Läusemittel
Zuletzt aktualisiert: 19. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

21Stunden investiert

6Studien recherchiert

30Kommentare gesammelt

Herzlich willkommen auf unserer Seite! Damit du einen guten Überblick über die Vielzahl von Läusemitteln bekommst und bei der großen Angebotsmenge nicht den Überblick verlierst, haben wir dir hier alle wichtigen Informationen zusammengetragen.

Wir hoffen, dass sich durch unseren Läusemittel-Test 2020 deine Kaufentscheidung etwas leichter gestalten wird und du mit unserer Hilfe das richtige Mittel finden wirst. Eine wichtige Rolle dabei sollten vor allem unsere Kauf- und Bewertungskriterien spielen, mithilfe derer die Unterschiede zwischen den verschiedenen Angeboten deutlich werden. Außerdem haben wir einen Ratgeber erstellt, wo du Antworten auf häufig gestellte Fragen findest.




Das Wichtigste in Kürze

  • Läusemittel sind Mittel welche zur Behandlung eines Kopflausbefalls eingesetzt werden. Es werden drei verschiedene Arten unterschieden. Läusemittel Shampoo, Gel und Spray.
  • Läusemittel verfügen über unterschiedliche Wirkstoffe und Wirkprinzipien. Es wird zwischen chemischer, physikalischer, pflanzliche und mechanischer Möglichkeiten unterschieden.
  • Die wichtigsten Kauf- und Bewertungskriterien bei der Wahl des am besten geeigneten Läusemittel sind: Wirksamkeit, Qualität, Verträglichkeit und Anwendung

Läusemittel Test: Favoriten der Redaktion

Das beste Läusemittel-Shampoo

Das LICENER Shampoo gegen Kopfläuse ist in einer Maxi Packung 200 ml zu erhalten. Der Wirkstoff ist der natürlich wirksame Extrakt des Neembaums. Es ist einfach in der Anwendung und wirkt schnell und zuverlässig. Das Shampoo wird auf das trockene Haar aufgetragen und 10 Minuten einwirken gelassen.

Um alle Haare vollständig zu bedecken, solltest du darauf achten, eine ausreichende Menge des Shampoos zu verwenden. Danach das Shampoo gründlich mit lauwarmen Wasser ausspülen. Ein Vorteil ist, dass es ist nicht erforderlich ist, das Haar nach der Behandlung mit einem normalen Shampoo zu waschen.

Nach der Behandlung sollte das getrockneten Haar mit einem speziellen Nissenkamm gekämmt werden, um tote Läuse und Nissen zu entfernen. Es ist sowohl für Erwachsene und als auch für Kinder ab 2 Jahren geeignet. Es ist nur zur äußeren Anwendung geeignet, wobei ein Augenkontakt vermieden werden sollte.

Das beste Läusemittel-Gel

Das Hedrin Once Liquid ist ein zugleich hochwirksames und auch schonendes Mittel. Das Präparat wird einfach auf das trockene Haar aufgetragen, 15 Minuten einwirken lassen und anschließend sollte eine Pflegespülung verwendet werden. Danach sollten die Haare noch sorgfältig mit einem Läusekamm ausgekämmt werden.

Mit diesem Mittel werden die Läuse physikalisch erstickt. Das enthaltene Penetrol hilft dabei die Nissen wirksam abzutöten. Hedrin once wirkt schon innerhalb einer Anwendung. Eine Woche nach der Anwendung sollte eine Nachuntersuchung durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass keine Läuse oder Nissen übersehen wurden. Falls noch lebende Läuse entdeckt werden, sollte die Behandlung nochmals durchgeführt werden.

Das beste Läusemittel-Spray

NYDA Läusespray dient der effektiven Bekämpfung eines Kopflausbefalls. Sobald Kopfläuse oder Nissen in den Haaren entdeckt wurden, sollte mit der Behandlung begonnen werden, um ein Weiterverbreitung der Parasiten zu verhindern. Das Läusemittel ist gut verträglich, was an der Zusammensetzung und der physikalischen Wirkweise des 2-Stufen-Dimeticons NYDA liegt. Außerdem belastet es den menschlichen Körper nicht und hat ein geringes allergisches Risiko.

Mit einem ärztlichen Rezept ist das NYDA Läusespray für Kinder unter 12 Jahren (oder Jugendliche mit einer Entwicklungsstörung bis 18 Jahre) erstattungsfähig. Mit dem enthaltenen Läusekamm können die abgetöteten Parasiten nach der Anwendung zuverlässig entfernt werden. Die Wirksamkeit ist klinisch belegt. Auch ist NYDA für Säuglinge, Schwangere und Stillende geeignet.

Kauf- und Bewertungskriterien für Läusemittel

Beim Kauf von Läusemittel kannst du auf verschiedene Aspekte achten, wie:

Durch die für dich passende Wahl kannst du Geld sparen und sorgst zudem dafür, dass du deinem Körper nichts zufügst, was er nicht braucht. Achte daher grundlegend immer auf eine hohe Qualität und lass dir bei Bedarf Zertifikate der Hersteller zeigen.

Wirksamkeit

Damit Läusemittel sicher wirken, muss das Läusemittel groß­zügig aufgetragen werden. Außerdem sollte die jeweilige Gebrauchs­anleitung genau gelesen und beachtet werden, um Anwendungsfehler zu vermeiden.

Meist sind zwei Behand­lungen im Abstand von ca. einer Woche notwendig. Außerdem sollte bei jeder Behand­lung zusätzlich ein Läusekamm verwendet werden, um tote und über­lebende Läusen und Nissen sorgfältig zu entfernen.

Qualität

Die Qualität in Bezug auf die Inhaltsstoffe ist für eine sichere Wirkung sehr wichtig. Auch ist die Qualität des Produktes wichtig, um Nebenwirkungen zu verhindern und die Verträglichkeit des Produktes zu erhöhen.

Achte auf jeden Fall darauf, dass das angewendete Produkt nicht giftig oder gesundheitsschädlich für dich oder dein Kind ist. Im nächsten Abschnitt gehen wir genauer darauf ein.

Verschiedene Test-Institute und Studien haben viel­ verkaufte Läuse­mittel untersucht und bewertet. Dabei haben Experten Studien zur Wirk­samkeit sowie Daten zu den Risiken gesichtet. Mittel mit dem Wirk­stoff Dimeticon werden dort überwiegend als positiv hervorgehoben. Dimeticon ist ein Öl, das Läuse erstickt, indem es ihre Atemwege verklebt. Es gibt auch andere Mittel welche sich gut eignen. Unter anderem verschiedene Mittel mit Insektengiften, die die Nerven von Läusen lähmen, oder welche mit Mineralöl.

Verträglichkeit

Die Läusemittel verfügen über unterschiedliche Wirkweisen. Verschiedene getestete Produkte stehen aufgrund unterschiedlicher Gründe in der Kritik.

Physikalisch wirkende Mittel sind besser geeignet, da sie die Kopfhaut schonen und besser verträglich sind.

Ein Läusemittel welches das Insektizid Permethrin enthält schädigt die Leber und das Zentralnervensystem des Tieres, wodurch es zu Brennen und Jucken der Kopfhaut kommen kann. Auch Pyrethrumextrakt ist nicht harmlos.

Einige Anbieter kombinieren die Insektentilgungsmittel mit dem Wirkverstärker Piperonylbutoxid, dieser verzögert vermutlich den Entgiftungsprozess im Körper. Läusemittel mit Cyclometicon können zu schweren Verbrennungen von Haut und Haaren führen.

Die Verwendung von Läusemitteln kann zum Austrocknen und jucken der Kopfhaut kommen, da das Mittel eine starke Reizung für diese darstellt. Auch enthalten einige Läusemittel Chemikalien, welche die Gesundheit gefährden können. (6)

Anwendung

Damit ein Läusemittel sicher wirkt, muss es groß­zügig von Kopfhaut bis zu den Haarspitzen aufgetragen werden. Lese und beachte die jeweilige Gebrauchsanleitung um Anwendungs­fehler zu vermeiden. (1)

Meist sind zwei Behand­lungen mit einem Abstand von ca. einer Woche notwendig. Außerdem solltest du für jede Behand­lung zusätzlich ein Läusekamm benutzen, um auch die Nissen der Läuse und die abgetöteten Läuse sicher zu entfernen. (11)

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Läusemittel ausführlich beantwortet

Um dich umfassend über die Wirksamkeit von Läusemitteln zu informieren und dir den aktuellen Stand der Wissenschaft näherzubringen, haben wir dir alle wichtigen Informationen in den folgenden Abschnitten zusammengefasst.

Wie bemerke ich einen Kopflausbefall?

Das Problem an Kopfläuse ist, dass sie sich nicht zwingend sofort bemerkbar machen müssen. Jedoch kann es zu folgenden Symptomen kommen: (3)

  • ein Kitzeln auf der Kopfhaut
  • das Gefühl, dass sich etwas im Haar bewegt
  • Juckreiz an den Biss- und Einstichstellen
  • wund gekratzte Hautstellen
  • juckreizbedingte Schlafstörungen, da Kopfläuse nachtaktiv sind

Wenn du die Vermutung hast, dass du oder dein Kind Kopfläuse hast, solltest du wie folgt vorgehen. Mach die Harre am besten nass und kämm dann vom Haaransatz aus in Richtung Haarspitzen. Nehm jede Strähne genau unter die Lupe und kämme sie mindestens zweimal sorgfältig durch. Den Kamm solltest du nach jeder Strähne auf Küchenpapier oder einem Handtuch auszustreichen. Dies hilft, die Läuse besser zu erkennen.

Die Eier (Nissen) sitzen meist im Nacken oder hinter den Ohren. Dort kleben sie fest an den Haaransätzen, meist weniger als 1 Zentimeter von der Kopfhaut entfernt.(5)

Der Körper einer Kopflaus ist flach, flügellos, hat eine graubraune Farbe und ist ca. 2-3,5 Millimeter groß. Mit ihren sechs Beinen können sich Kopfläuse sehr gut an menschlichen Haaren festhalten und an ihnen entlanglaufen, können aber nicht springen. (5)

Läusemittel-1

Typische Symptome eines Läusebefalls sind: in Kitzeln auf der Kopfhaut, das Gefühl, dass sich etwas im Haar bewegt, ein Juckreiz, wund gekratzte Hautstellen aber auch juckreizbedingte Schlafstörungen.
(Bildquelle: unsplash/Jacob Johnson)

Eine Lupe sowie ein Läusekamm kann dir bei der Suche helfen, vor allem noch nicht ausgewachsene Läuse und Nissen entdeckst du damit leichter.

Ohne eine weitere Blutaufnahme sterben die meisten Kopfläuse innerhalb von 30 Stunden. Außerdem wird davon ausgegangen, dass Läuse welche keinen direkten Kontakt zu Köpfen haben Dehydrieren und dadurch nicht mehr infektiös sind. (9)

Was ist Läusemittel und wie wirkt es?

Läusemittel sind Mittel welche zur Behandlung eines Kopflausbefalls eingesetzt werden. Diese Mittel verfügen über unterschiedlichen Wirkstoffen und Wirkprinzipien.

Grundsätzlich wird zwischen Arzneimittel und Medizinprodukt unterschieden. Diese beiden wirken auf unterschiedliche Weisen. Arzneimittel wirken rein chemisch und Medizinprodukte wirken rein physikalisch. (4, 11)

Wirkungsweise Beschreibung
Physikalisch Eine physikalische Wirkung auf Läuse, Nymphen und Nissen hat Dimeticon. Das ölige Sekret legt sich über die Parasiten und verschließt auf diese Weise die Atemöffnungen, wodurch es zum Ersticken des Parasiten kommt. Studien zu Folge kommt es nicht zu einer Resistenz gegenüber dieser Art von Mittel.(4)
Chemisch Bei chemischen Mitteln mit neurotoxischer Wirkung ist es etwas anders. Hier werden die Parasiten durch das Nervengift gelähmt, wodurch sie sterben. Hierbei ist jedoch eine ausreichenden Einwirkzeit bis zur Wirkung notwendig. Permethrin und Pyrethrum sind synthetische Insektizide, die dem Gift der Chrysanthemenblume nachempfunden sind. Zu den neurotoxischen Läusemitteln zählt auch das Allethrin.(4) Allerdings sind laut neuestem Kenntnisstand bereits einige Kopflauspopulationen gegenüber neurotoxischer Pedikulozide resistent.(1)

Wann und für wen ist die Nutzung von Läusemittel sinnvoll?

Läusemittel sollte bei einem akuten Läusebefall angewendet werden. Es gibt ganz unterschiedliche Läusemittel, sowohl für Erwachsene als auch für Kleinkinder und Jugendliche. Jedoch solltest du vor der Anwendung bei Kindern unbedingt auf der Gebrauchsanweisung nach schauen, ob es speziell für Kindern geeignet ist. Fall nicht solltest du besser zu einem anderen greifen, denn manche Läusemittel können  giftig oder gesungsheitsschädlich sein.(4)

Läusemittel-2

Bei einem Läusebefall sollte die Behandlung zusätzlich zur Erstbehandlung am 8.-10. sowie noch einmal 7 Tage später sttafinden, um sicherzugehen, dass sowohl alle Läuse sowie auch Nissen abgetötet und entfernt worden sind.
(Bildquelle: unsplash/Sam Balye)

Von einer vorbeugenden Anwendung aber auch vor einer Anwendung auf Verdacht, das heißt  ohne vorherige Feststellung eines aktiven Befalls, wird abgeraten. Kein Läusemittel ist frei von Risiken und Nebenwirkungen, weshalb es auch nur bei tatsächlichem Bedarf angewendet werden sollte.

Wie oft ist Läusemittel anzuwenden?

Eine Behandlung ist dann erforderlich, wenn lebende Läuse oder Nissen gefunden werden. Dann solltest du dich allerding beeilen, um zu vermeiden, dass sie sich weiter ausbreiten. Läusemittel sollte nicht auf Verdacht oder zur Vorbeugung genutzt werden.

Wie genau das jeweilige Mittel anzuwenden ist, steht im Beipackzettel.

Da Kopflausmittel nicht immer alle Eier zuverlässig abtöten, muss eine Wiederholungsbehandlung durchgeführt werden. Das liegt daran, dass Larven nach der Erstbehandlung nach schlüpfen können. Die Wiederholungsbehandlung muss innerhalb eines engen Zeitfensters durchgeführt werden.

Dieses Zeitfenster umfasst den 8.-10. Tag, wobei der 9. oder 10. Tag optimal ist. Dieser genau zeitliche Rahmen ergibt sich, da die Larven bis zum 7. bzw. 8. Tag nachschlüpfen können und junge Weibchen bereits ab dem 11. Tag neue Eier ablegen können. (2)

Es gibt einige mögliche Fehler in der Behandlung, welche das Überleben von Eiern, sowie von Larven oder Läusen begünstigen können. Dazu gehören: (2)

  • eine zu sparsame Verwendung des Mittels
  • eine ungleichmäßige Verteilung des Mittels
  • eine zu starke Verdünnung des Mittels (durch zu nasse Haare)
  • eine zu kurze Einwirkzeit
  • das Unterlassen der Wiederholungsbehandlung (2)

Aus diesen Gründen ist eine Wiederholungsbehandlung am 8. – 10. Tag immer zu raten. Dadurch wird verhindert, dass die nach der ersten Behandlung geschlüpften Läuse Eier legen können, da sie rechtzeitig vorher abgetötet werden. Gegebenenfalls kann es auch ratsam sein erneut nach weiteren 7 Tagen eine letzte Behandlung durchzuführen. (8)

Was kostet Läusemittel?

Der Preis von Läusemitteln hängt von Qualität, Marke, Inhaltsstoffen und Anwendungsweise ab. Für einen groben Überblick haben wir dir hier einmal eine Tabelle zusammengestellt.

Art Preis
Shampoo Flasche ab ca. 15 Euro
Spray Flasche ab ca. 12 Euro
Gel Tube ab ca. 16 Euro

Wie du siehst, gibt es keine großen preislichen Unterschiede. Bei einemKauf von größeren Packungen wirkt sich das positiv auf den Preis aus. Jedoch solltest du nicht zu viel auf Vorrat kaufen, da Läusemittel, wie die meisten andere Produkte, auch irgendwann ablaufen.

Wo kann ich Läusemittel kaufen?

Läusemittel kannst du Online aber auch in der Apotheke oder in manchen Einzelhandelsgeschäften kaufen.

  • amazon.de
  • shop-apotheke.de
  • docmorris.de
  • mycare.de
  • apotheke

Am besten ist es aber, wenn du Läusemittel in der Apotheke kaufst, da du dich dort noch einmal individuell Beraten lassen kannst.

Welche Arten von Läusemittel gibt es?

Es wird zwischen drei verschiedenen Arten von Läusemitteln unterschieden. Dem Läusemittel-Shampoo, dem Läusemittel-Spray und dem Läusemittel-Gel. Jede Art von Läusemittel hat andere Vor- und Nachteile. Welches für dich am besten geeignet ist, hängt von deinen persönlichen Vorlieben und Anforderungen ab. (6)

Art Beschreibung
Shampoo Das Produkt wird auf das trockene Haar aufgetragen, damit die Wirksamkeit nicht durch zu starke Verdünnung eingeschränkt wird. Das Shampoo sollte gleichmäßig in die Haare einmassiert werden, sodass die gesamte Kopfhaut bedeckt ist.

Vorteil hierbei ist die große Auswahl sowie die schnelle Anwendung. Jedoch wirkt es teilweise nicht so effizient wie lang einwirkende Mittel.

Spray

Das Spray wird meist auf das trockene Haar (vor allem den Haaransatz) gesprüht. Das Spray sollte gründlich einmassiert werden und nach einer gewissen Zeit (meist ca. 45 Minuten) mit einem Nissenkamm durchgekämmt werden, um alle leblosen Nissen und Läuse aus dem Haar zu kämmen. Jedoch darf das Mittel noch nicht ausgekämmt werden, da es nachwirken für mindestens 8 Stunden oder über Nacht nachwirken muss. Nach dieser Zeit kann das Haar mit einem handelsüblichen Shampoo ausgewaschen werden. Dies sollte nach 8 bis 10 Tagen wiederholt werden.

Vorteil hierbei ist die sehr verlässliche Wirkung sowie ein schnelles auftragen. Jedoch gibt es hier meist eine lange Einwirkzeiten und das Spray kann beim Auftragen aus Versehen eingeatmet werden.

Gel

Das Gel muss gleichmäßig auf die trockenen Haare aufgetragen und einmassieren werden, solange bis das Haar vollständig bedeckt ist. Von den Haarwurzeln bis die Haarspitzen. Um sicherzustellen, dass alle Haare erreicht werden, ist es am besten ist, das Produkt mit einem Kamm zu verteilen. Meist sollte das Gel für ca. 15 Minuten einwirken. Danach wird das Mittel mithilfe von Shampoo ausgewaschen. Wichtig ist jedoch erst das Shampoo auftragen und dann das Wasser hinzuzufügen. Dann wird beides zusammen ausgewaschen.

Vorteil hierbei ist das sichere und schnelle auftragen des Läusemittels. Jedoch gibt es hier nur ein kleines Angebot von Läusemittel-Gel.

Les vor jedem anwenden unbedingt die vollständige Gebrauchsanweisung. Lass dich am besten in der Apotheke von einem Experten beraten. Die hier erläuterte Anwendungsmöglichkeiten können sich von dem deines Produktes unterscheiden.

Welche Alternativen gibt es zu Läusemittel?

Es gibt einige Alternativen zu dem herkömmlichen physikalischem oder chemischen Läusemittel. Zum Beispiel sollen sie mithilfe von ätherischen Ölen (z. B. Lavendelöl) ohne Chemie bekämpft werden.

Da jedoch die Wirksamkeit dieser Mittel nicht belegt oder oft sogar widerlegt sind, ist es besser bei einem Läusebefall auf geprüfte und tatsächlich wirksame Mittel zu setzen und nicht zu versuchen mit Hausmitteln zu experimentieren. Denn dies kann zu einem schlimmeren Zustand führen, welcher verhindert hätte werden könne.(5)

Art Beschreibung
Mechanisch Läusekämme sind ein effizientes Mittel um Läse zu bekämpfen. Er wird ergänzend zu anderen Mittel verwendet. So können sowohl abgetötete Läuse als auch Nissen entfernt werden. Ein Läusekamm ist kleiner als ein herkömmlicher Kamm. Er verfügt über einen geringeren Zinkenabstand, welcher nicht größer als 0,2 mm sein sollte. Neueste Studien empfehlen Zinken aus Metall.(7)
Pflanzlich Pflanzliche Produkte können ebenfalls zu Behandlung genutzt werden. Es gibt viele ätherische Öle (wie z.B. Lavendelöl), welche Kopfläuse bekämpfen. Mit deren Hilfe soll der Kopf ohne Chemie von Läusen befreit werden. Ein weiteres Beispiel ist Teebaumöl, welches gegen Läuse helfen soll.(10)

Besser ist es diese “Alternativen” zusätzlich zu den Läusemitteln zu verwenden. Die Behandlung ohne Läusemittel durch wiederholtes Auskämmen mit Pflegespülung konnte in klinischen Studien weit genug überzeugen. Deshalb kann sie als alleinige Behandlung grundsätzlich nicht empfohlen werden kann.

Läusemittel-3

Es wird zwischen physikalischen, chemischen, pflanzlichen und mechanischen Läusemitteln unterschieden. Diese sind sowohl als Smapoo, als auch als Spray oder Gel erhältlich.
(Bildquelle: pixabay/Pexels)

Allerdings ist es eine gute Alternative, falls andere Mittel nicht angewendet werden können. Vor allem soll es aber als Ergänzung und Erfolgskontrolle bei der Läusemittelbehandlung eingesetzt werden. (5)

Bildquelle: Popov/ 123rf.com

Einzelnachweise (11)

1. Kopfläuse und ihre Bekämpfung - eine unendliche Geschichte? HeinzMehlhorn, Volume 22, Issue 3, September 2014, Pages 19.e1-19.e4
Quelle

2. Kopflausbefall, RKI-Ratgeber, Stand: 17.11.2008
Quelle

3. Das macht Kopfläusen den Garaus, Hermann Feldmeier, 17.April 2017
Quelle

4. Okklusiva oder Nervengift: Was hilft am besten gegen Kopfläuse?, Thomas Müller, 29.Januar 2020
Quelle

5. Kopfläuse: Was wirklich hilft und nicht schadet, Giulia Roggenkamp Pressestelle, Stiftung Kindergesundheit, 22.02.2017 13:23
Quelle

6. Kopfläuse wirksam mit Plasma bekämpfen, Britta Widmann Kommunikation, Fraunhofer-Gesellschaft, 03.11.2015 11:41
Quelle

7. Kopfläuse – Umgang mit einer wiederauflebenden Parasitose / Eine Standortbestimmung unter evidenzbasierten Kriterien: Schlusswort, Deutsche Ärzteblatt 2006; 103(9): A-549, Richter, Joachim
Quelle

8. Kopfläuse: Brutzeiten häufig unterschätzt, deutsches ärtzeblatt, Samstag, 23. November 2013
Quelle

9. Kopfläuse; Epidemiologie, Biologie, Diagnostik und Therapie; Headlice—epidemiology, biology, diagnosis and treatment; Deutsche Ärzteblatt Int 2016; 113: 763-71; DOI: 10.3238/arztebl.2016.0763; Meister, Laura; Ochsendorf, Falk
Quelle

10. Home remedies to control head lice: assessment of home remedies to control the human head louse, Pediculus humanus capitis (Anoplura: Pediculidae), Miwa Takano-Lee 1 , John D Edman, Bradley A Mullens, John M Clark, J Pediatr Nurs . 2004 Dec;19(6):393-8. doi: 10.1016/j.pedn.2004.11.002.
Quelle

11. test Jahrbuch 2019: Mehr als 100 Tests und Reports, herausgegeben von Stiftung Warentest, Läusemittel S. 265
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

wissenschaftliche Studie
Kopfläuse und ihre Bekämpfung - eine unendliche Geschichte? HeinzMehlhorn, Volume 22, Issue 3, September 2014, Pages 19.e1-19.e4
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Kopflausbefall, RKI-Ratgeber, Stand: 17.11.2008
Gehe zur Quelle
wissenschaftlicher Artikel
Das macht Kopfläusen den Garaus, Hermann Feldmeier, 17.April 2017
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Okklusiva oder Nervengift: Was hilft am besten gegen Kopfläuse?, Thomas Müller, 29.Januar 2020
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Kopfläuse: Was wirklich hilft und nicht schadet, Giulia Roggenkamp Pressestelle, Stiftung Kindergesundheit, 22.02.2017 13:23
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Kopfläuse wirksam mit Plasma bekämpfen, Britta Widmann Kommunikation, Fraunhofer-Gesellschaft, 03.11.2015 11:41
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Kopfläuse – Umgang mit einer wiederauflebenden Parasitose / Eine Standortbestimmung unter evidenzbasierten Kriterien: Schlusswort, Deutsche Ärzteblatt 2006; 103(9): A-549, Richter, Joachim
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Kopfläuse: Brutzeiten häufig unterschätzt, deutsches ärtzeblatt, Samstag, 23. November 2013
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Kopfläuse; Epidemiologie, Biologie, Diagnostik und Therapie; Headlice—epidemiology, biology, diagnosis and treatment; Deutsche Ärzteblatt Int 2016; 113: 763-71; DOI: 10.3238/arztebl.2016.0763; Meister, Laura; Ochsendorf, Falk
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Home remedies to control head lice: assessment of home remedies to control the human head louse, Pediculus humanus capitis (Anoplura: Pediculidae), Miwa Takano-Lee 1 , John D Edman, Bradley A Mullens, John M Clark, J Pediatr Nurs . 2004 Dec;19(6):393-8. doi: 10.1016/j.pedn.2004.11.002.
Gehe zur Quelle
Buch
test Jahrbuch 2019: Mehr als 100 Tests und Reports, herausgegeben von Stiftung Warentest, Läusemittel S. 265
Gehe zur Quelle