Koerper-entgiften
Zuletzt aktualisiert: 12. Oktober 2020

Seien es Mikroplastik in den Lebensmitteln oder Schwermetalle in der Luft – Unser Körper wird täglich mit Unmengen an Schadstoffen konfrontiert. Glücklicherweise besitzt unser Körper von Natur aus bereits eine Vielzahl an Reinigungssystemen wie z.B die Niere oder Leber.

Um das körpereigene System dabei zu unterstützen, wurden im Laufe der Jahre unzählige Methoden entwickelt. Die Entgiftungskuren soll zu einem aktiveren und gesünderen Leben führen. Nebenbei sollen sie auch bei Gewichtsverlust und Stoffwechselproblemen ein Wundermittel sein. Wie viel Funke Wahrheit in diesen Aussagen steckt, erfährst du hier.




Das Wichtigste in Kürze

  • Unser Körper wird täglich mit Schadstoffen belastet. In der Luft befinden sich viele Schwermetalle und Abgase, Nahrungsmittel und Wasser sind oft mit Mikroplastik und Pestiziden belastet.
  • Wir haben bereits ein körpereigenes Entgiftungssystem. Unsere Organe wie z.B. Niere, Leber, Darm, Haut und Lunge reinigen tagtäglich unseren Körper.
  • Viele Entgiftungskuren zählen zu der Alternativmedizin. Die tatsächliche Wirkung der Kuren ist zweifelhaft bis nicht belegbar.

Definition: Was bedeutet Körper entgiften?

Unser Körper ist einer ständigen Belastung von Schadstoffen ausgesetzt. Schwermetalle in der Umluft setzen sich in unseren Lungen ab, Mikroplastik und Spuren von Medikamenten und Erdöl gelangt durch Wasser und Essen in unseren Körper.

Um nicht an den Folgen der Giftstoffe ernsthaft zu erkranken, besitzt unser Körper natürliche und sehr leistungsfähige Entgiftungsmaßnahmen.

Giftstoffe werden über Lunge, Haut, Niere, Leber, Darm und Haut ausgeschieden.

Entgiftungskuren sollen diese Funktionen unterstützen. Dabei wird mittels Rohkost, Saftkuren etc bewusst auf eine gesunde Ernährung geachtet und auf Genussmittel wie Kaffee, Nikotin und Alkohol verzichtet. Dadurch soll der Körper regenerieren und der Stoffwechsel angekurbelt werden.

Hintergründe: Was du über das Körper entgiften wissen solltest

Mit deiner körperlichen Gesundheit solltest du nicht spielen und schon gar nicht auf die leichte Schulter nehmen. Bevor du dich entschließt, deinen Körper zu entgiften solltest du dir zu diesem Thema Hintergrundinformationen aneignen.

Diese häufig gestellten Fragen wollen wir in den nachfolgenden Absätzen für dich beantworten.

Wie sinnvoll ist es deinen Körper zu entgiften?

Über die Sinnhaftigkeit einer Körperentgiftung lässt sich streiten. Detoxanhänger loben Körperentgiftungen in den Himmel. Mediziner halten sie wiederum für unnötig, da unser Körper von Natur aus ein Reinigungssystem besitzt und mit der Naturwissenschaft nicht vereinbar. (1)

Vorteile
  • Verzicht auf Genussmittel wie Nikotin, Alkohol und Koffein
  • bewusste &amp
  • gesunde Ernährung
  • besseres Allgemeinwohlsein
Nachteile
  • wissenschaftlich kaum belegt
  • teilweise schädlich
  • teuer

Die Mehrheit der Entgiftungskuren kommt aus der Alternativmedizin. Die Wirkung der Kuren können kaum bis gar nicht wissenschaftlich über den Placeboeffekt hinaus bestätigt werden. Manche Kuren führen zu Mangelernährung und können dadurch den Allgemeinzustand verschlechtern.

Viele Firmen nutzen Ernährungskuren aus, indem sie dem Konsumenten überteuerten und meist nutzlose Shakes verkaufen. Außerdem locken diese Unternehmen, auch bekannt als Multi-Level-Marketing-Firmen (MLM’s), unwissende Personen in Pyramidensysteme.

Unabhängig davon ob die Kur entgiftend wirkt oder nicht, können manche Kuren dennoch zur Gesundheit beitragen. Bei fast allen Detox Kuren herrscht strengstes Genussmittel-Verbot. Das heißt, dass auf Zigaretten, Alkohol und Koffein verzichtet wird. Schon alleine der Verzicht wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus.

Abgesehen davon wird auf eine biologische und gesunde Ernährung geachtet. Dies fördert ebenso das Bewusstsein für eine ausgewogene Ernährung auch nach der Kur.

Körper entgiften

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfielt täglich 5 Portionen Obst & Gemüse zu essen. Dabei sollten 3 Hände Gemüse und 2 Hände Obst auf dem Teller landen. (Bildquelle: Alexandr Podvalny / unsplash)

Viel Ost und Gemüse tut dem Körper gut.  Nebenbei fühlt man sich wohler in seiner Haut, da man bewusst etwas gutes für seinen Körper tut und auf ihn achtet. Kaufe am besten regionale und biologisch angebaute Produkte, damit diese nicht weitere Giftstoffe in deinen Körper bringen.

Wer sollte seinen Körper entgiften?

Zum Thema Entgiftungskur gibt es wenig Studien. Jedoch konnten folgende positive Veränderung nachweislich bewiesen werden.

  • Regeneration der Körperzellen (2)
  • Gewichtsabnahme (3)
  • Abnahme von Blutdruck und Cholesterinspiegel (4)
  • Eingelagerte Giftstoffe im Fettgewebe werden durch die Gewichtsabnahme eingelagerte gelöst und über Leber, Darm, Niere, Lunge und Haut ausgeschieden (5)
  • Reinigung des Darms (6)
  • Rückgang von Cellulite durch Entwässerung des Bindegewebes (7)
  • Klareres Hautbild (7)
  • Besserer Stoffwechsel (8)

Solltest du also an Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel, Akne, Cellulite, Verdauungsprobleme oder Übergewicht leiden, wären sicher einige Detoxkuren interessant für dich.

Für wen ist eine Entgiftung des Körpers nicht geeignet?

Eine Ernährungsumstellung bei der auf feste Nahrung verzichtet wird und auf sehr geringer Kalorienzufuhr besteht, sollte grundsätzlich immer mit einem Arzt besprochen werden. Eine falsche Ernährungsform kann den Körper dauerhaft schädigen. (9)

Deshalb raten wir besonders schwangeren/stillenden Frauen, Untergewichtigen und Personen mit Immunschwäche oder chronischen Erkrankungen keine Entgiftungskur ohne ärztliche Rücksprache ab.

Was hilft dabei den Körper zu entgiften?

Um den körpereigenen Entgiftungsprozess zu fördern helfen folgende Lebensmittel:

  • Obst & Gemüse
  • Vollkornprodukte
  • Nüsse & Samen
  • Kräuter

Diese finden sich auch in der Ernährungspyramide wider. Außerdem helfen Massagen, Bäder und Saunagänge, da dadurch die Durchblutung gefördert wird und somit der Stoffwechsel in Gang gebracht wird.

Worauf soll beim Körper entgiften verzichtet werden?

Es gibt keine einheitliche Anleitung für Entgiftungskuren. Grundsätzlich verzichtet man aber auf folgende Dinge:

  • tierische Produkte wie Fleisch, Milch, Eier, Butter etc.
  • Produkte aus Mehl (ausgenommen Vollkorn oder Dinkelmehl)
  • Fertigprodukte bzw. verarbeitete Lebensmittel
  • Zucker
  • Salz
  • Glutenhaltige Lebensmittel

Informiere dich genau, auf was du bei der von dir gewählten Kur verzichten solltest. Nur wenn du dich daran hältst, kann die Kur zum Erfolg führen.

Wie lange und wie oft sollte man den Körper entgiften?

Zur Dauer gibt es keine genauen Angaben. Wie lange die Kur dauert, hängt von der Art der Entgiftung ab. Manche schreiben die Dauer vor, andere sind nach Belieben anzuwenden. Die Dauer variiert von einem Tag, bis zu einer Woche oder sogar ein ganzes Jahr.

Auch zur Häufigkeit gibt es keine einheitliche Regelung. Detox Kuren variieren von wöchentlich bis zu jährlichen Anwendungen.

Gibt es Nebenwirkungen beim Entgiften des Körpers?

Da es wenige Studien zu diesem Themengebiet gibt, sind auch die Nebenwirkungen nicht wirklich dokumentiert.

Grundsätzlich kann eine Entgiftungskur wie bei jeder falschen Ernährung zu Nährstoffmangel führen. Folgen davon sind (1):

  • Müdigkeit und Antriebslosigkeit
  • Verlust an Muskelkraft
  • Kreislaufprobleme
  • allgemeiner schwacher Zustand
  • Kopfschmerzen

Zudem erhöht eine Mangelernährung die Gefahr von Knochenbrüchen und Druckgeschwüre, was vor allem für ältere Menschen gefährlich werden kann (9).

Wie verläuft eine Körperentgiftung?

Jede Kur hat ihre eigenen Methoden. Die meisten gehen jedoch ähnlich vor:

Zeitpunkt Beschreibung
Vor der Kur Zur Vorbereitung wird ein paar Tage vor der Kur nur leicht verdauliche Nahrung zu sich genommen. Der Darm wird mittels abführender Mittel entleert und auf diese Art gereinigt.
Während der Kur Je nach Kur werden Wasser, Tee, Säfte und Smoothies zu sich genommen. Bei manchen Entgiftungen wird abends gar keine Nahrung mehr zu sich genommen.
Nach der Kur Feste Lebensmittel werden langsam wieder in die Nahrung integriert.

Es ist wichtig, dass du die Vorbereitung nicht weg lässt. Noch viel wichtige ist es, nach der Kur sehr langsam zur normalen Ernährung zurück zu kehren. Dein Körper ist sonst schnell überfordert.

Welche Alternativen gibt es zum Körper entgiften?

Vorsicht ist besser als Nachsicht. Anstatt nur deinen Körper zu entgiften, kannst du außerdem anfangen deinen Alltag zu entgiften. Hier sind einige Tipps:

Tipp Anwendung
Make-Up Versuche auf Make-Up, das aus Erdöl- und Hormonkosmetik besteht, zu verzichten. Greif lieber auf Naturkosmetik zurück.
Ernährung Achte auch nebenbei auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Verzichte auf Fertiggerichte, die Geschmacksverstärker, Aromastoffe und künstliche Farbstoffe. Das ist zusätzliche, vermeidbare Chemie im Körper
Raumluft Verzichte auf Raumduftsprays. Zimmerpflanzen sorgen nicht nur für eine schöne Optik im Raum, sondern filtern auch Schadstoffe wie Formaldehyd, Ammoniak und Xylol aus der Luft.
Schuhe und Bekleidung Achte beim Kauf von Kleidung auf das GOTS- oder dem IVN-Best-Label-Zertifikat. Vermeide chrom gegerbtes Leder und Farben aus Schwermetallen. Verzichte außerdem auf fleckabweisende, knitterarme und geruchsbindende Beschichtungen.
Putzmittel Achte beim Kauf auf sanfte und umweltschonende Putzmittel. Chemiebomben können ätzend für Haut und Schleimhäute sein.
Verpackungen ersuche so wenig Plastik wie möglich zu verwenden. Greif lieber zu Glasbehälter und Stofftaschen. So minimiert du am besten den Kontakt mit Mikroplastik.
Bewegung Versuche aktiver zu sein. Laut einer Studie senken täglich 15 Minuten Bewegung das Mortalitätsrisiko um 14%.
Schlaf Sorge für ausreichend Schlaf. Studien sagen, dass ein Mensch zwischen 7-8 Stunden Schlaf benötigt.

Solltest du diese Punkte befolgen, kommst du auch ohne spezielle Entgiftungskur aus.

Körper entgiften: Die bekanntesten Arten deinen Körper zu entgiften

Gibt man in der Suchmaschine das Wort “Körper entgiften” ein, bekommt man sehr viele Vorschläge. Doch welche Entgiftungskuren sind sinnvoll?  Wir haben dir einen kleinen Überblick geschaffen.

Wie du deinen Körper mit einer Saftkur entgiftest

Wie der Name es schon verrät, handelt es sich bei dieser Kur um eine Einnahme von direkt gepressten Säften. Das Obst und Gemüse ist dabei roh. Eine der berühmtesten Saftkuren ist die Master Cleanse-Entgiftungsdiät. Das Getränk besteht aus:

  • 300 ml warmen oder kaltem Wasser
  • 1/10 Teelöffel Cayennepfeffer – steigert die Durchblutung
  • 2 Esslöffel Ahorn-Sirup – die Saccharose und Fructose liefern Kohlenhydrate und somit Energie
  • 2 Esslöffel frisch gepresstem Zitronen-/Limettensaft – besitzt viel Vitamin C & Kalium und wirkt zudem antibakteriell, verdauungsfördernd und fettabbauend

Bei aufkommendem Hunger wird dieses Gemisch getrunken. Die Kur dauert maximal 10 Tage, soll innerliche Verspannungen lösen, die Verdauung und den Stoffwechsel ankurbeln.

Körper entgiften

Die Zitronendiät wurde in den 40er vom amerikanischen Heilpraktiker Stanley Burroughs entwickelt um Menschen von Magengeschwüren zu heilen. (Bildquelle: Francesca Hotchin / unsplash)

Diese Kur wirkt teilweise. Durch die drastisch reduzierte Kalorienaufnahme ist eine schnelle Gewichtsabnahme möglich. Jedoch stößt sie in Fachkreisen aufgrund der Mangelernährung auf viel Kritik.

Wie du deinen Körper mit rohem Obst entgiftest

Bei der Rohkostdiet werden ausschließlich Obst und Gemüse roh konsumiert. Eine bekannte Abwandlung ist die Halleluja-Diät. Morgens werden spezielle Gemüsesäfte getrunken. Untertags gibt es Rohkost und zum Abendessen werden gekochte Lebensmittel konsumiert. Dazu trinkt man destilliertes Wasser und Nahrungsergänzungsmittel.

Bisher gibt es keine wirklich aussagenden Studien, die weder Verbesserungen noch Verschlechterungen aufzeigen.

Wie du deinen Körper mittels Entwässerung entgiftest

Bei der Diuretika-Diät steht die Entwässerung des Körpers im Vordergrund.

Dein Körper benötigt Wasser, um Fett abzubauen.

Durch entwässernde Lebensmittel wie Spargel, Artischocken, Sellerie, Wacholderbeeren, Melonen und Petersilie verschwinden Wasserablagerungen im Körper. Dies führt zu schnellem, jedoch nicht dauerhaften Gewichtsverlust.

Die Diät ist umstritten, da durch das Entwässern viele wertvolle Vitalstoffe und Elektrolyten aus dem Körper gespült.

Wie du mit Öl nicht nur deinen Körper entgiftest sondern auch deine Mundhygiene verbesserst

Beim Ölziehen wird Öl im Mund für 15-20 min hin und her bewegt. Dabei sollen Giftstoffe gebunden werden, die nach der Behandlung samt Öl ausgespuckt werden. Das ständige Bewegen des Öls regt die Speichelproduktion an. Wobei dieser mehr Bakterien und Giftstoffe von Zahnfleisch und Zunge aufnehmen kann. (10)

Diese Prozedur soll man täglich für mindestens 4 Wochen durchführen. Benutzen kannst du folgende Pflanzenöle:

  • Sonnenblumenöl
  • Leinöl
  • Kokosöl
  • Olivenöl
  • Sesamöl

Ölziehen stärkt nachweislich das Zahnfleisch. Das wirkt sich positiv auf die Mundhygiene aus. Eine entgiftende Wirkung auf den Körper konnte bisher jedoch nicht nachgewiesen werden.

Wie du deinen Körper Dank der indischen Lehre der Ayurveda entgiftest

Die Ayurveda-Kur ist eine uralte traditionelle indische Heilmethode. Diese Kur behandelt nicht nur die Ernährung, sondern soll den Körper mit Yoga, Massagen und Pflanzenheilkunde ganzheitlich reinigen. Bei der Therapie wird man in folgende Ernährungs-Typen eingeteilt:

  • Vata-Typen (Wind, Luft und Äther) – das Bewegungsprinzip: Diese Typen neigen zu Verdauungsstörungen, Verstopfung und Untergewicht. Diese Personen sollen regelmäßig warme, deftige Mahlzeiten essen und heiße Getränke zu sich nehmen. Salzige, süße und saure Geschmacksrichtungen sollen Vata entgegenwirken.
  • Pitta-Typen (Feuer und Wasser)- das Feuer- bzw. Stoffwechselprinzip: Diese Personen neigen zu Heißhungerattacken. Ihnen wird empfohlen sowohl warme als auch kalte Speisen in kleinen Portionen zu essen. Frittierte und gebratene Mahlzeiten sollten sie meiden. Um den Heißhunger zu stillen, benötigen sie bittere, süße und herbe Speisen.
  • Kapha-Typen Pitta Kapha (Erde und Wasser), das Strukturprinzip: Diese Patienten neigen zu langsamer Verdauung und Übergewicht. Dagegen helfe warme scharfe Speisen mit viel Gemüse und wenig Fleisch. Warme Getränke und bittere bis herbe Geschmacksrichtungen sind erwünscht.

Obwohl dieser Lebensstil seit tausenden von Jahren praktiziert wird, ist die Kur mit den naturwissenschaftlichen Erkenntnissen vielfach nicht vereinbar.

Wie du mit Basenfasten deinen Körper entgiftest

Laut dieser Diät geht es darum den Körper zu entsäuern. Dabei sollte der Speiseplan aus 80 Prozent basenlastigen und 20 Prozent säurelastigen Lebensmittel bestehen.

Basenfasten wurde 1997 von der Familie Wacker entwickelt.

Beim Basenfasten ernährt man sich nur von basischen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Samen, Nüssen und Kernen oder Pilzen. Verzichtet wird auf alles Säurehaltige wie Getreide, tierisches Eiweiß, Kaffee, Alkohol, Süßigkeiten, Fleisch und verarbeitetes Essen.

Nach 1 – 2 Wochen sollte der Körper wieder im Gleichgewicht sein. Wissenschaftliche Beweise für die Wirkung gibt es auch hier nicht.

Wie du deinen Körper mit Schüssler Salze / Homöopathie entgiftest

Bei dieser Therapie wird davon ausgegangen, dass Krankheiten durch einen unausgeglichenen Mineralhaushalt entstehen. Bei der Kur werden Minerale in Form von Tabletten eingenommen.

Es besteht bis heute noch kein wissenschaftlicher Beleg für die Wirkung dieser Methode und kann somit über den Placeboeffekt hinaus nicht nachgewiesen werden. Dasselbe gilt für alle anderen Arten der Homöopathie (Globuli).

Wie du eine Körperentgiftung mit einem Ausleitungssystem machst

Bei diesen Kuren wird der Körper mit anderen Mitteln als Ernährung entgiftet. Durch diese Maßnahmen sollen Pilze, Gifte und Bakterien aus dem Körper gespült werden.

Folgende Dinge während angewendet:

  • besondere Art von Darmspülung mit Bauchmassage
  • Abführ-/Brechmittel
  • Einläufen
  • Nasenspülungen
  • Aderlass

Bekannte Kuren für diese Methoden sind die COLON-HYDRO-Therapie und die PANCHAKARMA-Kur. Einen wirklichen Beweis auf eine Wirksamkeit gibt es auch hier so gut wie keine. Experten schätzen manche Maßnahmen sogar als sehr riskant ein. Bei nicht fachgerechter Anwendung kann es zum Beispiel zu Darmrissen und Blutvergiftungen kommen.

Wie du deinen Körper täglich entgiften kannst

Beim Daily Detoxing werden im Alltag Lebensmittel integriert, die dem Körper die Entgiftung erleichtern sollen. Die übrige Ernährung bleibt dabei unangetastet. Ob diese “tägliche Entgiftung” wirkt, ist wissenschaftlich nicht bewiesen. Ein täglicher zusätzlicher Drink aus frischem Obst und Gemüse schadet auf jeden Fall nicht.

Wie du deinen Körper mit Smoothies entgiftest

Bei dieser Kur werden eine oder mehrere Mahlzeiten durch einen Smoothie ersetzt. Dieser Smoothie besteht zu meist aus Obst und Gemüse. Inzwischen gibt es auch unzählige Shakes auf dem Markt. Auch hier können keine Studien die Entgiftung des Körpers stützen. Wie bei vielen Kuren ist einzig und alleine die Gewichtsreduktion durch die kalorienarme Ernährung als Nebeneffekt bewiesen.

Wie du deinen Körper mit Tee entgiftest

Kombucha ist ein Teegetränk, das mittels des namensgebenden Kombuchapilz einen Fermentierungsprozess durchgeht. Dadurch entstehen Bakterien, Säuren und B-Vitamine welche die Entgiftung fördern. Außerdem soll das Getränk nachweislich auch die Leber entlasten. (11)

Fazit

Das Thema Körper entgiften ist ein umstrittener Bereich der Medizin. Viele der Methoden kommen aus der Alternativmedizin mit mangelhaften Beweisen zu einer tatsächlichen Wirkungskraft. Allgemein lässt sich die entgiftende Macht dieser Kuren nicht bestätigen. Viel mehr Läuft man Gefahr an einer Mangelernährung zu leiden.

Jedoch können manche Maßnahmen der Kuren als gesundheitsfördernd durchgehen. Zum Beispiel der Verzicht auf Genussmittel wie Nikotin, Alkohol und Koffein. Durch bewusste und gesunde Ernährung kann nachweislich der Blutdruck und der Cholesterinspiegel gesenkt werden.

Die Entgiftungskuren unterscheiden sich in Methode und angeblicher Wirkung. Deshalb ist es schwierig ein allgemeines Urteil zu fällen. Grundsätzlich ist es ratsam vor jeder Ernährungsumstellung einen Arzt heranzuziehen. Mediziner sind eine seriöse und vertrauenswürdige Quelle, da sie staatlich geprüft und erfahren sind.

Bildquelle: Pop Nukoonrat / 123rf

Einzelnachweise (11)

1. Klein, A. V., and H. Kiat. "Detox diets for toxin elimination and weight management: a critical review of the evidence." Journal of human nutrition and dietetics 28.6 (2015): 675-686.
Quelle

2. Michalsen, Andreas, and Chenying Li. "Fasting therapy for treating and preventing disease-current state of evidence." Complementary Medicine Research 20.6 (2013): 444-453.
Quelle

3. Kim, Mi Joung, et al. "Lemon detox diet reduced body fat, insulin resistance, and serum hs-CRP level without hematological changes in overweight Korean women." Nutrition Research 35.5 (2015): 409-420.
Quelle

4. Kim, Ju Ah, Jin Young Kim, and Seung Wan Kang. "Effects of the dietary detoxification program on serum γ-glutamyltransferase, anthropometric data and metabolic biomarkers in adults." Journal of Lifestyle Medicine 6.2 (2016): 49.
Quelle

5. Herron, Robert E., and John B. Fagan. "Lipophil-mediated reduction of toxicants in humans: an evaluation of an ayurvedic detoxification procedure." Alternative therapies in health and medicine 8.5 (2002): 40-51.
Quelle

6. Mutter, Joachim. "Entgiftung: Effektiv bei vielen Krankheiten." OM 4 (2016): 5-15.
Quelle

7. JJ Smith: "Abnehmen ohne Diät und Sport: Entgiften und den Stoffwechsel beschleunigen. Bis zu 7 Kilo in den ersten 3 Wochen!" 3. Aufl. 2019, riva Verlag: München, S. 61, 212
Quelle

8. Horne, B. D., et al. "Randomized cross-over trial of short-term water-only fasting: metabolic and cardiovascular consequences." Nutrition, Metabolism and Cardiovascular Diseases 23.11 (2013): 1050-1057.
Quelle

9. Thomas, D. R. "Ursachen der Proteinkalorien-Mangelernährung." Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 32.1 (1999): S38.
Quelle

10. Asokan, Sharath, et al. "Effect of oil pulling on Streptococcus mutans count in plaque and saliva using Dentocult SM Strip mutans test: A randomized, controlled, triple-blind study." Journal of Indian Society of Pedodontics and Preventive Dentistry 26.1 (2008): 12.
Quelle

11. Becker, Stefan R. "Kombucha." Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin 15, 321–323 (2003).
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
Klein, A. V., and H. Kiat. "Detox diets for toxin elimination and weight management: a critical review of the evidence." Journal of human nutrition and dietetics 28.6 (2015): 675-686.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Michalsen, Andreas, and Chenying Li. "Fasting therapy for treating and preventing disease-current state of evidence." Complementary Medicine Research 20.6 (2013): 444-453.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Kim, Mi Joung, et al. "Lemon detox diet reduced body fat, insulin resistance, and serum hs-CRP level without hematological changes in overweight Korean women." Nutrition Research 35.5 (2015): 409-420.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Kim, Ju Ah, Jin Young Kim, and Seung Wan Kang. "Effects of the dietary detoxification program on serum γ-glutamyltransferase, anthropometric data and metabolic biomarkers in adults." Journal of Lifestyle Medicine 6.2 (2016): 49.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Herron, Robert E., and John B. Fagan. "Lipophil-mediated reduction of toxicants in humans: an evaluation of an ayurvedic detoxification procedure." Alternative therapies in health and medicine 8.5 (2002): 40-51.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Mutter, Joachim. "Entgiftung: Effektiv bei vielen Krankheiten." OM 4 (2016): 5-15.
Gehe zur Quelle
Buch
JJ Smith: "Abnehmen ohne Diät und Sport: Entgiften und den Stoffwechsel beschleunigen. Bis zu 7 Kilo in den ersten 3 Wochen!" 3. Aufl. 2019, riva Verlag: München, S. 61, 212
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Horne, B. D., et al. "Randomized cross-over trial of short-term water-only fasting: metabolic and cardiovascular consequences." Nutrition, Metabolism and Cardiovascular Diseases 23.11 (2013): 1050-1057.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Thomas, D. R. "Ursachen der Proteinkalorien-Mangelernährung." Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 32.1 (1999): S38.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Asokan, Sharath, et al. "Effect of oil pulling on Streptococcus mutans count in plaque and saliva using Dentocult SM Strip mutans test: A randomized, controlled, triple-blind study." Journal of Indian Society of Pedodontics and Preventive Dentistry 26.1 (2008): 12.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Becker, Stefan R. "Kombucha." Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin 15, 321–323 (2003).
Gehe zur Quelle