ginseng-wirkung
Zuletzt aktualisiert: 15. April 2021

Ginseng wird schon seit Jahrhunderten als natürliches Heilmittel in der Medizin angewendet. Die traditionelle chinesische Heilkunde nutzt Ginseng, um das Immunsystem zu stärken.

Bereits vor einer Erkrankung soll Ginseng dabei helfen, den Körper vor Krankheitserregern zu schützen. Die Wirkung von Ginseng war lange umstritten. Erst mit den Untersuchungen der modernen Medizin wurde Ginseng im europäischen und amerikanischen Raum anerkannt.

In unserem Beitrag wollen wir die wichtigsten Fragen zu der Wirkung von Ginseng beantworten. Wir erklären dir, wie Ginseng genau auf unseren Körper wirkt, was du bei der Einnahme beachten musst und mit welchen Nebenwirkungen du gegebenenfalls rechnen solltest. Abschließend nennen wir einige Alternativen zum Ginseng, deren Einnahme eine ähnliche Wirkung erzielen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ginseng ist ein asiatisches Arzneimittel, das insbesondere in China und Korea angebaut wird. Roter Ginseng wird inzwischen auch in Amerika angebaut.
  • Die Inhaltsstoffe von Ginseng wirken stresslindernd und stärken unser Immunsystem, indem sie die Bildung weißer Blutkörperchen anregen.
  • Beim Mann kann die Einnahme von Ginseng sich positiv auf die Potenz auswirken, da die biochemische Zusammensetzung der Wirkstoffe den männlichen Sexualhormonen ähnlich ist.

Die Wirkung von Ginseng: Was du wissen solltest

Die Einnahme von der Heilpflanze Ginseng bringt viele positive Wirkungen auf unseren Körper mit sich. Die wirksamen Inhaltsstoffe befinden sich alle in der Wurzel, weshalb diese auch zu Medikamenten weiterverarbeitet wird. Im Folgenden beantworten wir dir alle Fragen rund um Thema Ginseng und die Wirkung von Ginseng.

Was ist Ginseng und wie wirkt es auf meinen Körper?

Panax Ginseng ist eine uralte Arzneipflanze, die vor allem in China und Korea angepflanzt wird. Neben dem asiatischen Ginseng gibt es weitere Unterarten von Ginseng, die unter anderem in Nordamerika angebaut werden. Die medizinische Verwendung von Ginseng ruht auf den getrockneten Wurzeln der Pflanze.

Für die Wirkung verantwortlich sind hauptsächlich die sogenannten Ginsenoside. Ginsenoside gehören zu der vielfältigen Gruppe der steroidalen Saponine. Diesen werden einige positive Wirkungen auf unseren Körper nachgesagt. Darunter fallen beispielsweise Verringerung von Ermüdungserscheinungen und Stressabbau.

ginseng-wirkung

Die heilenden Wirkstoffe von Ginseng befinden sich in der Wurzel. (Bildquelle: whaltns17 / Pixabay)

Außerdem werden Ginsenoside zur Bekämpfung von Krebs eingesetzt. Ginseng weist adaptogene Eigenschaften auf. Adaptogene befähigen unseren Organismus dazu, mit Stresssituation besser umgehen zu können. Ginseng wirkt nicht speziell auf bestimmte Krankheiten, sondern hilft dabei, uns vor krankmachenden Einflüssen von außen zu schützen. (1, 2)

Wie sollte ich Ginseng einnehmen, damit es seine volle Wirkung entfaltet?

Bei der Einnahme von Ginseng gibt es nicht besonders viel zu beachten. Die Einnahme erfolgt in Tablettenform. Die meisten Präparate sind so dosiert, dass eine Einnahme von zwei Tabletten täglich, über einen Zeitraum von ca. 100 Tagen, die beste Wirkung erzielt. (3) Empfehlenswert ist eine Einnahme am Morgen, damit du fit in den Tag starten kannst.

Ginseng wird häufig im Zuge einer 100-tägigen Kur eingenommen.

In einer schwedischen Studie, die die Wirkung von koffeinhaltigen Getränken in Zusammenhang mit Alkohol untersucht, wurde unter anderem festgestellt, dass die Wirkung von Ginseng mit der Einnahme von Koffein abgeschwächt wird. (4) Deshalb empfehlen wir dir, deinen Morgenkaffee entweder eine halbe Stunde vor oder nach der Einnahme von Ginseng zu trinken.

Wann beginnt Ginseng zu wirken?

Wie bei den meisten pflanzlichen Arzneimittel dauert es etwas, bis sich der Körper an die Wirkstoffe gewöhnt hat und eine positive Wirkung spürbar ist. In der Regel solltest du aber nach einer regelmäßigen Einnahme über einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten von einer positiven Wirkung profitieren.

Wie wirkt sich Ginseng auf mein Immunsystem aus?

Ginseng steigert die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut. Diese sind für die Erkennung und Abwehr von Krankheitserregern zuständig. Außerdem verlangsamt Ginseng die Vermehrung von Grippeviren in den Zellen. Ginseng ist also nicht nur in der Lage, vorhandene Grippeerkrankungen zu lindern, sondern diese auch zu verhindern. Die asiatische Arzneipflanze stärkt das Immunsystem nachhaltig. (5)

Kann die Wirkung von Ginseng mir schaden?

Bei einer Diabeteserkrankung oder einem auffällig hohen Blutdruck darf Ginseng nur nach Absprache mit einem Arzt zu sich genommen werden. Inhaltsstoffe von Ginseng können die Blutgerinnung verändern.

Solltest du blutverdünnende Medikamente einnehmen, sprich die Dosierung und Einnahme von Ginseng unbedingt mit einem Arzt vorher ab. Zudem kann Ginseng die Wirkung von Koffein unverhältnismäßig verstärken.

Vorteile
  • Stärkt das Immunsystem
  • Beruhigt und entspannt den Körper
  • Hilft gegen Potenzstörungen beim Mann
Nachteile
  • Für Diabetiker ungeeignet
  • Einnahem bei Bluthochdruck mit Arzt absprechen

Vereinzelt kam es nach der Einnahme von Ginseng zu Schlafstörungen oder Magen-Darm Beschwerden. Es wurden bis jetzt noch keine Schäden mit langfristigen Folgen in Verbindung einer Einnahme von Ginseng festgestellt. Doch wie immer bei der Einnahme von pflanzlichen Präparaten ist Vorsicht geboten. Hol dir im besten Fall Rat bei einem Mediziner ein.

Was ist der Unterschied zwischen der Wirkung von Ingwer und Ginseng?

Wer an Heilpflanzen denkt, denkt automatisch an Ingwer. Die scharfe Knolle ist das pflanzliche Heilmittel schlechthin. Ingwer hat über 160 Inhaltsstoffe zu bieten und ist zur Linderung von Schmerzen und Übelkeit sehr beliebt. Außerdem wärmt die tropische Gewürzpflanze den Körper von innen, was enorm bei Schüttelfrost hilft.

Nun wollen wir die beiden Heilpflanzen Ingwer und Ginseng einmal gegenüberstellen. Worin unterscheiden sich die heilenden Wurzeln und ergibt es überhaupt Sinn, beide gleichzeitig zur Bekämpfung einer Krankheit zu sich zu nehmen? Im Gegensatz zu Ingwer beinhaltet Ginseng Ginsenoside, die stark entzündungshemmend wirken.

Zudem wird Ginseng gegen Müdigkeit, zur Stärkung des Immunsystems und bei Bluthochdruck eingesetzt. Ingwer kommt hingegen vor allem bei Verdauungsbeschwerden oder chronischem Husten zum Einsatz. Schmerz- und entzündungslindernd wirkt Ingwer erst nach einer längeren, regelmäßigen Einnahme.

ginseng-wirkung

Pflanzliche Arzneimittel wie Ingwer und Ginseng beruhigen und entspannen den Körper. Stress gehört der Vergangenheit an. (Bildquelle: photosforyou / Pixabay)

Ingwer wird häufig als Tee eingenommen. Ein Ingwertee hilft besonders gut bei Erkältung und Grippe. Ginseng kann zusätzlichen Schutz vor Krankheitserregern bieten, weil es die Bildung von weißen Blutkörperchen anregt. Eine Kombination beider Heilmittel ist äußerst wünschenswert. Sie wirken weder wechselwirkend aufeinander, noch gibt es schwerwiegende Nebenwirkungen. (6, 7, 8)

Was bewirkt Ginseng beim Mann?

Ginseng wird vermehrt als natürliches Mittel zur Stärkung der Potenz beim Mann eingesetzt. Die Inhaltsstoffe verhindern, dass der Botenstoff Guanin-Monophospat (cGMP) abgebaut wird. cGMP wirkt errektionsförndernd, da es die Proteinkinase G im Körper aktiviert.

Auslöser für Potenzstörungen sind unter anderem Stress, Überforderung oder Ängste. Ginseng macht den Körper belastbarer und entspannter. Die Wirkstoffe von Ginseng stimulieren die Synthese und Ausschüttung von Hormonen, wie zum Beispiel Testosteron. Zudem hemmen sie das Enzym, das für die Anspannung von Muskelzellen und somit für die Verhinderung eines Bluteinstroms verantwortlich ist.

In vielen Studien wurde die potenzsteigernde Wirkung bereits bewiesen.

Die biochemische Zusammensetzung der Ginsengwirkstoffe sind den männlichen Sexualhormonen, androgene Steroide, sehr ähnlich. Dies erklärt den positiven Einfluss auf die Potenz. Ginseng besitzt passende Bindungen für Botenstoffe und können im zentralen Nervensystem verarbeitet werden. (9)

Wirkt Ginseng gegen Stress?

Ginseng ist wie bereits erwähnt ein pflanzliches Adaptogen. Adaptogene sind natürliche Stoffe, die die Anpassung an Stressoren unterstützen, indem sie Körperfunktionen unter Stress normalisieren. Außerdem erhöhen sie die Stressresistenz.

In einer Studie von 2012 nahmen über 100 Patienten mit erhöhtem Stress vier Wochen lang, zweimal täglich, Adaptogene ein. Bereits ab dem dritten Behandlungstag zeichneten sich erste Erfolge ab. Die Patienten konnten eine deutliche Verbesserung bezüglich Reizbarkeit, Konzentrationsstörungen und Erschöpfung aufweisen. (10)

Es lässt sich also erkennen, dass pflanzliche Heilmittel, die Adaptogene beinhalten, eine stresslindernde Wirkung aufweisen.

Vereinzelt gab es in Untersuchungen aber auch Patienten, die keine positiven Wirkungen nach der Einnahme von Ginseng verspüren konnten. Diese gelten als Nonresponder und können zukünftig auf eine Einnahme verzichten. (11)

Welche Alternativen gibt es zu Ginseng mit ähnlicher Wirkung?

Die asiatische Heilpflanze Ginseng weist neben der stresslindernden Wirkung, noch viele weitere positive Eigenschaften auf. Neben Ginseng gibt es unzählige pflanzliche Arzneimittel, die allesamt bei Krankheiten helfen können und zu einem gesünderen Lebensstil beitragen.

  • Ingwer: Hilft bei Übelkeit, schmerzlindernd und kurbelt die Verdauung an.
  • Kurkuma: Enthält ätherische Öle, ist entzündungshemmend und hat eine antioxidative Wirkung.
  • Meisterwurz: Wird zur Steigerung der Abwehrkräfte und gegen Atemwegserkrankungen eingesetzt.
  • Ashwagandha: Stärkt Körper und Geist. Wird zur Behandlung von Impotenz eingesetzt.
  • Baldrian: Hat eine beruhigende Wirkung. Wird bei Schlafstörungen eingesetzt.

Dies sind nur einige natürliche Arzneimittel, deren Einsatz sich über Jahrhunderte lang bewährt hat. Um einen gesunden und energievollen Lebensstil zu führen, sind auch sogenannte Superfoods nützlich. Zum Beispiel Chia Samen, Walnüsse und verschiedene Öle, wie Leinöl, beinhalten viel wichtige Vitamine und Mineralien, die unser Immunsystem stärken und uns vor Krankheiten schützen.

Fazit

Die Wirkung von Ginseng wurde in vielen wissenschaftlichen Studien mehrfach bewiesen. Die Einnahme von Ginseng hilft nicht nur bei vorhandenen Krankheiten, sondern unterstützt auch das Immunsystem dabei, sich vor Krankheitserregern zu schützen.

Pflanzliche Adaptogene, zu denen Ginseng gehört, wirken mit ihren Inhaltsstoffen beruhigend und stresslindernd. Schon nach wenigen Tagen ist die positive Wirkung deutlich spürbar. Wenn du Diabetiker bist, ist es ratsam, die Einnahme, wie auch bei allen anderen pflanzlichen Heilmitteln, vorher mit einem Arzt abzusprechen.

Schwerwiegende Nebenwirkungen sind durch die Einnahme von Ginseng nicht bekannt. Nimm zwei Ginsengtabletten am Morgen und starte gesund und mit voller Energie in den Tag.

Bildquelle: 83973379/ 123rf

Einzelnachweise (11)

1. Yue, P. Y., Wong, D. Y., Wu, P. K., Leung, P. Y., Mak, N. K., Yeung, H. W., ... & Wong, R. N. (2006). The angiosuppressive effects of 20 (R)-ginsenoside Rg3. Biochemical pharmacology, 72(4), 437-445.
Quelle

2. Bachmann, C. (2017). Die Wirksamkeit und Sicherheit von Ginseng: Eine grosse Zahl von Studien zeigt verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Schweizerische Zeitschrift für Ganzheitsmedizin/Swiss Journal of Integrative Medicine, 29(5), 272-274.
Quelle

3. Hübner, J., & Micke, O. (2009). Extraeuropäische Phytotherapeutika in der Onkologie–Teil 1. Der Onkologe, 15(3), 302-310.
Quelle

4. Borgryd, E. F. (2014). Har energidryck någon kognitiv effekt i kombination med alkohol?: Med fokus på komponeneten koffein (Doctoral dissertation, Linnaeus University).
Quelle

5. Daniela Hacke, Carstens Stiftung, 02.10.2014, aufgerufen am 08.03.2021
Quelle

6. National Center for Complementary and Integrative Health, Ginger, Dezember 2020, aufgerufen am 09.03.2021
Quelle

7. Committee on Herbal Medicinal Products (HMPC), European Medicines Agency, Zingiberis rhizoma, Juli 2013
Quelle

8. Wichtl, M. (2002). Teedrogen und phytopharmaka. Wissenschaftiche Verlag GmbH, Stuttgart, 4, 84.
Quelle

9. De Andrade, E., De Mesquita, A. A., de Almeida Claro, J., De Andrade, P. M., Ortiz, V., Paranhos, M., ... & Erdogrun, T. (2007). Study of the efficacy of Korean Red Ginseng in the treatment of erectile dysfunction. Asian journal of andrology, 9(2), 241-244.
Quelle

10. Edwards D, Heufelder A, Zimmermann A. Therapeutic effects and safety of Rhodiola rosea extract WS® 1375 in subjects with life-stress symptoms--results of an open-label study. Phytother Res. 2012 Aug;26(8):1220-5. doi: 10.1002/ptr.3712. Epub 2012 Jan 6. PMID: 22228617.
Quelle

11. Werner Stingl, Rosenwurz-Extrakt, Ein pflanzliches Adaptogen gegen Stress, Ärztezeitung, Oktober 2017, aufgerufen am 09.03.2021
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Studie
Yue, P. Y., Wong, D. Y., Wu, P. K., Leung, P. Y., Mak, N. K., Yeung, H. W., ... & Wong, R. N. (2006). The angiosuppressive effects of 20 (R)-ginsenoside Rg3. Biochemical pharmacology, 72(4), 437-445.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Bachmann, C. (2017). Die Wirksamkeit und Sicherheit von Ginseng: Eine grosse Zahl von Studien zeigt verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Schweizerische Zeitschrift für Ganzheitsmedizin/Swiss Journal of Integrative Medicine, 29(5), 272-274.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Hübner, J., & Micke, O. (2009). Extraeuropäische Phytotherapeutika in der Onkologie–Teil 1. Der Onkologe, 15(3), 302-310.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Borgryd, E. F. (2014). Har energidryck någon kognitiv effekt i kombination med alkohol?: Med fokus på komponeneten koffein (Doctoral dissertation, Linnaeus University).
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Daniela Hacke, Carstens Stiftung, 02.10.2014, aufgerufen am 08.03.2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
National Center for Complementary and Integrative Health, Ginger, Dezember 2020, aufgerufen am 09.03.2021
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Committee on Herbal Medicinal Products (HMPC), European Medicines Agency, Zingiberis rhizoma, Juli 2013
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Wichtl, M. (2002). Teedrogen und phytopharmaka. Wissenschaftiche Verlag GmbH, Stuttgart, 4, 84.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
De Andrade, E., De Mesquita, A. A., de Almeida Claro, J., De Andrade, P. M., Ortiz, V., Paranhos, M., ... & Erdogrun, T. (2007). Study of the efficacy of Korean Red Ginseng in the treatment of erectile dysfunction. Asian journal of andrology, 9(2), 241-244.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Edwards D, Heufelder A, Zimmermann A. Therapeutic effects and safety of Rhodiola rosea extract WS® 1375 in subjects with life-stress symptoms--results of an open-label study. Phytother Res. 2012 Aug;26(8):1220-5. doi: 10.1002/ptr.3712. Epub 2012 Jan 6. PMID: 22228617.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Werner Stingl, Rosenwurz-Extrakt, Ein pflanzliches Adaptogen gegen Stress, Ärztezeitung, Oktober 2017, aufgerufen am 09.03.2021
Gehe zur Quelle
Testberichte