst nach ein paar Wochen in Erscheinung. Aus diesem Grund ist es wichtig das Fischöl regelmäßig und über einen längeren Zeitraum einzunehmen.

Achte unbedingt auf die richtige Dosierung. Eine Menge von 5g am Tag sollte keinesfalls überschritten werden. Für einen Erwachsenen empfiehlt sich eine Dosis von 250 mg täglich.

Bei einer täglichen Dosis von 250 mg täglich wird auf die Aufrechterhaltung der Herzfunktion und die Instandhaltung eines gesunden Herz-Kreislauf-Systems abgezielt. Eine Dosis von 2-4g täglich wird häufig für die Senkung des Blutdrucks und des Triglyceridspiegels eingesetzt. (13)

Der tägliche Bedarf kann zwischen unterschiedlichen Personen allerdings stark variieren. Meist ist es von den sportlichen Aktivitäten und dem Alter abhängig. Um die passende Dosierung für dich zu bestimmen, solltest du dich von deinem Arzt beraten lassen.

In welchen Formen kann ich Fischöl einnehmen?

Fischöl kann in verschiedenen Formen eingenommen werden. Je nachdem wie dein Alltag gestaltet ist, eignen sich unterschiedliche Formen mehr oder weniger für dich.

Form Vorteile Nachteile
Fischölkapseln unkomplizierte Einnahme, gut transportierbar, lange haltbar bereits vordosiert, Kapselhülle enthält Gelatine von Rind oder Fischen
Tropfen ermöglicht individuelle Dosierung, vereinfachte Einnahme, kann anderen Lebensmitteln beigemischt werden leichte Überdosierung möglich, erschwerte Einnahme unterwegs

Beide Formen des Fischöls sind sehr gute Produkte. Mach dir bewusst, wie oft und in welcher Dosis du Fischöl zu dir nehmen möchtest. So erleichterst du dir die Entscheidung.

Bei beiden Versionen solltest du aber stets auf eine korrekte Lagerung achten. Fischöl sollte stets in einer trockenen und dunklen Umgebung gelagert werden. Dadurch kannst du verhindern, dass dein Fischöl schon vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum ranzig wird.

Da Fischöl nur eine Haltbarkeit von ca. 6 – 12 Wochen hat, lohnt es sich zu dem auch nicht es in großen Mengen zu kaufen. Lies am besten die Gebrauchsanleitung bevor du dich für eine Menge entscheidest.

Kann es bei der Einnahme zu einer Überdosierung kommen?

Omega-3-Fettsäuren sind zwar sehr wichtig für deinen Körper, sie dürfen aber nicht willkürlich eingenommen werden. Ein Erwachsener sollte unbedingt darauf achten die Tagesdosis von 5g nicht zu überschreiten, um gesundheitliche Beeinträchtigungen zu vermeiden.

fischöl

Die Einnahme von Fischöl ist vor allem in Form der Kapseln weit verbreitet. (Bildquelle: Kayla Marais / Unsplash)

Häufig kann sich eine Überdosis durch Aufstoßen mit unangenehmem Fischgeruch, Verdauungsproblemen oder Übelkeit äußern.

Für eine gute Aufnahme des Omega-3 benötigt der Körper allerdings ausreichend Omega-6-Fettsäuren. Dadurch kann es häufig dazu kommen, dass die überdosierten Omega-3-Fettsäuren nicht verstoffwechselt werden können und ausgeschieden werden. Achte bei der Einnahme stets auf deinen Körper und teste zunächst erst einmal wie dein Körper auf das Fischöl reagiert.

Welche Nebenwirkungen sollte ich beachten?

Nahrungsergänzungsmittel wirken auf jeden Körper individuell. Demnach ist es besonders wichtig, dass du gerade zu Beginn der Einnahme besonders auf deinen Körper achtest und die Reaktionen deines Körpers genauestens im Auge behältst. Denn in manchen Fällen kann es zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • vermehrtes Zahnfleischbluten und Nasenbluten(14)
  • Durchfall(15)
  • erhöhter Blutzuckerspiegel bei Diabetikern
  • sehr geringer Blutdruck

Die genannten Nebenwirkungen sind immer sehr stark vom Krankheitsbild der individuellen Person abhängig. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, ist es ratsam sich von einem Arzt über die richtige Dosierung beraten zu lassen.

Wie wird Fischöl hergestellt?

Wie der Name bereits verrät, wird Fischöl aus Fischen gewonnen. Dabei werden Fische aus einer Fischzucht, aus dem Wildfang oder aus einer Fischerei verwendet. In den meisten Fällen wird das Fischöl aber aus den Beifängen des Fischfangs hergestellt.

Die am häufigsten verwendeten Fische sind hierbei Makrelen und Sardellen. Sie zählen zu den fettreichen, marinen Kaltwasserfischen, welche meist in Chile, Peru und Japan vorkommen. Diese Fischarten eignen sich nicht zum Verzehr, werden allerdings häufig als Beifang an Land gebracht.

Die Fische werden bei der Herstellung gekocht, getrocknet und ausgepresst. Dadurch entsteht Fischöl und Fischmehl. Welches dann im Einzelhandel erhältlich ist. Wenn du Wert auf ein nachhaltiges Produkt legst, solltest du dich unbedingt vorher über die Herkunft des Fischöls informieren.

Welche Alternativen gibt es zu Fischöl?

Es gibt viele Menschen, die das herkömmliche Fischöl ablehnen. Das liegt unter anderem am Geschmack des Fischöls, an der Herstellung oder an einer vegetarischen oder veganen Ernährungsform. Da die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren aber trotzdem notwendig ist, sollte man definitiv nicht darauf verzichten.

  • Fischgerichte enthalten von Natur aus die gleichen Omega-3-Fettsäuren, wie Fischöl. Dadurch sind sie die natürlichste Quelle für eine gesunde Aufnahme der Fette.
  • Algenöl besteht aus den Mikroalgen, welche die Fische normalerweise konsumieren. Diese enthalten vor allem die wichtige Eicosapentaensäure (EPA) und die Docosahexaensäure (DHA).
  • Leinöl wird aus den Samen der Flachspflanze gewonnen. Es enthält sehr viel Alpha-Linolensäure (ALA). Jedoch mangelt es an EPA und DHA, weshalb dies nur bedingt als Alternative eingesetzt werden kann.
  • Chiasamen enthalten ebenfalls sehr viel ALA, allerdings kein EPA und kein DHA, sodass auch dies nur bedingt als Alternative angesehen werden kann.

Besondere Achtung sollte bei den Alternativen dem Omega-6-Gehalt geschenkt werden. Da viele Öle und Nüsse sehr viel Omega-6 beinhalten, muss gerade bei einer vegetarischen und veganen Ernährung darauf geachtet werden, dass das Verhältnis zwischen  Omega-3 und Omega-6 nicht in ein Ungleichgewicht fällt.

fischöl

Die essentiellen Omega-3-Fettsäuren können nicht vom Körper selbst gebildet werden. Dadurch müssen sie über die Nahrung aufgenommen werden. (Bildquelle: Kelly Sikkema / Unsplash)

Ob sich diese Alternativen als solche eignen ist aber viel umstritten. Fischgerichte und Algenöl enthalten den höchsten Omega-3-Gehalt. Demnach ist man damit, egal welchen Lebensstil man verfolgt, damit auf der sicheren Seite.

Fazit

Ob in Form des Fischöls oder einer der Alternativen, Omega-3-Fettsäuren sind für jeden lebensnotwendig. Viele Studien zeigen, dass Fischöl eine sehr positive Wirkung auf den Körper haben kann. Da aber jeder Mensch anders ist, solltest du unbedingt auf deinen Körper hören und die Dosierung an deine Bedürfnisse anpassen.

Die Beschaffung und die Einnahme von Fischöl sind sehr einfach. Allerdings solltest du vorher einmal mit einem Arzt besprechen, ob es für dich sinnvoll ist zusätzliche Omega-3-Fettsäuren zu dir zu nehmen, da es bei einer Überdosierung zu gesundheitlichen Beschwerden kommen kann.

Bildquelle: Anshu A / Unsplash

Einzelnachweise (16)

1. Swanson D, Block R, Mousa SA. Omega-3 fatty acids EPA and DHA: health benefits throughout life. Adv Nutr. 2012 Jan;3(1):1-7. doi: 10.3945/an.111.000893. Epub 2012 Jan 5. PMID: 22332096; PMCID: PMC3262608.
Quelle

2. Horrocks LA, Yeo YK. Health benefits of docosahexaenoic acid (DHA). Pharmacol Res. 1999 Sep;40(3):211-25. doi: 10.1006/phrs.1999.0495. PMID: 10479465.
Quelle

3. Naini AE, Keyvandarian N, Mortazavi M, Taheri S, Hosseini SM. Effect of Omega-3 fatty acids on blood pressure and serum lipids in continuous ambulatory peritoneal dialysis patients. J Res Pharm Pract. 2015 Jul-Sep;4(3):135-41. doi: 10.4103/2279-042X.162356. PMID: 26312252; PMCID: PMC4548432.
Quelle

4. Mischoulon, David. "Omega-3 fatty acids for mood disorders." Harvard Health Publishing Posted August 03, 2018, 6:30 am , Updated October 27, 2020, 12:00 am
Quelle

5. Huang TH, Wang PW, Yang SC, Chou WL, Fang JY. Cosmetic and Therapeutic Applications of Fish Oil's Fatty Acids on the Skin. Mar Drugs. 2018 Jul 30;16(8):256. doi: 10.3390/md16080256. PMID: 30061538; PMCID: PMC6117694.
Quelle

6. Wang C, Harris WS, Chung M, Lichtenstein AH, Balk EM, Kupelnick B, Jordan HS, Lau J. n-3 Fatty acids from fish or fish-oil supplements, but not alpha-linolenic acid, benefit cardiovascular disease outcomes in primary- and secondary-prevention studies: a systematic review. Am J Clin Nutr. 2006 Jul;84(1):5-17. doi: 10.1093/ajcn/84.1.5. PMID: 16825676.
Quelle

7. Neuwirthová J, Gál B, Smilek P, Urbánková P, Kostřica R. Protinádorový efekt rybího oleje -  mýtus, nebo realita? [Anticancer Effect of Fish Oil - a Fable or the Truth?]. Klin Onkol. 2016;29(2):100-6. Czech. doi: 10.14735/amko2016100. PMID: 27081798.
Quelle

8. WHO technical staff. Marine oil supplementation to improve pregnancy outcomes Biological, behavioural and contextual rationale. April 2011. e-Library of Evidence for Nutrition Actions (eLENA)
Quelle

9. Olafsdottir AS, Magnusardottir AR, Thorgeirsdottir H, Hauksson A, Skuladottir GV, Steingrimsdottir L. Relationship between dietary intake of cod liver oil in early pregnancy and birthweight. British Journal of Obstetrics and Gynaecology. 2005; 112:424–429
Quelle

10. Verónica Portillo-Reyes, Miguel Pérez-García, Yolanda Loya-Méndez, Antonio E. Puente, Clinical significance of neuropsychological improvement after supplementation with omega-3 in 8–12 years old malnourished Mexican children: A randomized, double-blind, placebo and treatment clinical trial, Research in Developmental Disabilities, Volume 35, Issue 4, 2014, Pages 861-870, ISSN 0891-4222
Quelle

11. Bos DJ, Oranje B, Veerhoek ES, Van Diepen RM, Weusten JM, Demmelmair H, Koletzko B, de Sain-van der Velden MG, Eilander A, Hoeksma M, Durston S. Reduced Symptoms of Inattention after Dietary Omega-3 Fatty Acid Supplementation in Boys with and without Attention Deficit/Hyperactivity Disorder. Neuropsychopharmacology. 2015 Sep;40(10):2298-306. doi: 10.1038/npp.2015.73. Epub 2015 Mar 19. PMID: 25790022; PMCID: PMC4538345
Quelle

12. Young G, Conquer J. Omega-3 fatty acids and neuropsychiatric disorders. Reprod Nutr Dev. 2005 Jan-Feb;45(1):1-28. doi: 10.1051/rnd:2005001. PMID: 15865053.
Quelle

13. Gröber, Uwe, Omega-3-Fettsäuren (EPA, DHA), Mikronährstoffe – Beratungsempfehlungen für die Praxis, 2. Auflage, 384 S., Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart 2006 ISBN 978-3-8047-2270-5
Quelle

14. Begtrup KM, Krag AE, Hvas AM. No impact of fish oil supplements on bleeding risk: a systematic review. Dan Med J. 2017 May;64(5):A5366. PMID: 28552094.
Quelle

15. Bradberry JC, Hilleman DE. Overview of omega-3 Fatty Acid therapies. P T. 2013 Nov;38(11):681-91. PMID: 24391388; PMCID: PMC3875260.
Quelle

16.

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Untersuchung
Swanson D, Block R, Mousa SA. Omega-3 fatty acids EPA and DHA: health benefits throughout life. Adv Nutr. 2012 Jan;3(1):1-7. doi: 10.3945/an.111.000893. Epub 2012 Jan 5. PMID: 22332096; PMCID: PMC3262608.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Horrocks LA, Yeo YK. Health benefits of docosahexaenoic acid (DHA). Pharmacol Res. 1999 Sep;40(3):211-25. doi: 10.1006/phrs.1999.0495. PMID: 10479465.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Naini AE, Keyvandarian N, Mortazavi M, Taheri S, Hosseini SM. Effect of Omega-3 fatty acids on blood pressure and serum lipids in continuous ambulatory peritoneal dialysis patients. J Res Pharm Pract. 2015 Jul-Sep;4(3):135-41. doi: 10.4103/2279-042X.162356. PMID: 26312252; PMCID: PMC4548432.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Mischoulon, David. "Omega-3 fatty acids for mood disorders." Harvard Health Publishing Posted August 03, 2018, 6:30 am , Updated October 27, 2020, 12:00 am
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Huang TH, Wang PW, Yang SC, Chou WL, Fang JY. Cosmetic and Therapeutic Applications of Fish Oil's Fatty Acids on the Skin. Mar Drugs. 2018 Jul 30;16(8):256. doi: 10.3390/md16080256. PMID: 30061538; PMCID: PMC6117694.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Wang C, Harris WS, Chung M, Lichtenstein AH, Balk EM, Kupelnick B, Jordan HS, Lau J. n-3 Fatty acids from fish or fish-oil supplements, but not alpha-linolenic acid, benefit cardiovascular disease outcomes in primary- and secondary-prevention studies: a systematic review. Am J Clin Nutr. 2006 Jul;84(1):5-17. doi: 10.1093/ajcn/84.1.5. PMID: 16825676.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Neuwirthová J, Gál B, Smilek P, Urbánková P, Kostřica R. Protinádorový efekt rybího oleje -  mýtus, nebo realita? [Anticancer Effect of Fish Oil - a Fable or the Truth?]. Klin Onkol. 2016;29(2):100-6. Czech. doi: 10.14735/amko2016100. PMID: 27081798.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
WHO technical staff. Marine oil supplementation to improve pregnancy outcomes Biological, behavioural and contextual rationale. April 2011. e-Library of Evidence for Nutrition Actions (eLENA)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Olafsdottir AS, Magnusardottir AR, Thorgeirsdottir H, Hauksson A, Skuladottir GV, Steingrimsdottir L. Relationship between dietary intake of cod liver oil in early pregnancy and birthweight. British Journal of Obstetrics and Gynaecology. 2005; 112:424–429
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Verónica Portillo-Reyes, Miguel Pérez-García, Yolanda Loya-Méndez, Antonio E. Puente, Clinical significance of neuropsychological improvement after supplementation with omega-3 in 8–12 years old malnourished Mexican children: A randomized, double-blind, placebo and treatment clinical trial, Research in Developmental Disabilities, Volume 35, Issue 4, 2014, Pages 861-870, ISSN 0891-4222
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Bos DJ, Oranje B, Veerhoek ES, Van Diepen RM, Weusten JM, Demmelmair H, Koletzko B, de Sain-van der Velden MG, Eilander A, Hoeksma M, Durston S. Reduced Symptoms of Inattention after Dietary Omega-3 Fatty Acid Supplementation in Boys with and without Attention Deficit/Hyperactivity Disorder. Neuropsychopharmacology. 2015 Sep;40(10):2298-306. doi: 10.1038/npp.2015.73. Epub 2015 Mar 19. PMID: 25790022; PMCID: PMC4538345
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Young G, Conquer J. Omega-3 fatty acids and neuropsychiatric disorders. Reprod Nutr Dev. 2005 Jan-Feb;45(1):1-28. doi: 10.1051/rnd:2005001. PMID: 15865053.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Gröber, Uwe, Omega-3-Fettsäuren (EPA, DHA), Mikronährstoffe – Beratungsempfehlungen für die Praxis, 2. Auflage, 384 S., Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart 2006 ISBN 978-3-8047-2270-5
Gehe zur Quelle
wissenschaftliche Untersuchung
Begtrup KM, Krag AE, Hvas AM. No impact of fish oil supplements on bleeding risk: a systematic review. Dan Med J. 2017 May;64(5):A5366. PMID: 28552094.
Gehe zur Quelle
wissenschaftliche Untersuchung
Bradberry JC, Hilleman DE. Overview of omega-3 Fatty Acid therapies. P T. 2013 Nov;38(11):681-91. PMID: 24391388; PMCID: PMC3875260.
Gehe zur Quelle
Testberichte