Zuletzt aktualisiert: 17. November 2020

Unsere Vorgehensweise

12Analysierte Produkte

33Stunden investiert

89Kommentare gesammelt

Potenzprobleme bei Männern sind ein weit verbreitetes Phänomen. Zunehmendes Alter, mentale Probleme oder falsche Ernährung sind nur ein Teil der möglichen Ursachen. Viagra ist wohl das bekannteste Mittel gegen Impotenz. Wenn du jedoch das Medikament nicht verträgst oder einfach eine natürliche Alternative sucht, dann bist du hier genau richtig.

In unserem Viagra-Ersatz Test 2021 informieren wir dich detailliert über alle weiteren Produkte und Methoden, die bei der Behandlung erektiler Dysfunktion eingesetzt werden können. Anhand wissenschaftlicher Untersuchungen klären wir dich über die Wirkungen und Nebenwirkungen der einzelnen Arzneistoffe auf.




Das Wichtigste in Kürze

  • Erektionsstörungen sind ein allgegenwärtiges Problem. Sie kommen überwiegend bei Männern ab 50 Jahren vor, aber auch jüngere Männer können betroffen sein.
  • Zur Behandlung werden von Ärzten vorwiegend rezeptpflichtige, synthetische Pharmazeutika wie Viagra verwendet. Doch auch einige natürliche Stoffe weisen auf potenzsteigernde Wirkungen hin.
  • Vor der Einnahme eines jeden Produkts sollte man sich ausführlich über Unverträglichkeiten und Nebenwirkungen informieren. Ein Arzt oder Apotheker kann dir bei zusätzlichen Unsicherheiten weiterhelfen.

Viagra-Ersatz: Favoriten der Redaktion

Der beste Viagra Ersatz aus Tongkat Ali

Die Tongkat Ali Kapseln sind ein vollständig natürliches und veganes Potenzmittel. Die Dosierung ist hoch, sie beträgt 200:1, um einen deutliche Steigerung des Testosteron Spiegels zu gewährleisten. Eine Packung enthält 60 Kapseln des Präparats.

Die Produktion der Kapseln kommt ohne Gentechnik aus und die Pflanzen stammen aus Indonesien. Wichtig ist, die Reinheit dieses Extrakts zu betonen, da nur dadurch eine sichere und effiziente Anwendung garantiert ist. Einem spannenden und energetischen Intimleben sind so keine Schranken im Weg.

Der beste vielseitige Viagra-Ersatz

“Erovix” ist ein Produkt der Firma VESAX. Seine Bestandteile sind L-Arginin, L-Citrullin, Maca Pulver, Traubenkern Extrakt und Zink Citrate verpackt in einer Gelatinehülle. Eine Packung Erovix enthält 20 Kapseln.

Dieses Mittel dient als Ergänzung einer gesunden und ausgewogenen Ernährung und setzt auf eine Vielzahl von hochwertigen Zutaten. Als Kunde von Erovix darfst du ich an Qualität “Made in Germany” erfreuen.

Der beste Viagra-Ersatz mit Tribulus terrestris Extrakt

Das Potenzmittel “Viraxx V2” beinhaltet 20 hochdosierte Kapseln auf Tribulus terrestris Basis. Der Hersteller PHARMA HEALTH setzt dabei auf 100 % natürliche und hochwertige Inhalltsstoffe.

Das Nahrungsergänzungsmittel ist von hoher Qualität und wird in Deutschland unter höchsten Sicherheitsstandards hergestellt. Die Zufriedenheit der Kunden spiegelt sich in den durchwegs positiven Rezessionen wider.

Das beste Viagra-Ersatz-Gel

Das Potenz-Gel VialisGermany® besteht aus einer natürlichen und sicheren Rezeptur. Eine menge an verschiedenen und altbewährten Inhaltsstoffe sorgen für ein erstklassiges Produkt. Der Komplex setzt sich unter anderem aus Ingwer, Ginseng, Maca, Gingko und Johannisbrotbaum-Extrakten zusammen.

VialisGermany® wird eine schnell eintretende Wirkung nachgesagt und sorgt für zufriedene Käufer. Es gehört zu den meistgekauften pflanzlichen “Männer-Präparaten”. Das Gel kann helfen wieder mehr Spaß und Leidenschaft in deine Beziehung zu bringen.

Kauf- und Bewertungskriterien für Viagra-Ersatz Produkte

Es gibt viele Alternativen und Ersatzprodukte für das bekannte Medikament Viagra. Da die einzelnen Behandlungsmethoden teilweise große Unterschiede aufweisen, haben wir hier für dich die wichtigsten Kriterien aufgelistet:

Somit bekommst du vielleicht schon einmal eine Idee, welche Produktkategorie für dich infrage kommt.

Mit / ohne Rezeptpflicht

Die Verschreibungspflicht dient dem Konsumenten als Schutz, da der Konsum dadurch zwangsläufig ärztlich überwacht wird und Überdosierungen besser vorgebeugt werden können. Zudem sind Medikamente, die häufig missbräuchlich angewandt werden, rezeptpflichtig.

Frei verkäufliche Arzneimittel sind meist weniger heikel in der Anwendung und können auch ohne ärztliches Rezept erworben werden. Doch auch hier ist Vorsicht geboten: Manche Präparate können kontraproduktiv im Zusammenhang mit individuellen Vorerkrankungen wirken.

Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe eines Medikaments und deren Dosierung entscheidet über die zuvor genannte Rezeptpflicht. Synthetisch hergestellte Arzneimittel sind oft sehr wirkungsstark, führen aber gleichzeitig häufig zu unerwünschten Begleiterscheinungen.

Pflanzliche Heilmittel verfügen oft über eine große Menge an Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen. Viele davon sind für den Menschen sehr gesund und sogar lebensnotwendig.

Die Wirkung von pflanzlichen Arzneistoffen ist meist subtiler und erfordert eine Einnahme über längere Zeiträume.

Im Idealfall wurden die Inhaltsstoffe eines Präparats medizinisch getestet, um Wirkungen und Nebenwirkungen eindeutig zu identifizieren.

Anwendungsform

Die meisten Arzneistoffe und Präparate sind für die orale Einnahme konzipiert. Dabei werden Tablette, Kapseln, Pulver und diverse, Gels angeboten. Tabletten und Kapseln werden mit Hilfe von Wasser als Ganzes geschluckt. Pulver und Gels können Speisen und Getränken beigefügt werden.

Es gibt auch Medikamente, die mit Hilfe einer Spritze direkt in das Geschlechtsorgan injiziert werden müssen. Auch das Einführen eines Stoffes als lösliches Stäbchen in die Harnröhre ist möglich.

Generell sollte immer die Anwendungshinweise der Packungsbeilage befolgt werden oder nach Rat des Arztes / Apothekers gehandelt werden.

Menge

Bei den verschreibungspflichtigen Optionen wird dir die betreuende medizinische Fachkraft Auskunft über die geeignete Menge geben. Die in der Apotheke erhältlichen Potenz-Tabletten gibt es in der Regel als 4, 8 und 12 Stück Packungen.

Frei erhältliche Präparate in Form von Kapseln gibt es meist in 20 bis 60 Stück Dosen, aber auch Packungen mit bis zu 320 Stück werden angeboten. Bei Produkten in Pulverform werden Mengen von 200g bis zu mehreren Kilogramm angeboten.

Nahrungsergänzungsmittel sind oft mehrere Jahre lang haltbar. Deshalb lohnt es sich oft eine größere Ration zu kaufen und so von einem Mengenrabatt zu profitieren.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Viagra-Ersatz Produkte ausführlich beantwortet

Wir haben uns für dich intensiv mit allen Aspekten rund ums Thema Viagra-Ersatz auseinandergesetzt. Unter Berücksichtigung bestehender Studien und Literatur fasst dieser Ratgeber die wichtigsten Informationen zusammen und unterstützt dich dabei, eine geeignete Behandlungsmethode zu finden.

Was ist Viagra-Ersatz und wie wirken potenzsteigernde Mittel?

Wie der Name schon verrät, werden Viagra-Ersatzprodukte als Alternative zum Medikament Viagra angeboten. Bei Viagra handelt es sich um einen Markennamen des Pharmaunternehmens Pfizer.

Das Präparat basiert auf dem Wirkstoff Sildenafil. Der Arzneistoff Sildenafil gehört zur Gruppe der Phosphodiesterase-5-Hemmer, kurz PDE-5-Hemmer und wird heutzutage vorwiegend bei der Behandlung erektiler Dysfunktion eingesetzt.

Erektile Dysfunktion oder Impotenz ist die häufigste Sexualstörung bei Männern. (11) Einem Mann gelingt es dabei nicht, eine Erektion zu erzielen oder diese für ein zufriedenstellendes sexuelles Erlebnis aufrechtzuerhalten.

Grund dafür ist die unzureichende Blutversorgung der Schwellkörper des Penis. Eine Vielzahl von physischen aber auch psychischen Problemen können dabei Ursache sein. (1)

Neben Viagra bzw. Sildenafil gibt es viele weitere potenzsteigernde Mittel, welche in erster Linie eine erhöhte Blutversorgung des Gliedes gewährleisten sollen und somit eine Erektion fördern. Dazu gehören andere Arzneistoffe aus der Gruppe der PDE-5-Hemmer, Prostangladin E1, Aminosäuren, pflanzliche Arzneistoffe und sogar mechanische Hilfsmittel. (11, 12)

Erektionsfördernde Wirkung

Der Haupteinsatzbereich von Potenzmitteln ist ihre erektionsfördernde Wirkung. Dies geschieht bei PDE-5-Hemmern durch die Entspannung der glatten Muskelzellen in den Schwellkörpern. Dadurch kann mehr Blut in den Penis einfließen und es kommt bei sexueller Stimulation zu einer Erektion. (2)

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass die Einnahme von Viagra und anderen PDE-5-Hemmern sofort zu einer Erektion führt. Allerdings können die Wirkstoffe im Körper auch ohne einhergehende Versteifung des Glieds aktiv sein. Nur bei sexueller Erregung kommt es auch zu einer Erektion.

Physische sowie psychische Probleme können Ursache einer Sexualstörung sein. (Bildquelle: Nataliya Vaitkevich / Pexels)

Präparate der stickstoffreichen Aminosäure “L-Arginin” und einige pflanzliche Arzneistoffe können ähnliche Wirkungen auf die glatte Muskulatur aufweisen. (3, 6) Die chemische Verbindung Alprostadil (Prostaglandin E1) wirkt hingegen als Gewebehormon, das die Blutgefäße stark erweitert, die Muskulatur entspannt und auch ohne Erregung eine Erektion herbeiführt.

Wirkung bei geringem Lustempfinden

Pflanzliche Potenzmittel haben eine lange Tradition in asiatischen, afrikanischen und südamerikanischen Heilkunden. Ihnen werden aphrodisierende und testosteronsteigernde Wirkungen nachgesagt. (14) Diese Effekte konnten allerdings noch nicht eindeutig wissenschaftlich bestätigt oder widerlegt werden.

Wirkung bei Prostatavergrößerung

Ein weiterer Einsatzbereich von PDE-5-Hemmern ist die Behandlung von pathologischen Prostatavergrößerungen, medizinisch benigne Prostatahyperplasie genannt. Die Kombination von PDE-5-Hemmern und Alpha-1-Blockern oder 5-Alpha-Reduktasehemmern entwickelt sich zu einer Standard-Behandlungsmethode bei Symptomen des unteren Harntraktes. (2)

Wirkung bei pulmonaler Hypertonie

Auch zur Behandlung von ansteigendem Blutdruck im Lungenkreislauf und zunehmendem Gefäßwiderstand in den Lungenarterien sind PDE-5-Hemmer zugelassen. Sie wirken sich positiv auf die Parameter des Blutflusses aus, steigern die funktionale Kapazität der Lunge und verbessern die Toleranz körperlicher Betätigung. (2)

Wann und für wen ist die Einnahme von Viagra-Ersatz sinnvoll?

Alle Patienten die auf Viagra nicht ansprechen oder eine Intoleranz gegenüber dem Medikament aufzeigen, müssen sich nach einer alternativen Behandlungsmethode erkundigen. Unter Beratung einer medizinisch-kompetenten Fachkraft werden alle möglichen Therapiemaßnahmen durchleuchtet und es kann eine individuelle Lösung gefunden werden.

Für alle Befürworter der Naturheilkunde können bei leichten Fällen von Erektionsstörungen pflanzliche Präparate und Hausmittel in Erwägung gezogen werden. Auch hier empfiehlt es sich vor Einnahme des Produkts einen Arzt zu konsultieren.

Welche Arten von Viagra-Ersatz gibt es?

Neben dem in Viagra enthaltenen Wirkstoff Sildenafil gibt es noch andere PDE-5-Hemmer, die zur Behandlung von Potenzstörungen eingesetzt werden. Neben diesen wird das Medikament Alprostadil, L-Arginin-Präparate sowie pflanzliche Arzneistoffe für die Therapie erektiler Dysfunktion verwendet.

Die folgende Tabelle gibt einen kurzen Überblick über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten.

Produkt Rezeptpflicht Beschreibung
PDE-5-Hemmer Ja Synthetisch hergestellt, Tabletten zur oralen Einnahme
Alprostadil Ja Synthetisch hergestellt, Injektionslösung oder Harnröhrenstäbchen
L-Arginin-Präparate Nein Tabletten, Kapseln, Pulver und Ampullen zur oralen Einnahme
Pflanzliche Heilmittel Nein Kapseln, Pulver und Gels zur oralen Einnahme

Um einen detaillierten Einblick in die Vor- und Nachteile der einzelnen Behandlungsmethoden zu geben, habe wir die wichtigsten Informationen zu den einzelnen Produktarten jeweils in einem Absatz zusammengefasst.

PDE-5-Hemmer

Neben Sildenafil (Viagra) gehören auch Tadalafil, Vardenafil und Avanafil zur Gruppe der PDE-5-Hemmer. (2) Diese sind in den Konkurrenzprodukten unter den Handelsnamen Cialis, Levitra und Spedra zu finden. PDE-5-Hemmer sind das medizinische Mittel der ersten Wahl bei erektiler Dysfunktion. (8)

Durch die medikamentös bedingte Entspannung der glatten Muskelzellen in den Schwellkörpern kann mehr Blut in den Penis einfließen und es kommt bei sexueller Stimulation zu einer Erektion. (2)

Die Pharmazeutika sind als Filmtabletten erhältlich und werden oral ungefähr eine Stunde vor dem geplantem Geschlechtsverkehr eingenommen. (11) Die Packungsgröße reicht in der Regel von 4 bis 12 Tabletten. Medikamente dieser Gruppe sind in Deutschland Rezeptpflichtig und müssen von einem Arzt verschrieben werden.

Alprostadil

Alprostadil ist die synthetisch hergestellte Variante des körpereigenen Prostaglandins E1. Es erweitert die Blutgefäße und entspannt die Muskulatur der Schwellkörper im Penis. Dadurch fließt auch ohne sexuelle Erregung Blut in den Penis und führt eine Erektion herbei. (8)

Der Arzneistoff kann durch Injektion mit Hilfe einer kleinen Spritze direkt in den Schwellkörper verabreicht werden (Schwellkörper-Autoinjektionstherapie). Alternativ werden lösliche Stäbchen in die Harnröhre eingefügt, um dort die Wirkung des Medikaments zu entfalten (medikamentöses urethrales System zur Erektion). (10)

Das Medikament wird von Ärzten meist als Second-Line-Therapie verwendet, wenn Patienten nicht auf PDE-5-Hemmer ansprechen oder eine Intoleranz gegen diese aufweisen. (8) Auch Alprostadil unterliegt in Deutschland der Rezept- und Apothekenpflicht.

L-Arginin-Präparate

L-Arginin ist die Stickstoff-reichste Aminosäure im menschlichen Körper. Stickstoff ist ein wichtiger Botenstoff. Er ist fundamental für die Entspannung der glatten Muskulatur im Penis und somit für das Erlangen einer Erektion. (3)

Die erhältlichen Präparate bestehen zumeist aus einer Kombination von L-Arginin und pflanzlichen Mitteln. Dabei handelt es sich – im Gegensatz zu den zuvor genannten verschreibungspflichtigen Medikamenten – um Nahrungsergänzungsmittel welche zweimal am Tag zu den Mahlzeiten eingenommen werden sollen.

Es gibt einige wissenschaftliche Studien, welche L-Arginin als effektive Therapiemöglichkeit bei leichter bis mäßiger erektiler Dysfunktion betrachten. (3, 5) Ein anderer klinischer Versuchslauf konnte hingegen keinen signifikanten Unterschied zu Placebo-Behandlungen finden. (4)

Pflanzliche Heilmittel

Auch einige pflanzliche Arzneistoffe scheinen die Stickstoffaktivität in den Blutgefäßen des Penis zu fördern. (6) Dazu gehören Ginseng, Maca, Tongkat Ali, Tribulus terrestris, Ginko biloba und Yohimbin. Meist werden pflanzliche Präparate als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln, Pulver oder Gels angeboten.

Pflanze Wirkstoffe Beschreibung
Panax ginseng (Wurzel) Ginsenoside, Ätherisches Öl, Peptidoglykane und Polyacetylene Mögliche hormonale Effekte und positive Auswirkungen bei erektiler Dysfunktion. (16)
Maca (Knolle) Eiweiße, Eisen, Zink, Magnesium, Kalzium, Senfölglykoside, Alkaloide, Fettsäuren, Amide, Steroide Die Pflanze aus der Andenregion hat wahrscheinlich günstige Auswirkungen auf Sexualstörungen und sexuelles Verlangen. (17)  
Eurycoma longifolia (Tongkat Ali) Eurycomanone, Quassinoiden, Canthin-6-one-Alkaloide, β-Carbolin-Alkaloide, Triterpen-Tirucallan, sowie bioaktive Steroiden In der südostasiatischen Volksmedizin wird Tongkat Ali bei Sexualstörungen, Angstzuständen, Stress, Verstopfungen und Fieber eingesetzt. Zudem soll es Energie- und Kraft steigernd wirken. Das Gewächs ist vielseitig einsetzbar und kann durch weitere Forschung ein vielversprechendes pflanzliches Arzneiprodukt werden. (18)
Tribulus terrestris (Erd-Burzeldorn) Tannin, ätherisches Öl, Aminosäuren, Alkaloide, Steroidsaponine, Flavonoide Wird in der traditionellen chinesischen Medizin als Potenz- und Herzmittel verwendet. Moderne Untersuchungen belegen vor allem einen Anti-Aging- und entzündungshemmenden Effekt. (15)
Ginko biloba Flavonoide, Isoprenoide, Organische Säuren, Ginkgolsäure Wird seit langer Zeit in der chinesischen Volksmedizin zur Verbesserung des Blutflusses, als Potenzmittel bei Depression und als Gedächtnismittel eingesetzt. (14)
Yohimbe-Baum Yohimbin Der Wirkstoff Yohimbin besitzt eine hohe Affinität zu Alpha-2-Andrenozeptoren, welche erektionsunterdrückende Impulse zum zentralen Nervensystem senden. Es wird vermutet, dass Yohimbin diese Rezeptoren blockiert und somit auch die Signale. (14)

Pflanzliche Heilmittel bieten bei Potenzstörungen eine vielversprechende Behandlungsalternative zu synthetischen Pharmazeutika. Allerdings gibt es aus wissenschaftlicher Sicht noch Klärungsbedarf hinsichtlich der zu erwartenden Wirkungen. (6)

Welche Nebenwirkungen können durch Viagra-Ersatz auftreten?

Wie bei fast allen Arzneimitteln können auch bei Viagra-Ersatzprodukten Nebenwirkungen auftreten. In der Regel sind diese bei pflanzlichen Mitteln meist eher harmlos. Um unangenehme Begleiterscheinungen zu vermeiden, solltest du jedoch bei jedem Produkt die Packungsbeilage genau lesen oder sogar einen Arzt konsultieren.

Bei PDE-5-Hemmern können Kopfschmerzen, Übelkeit, Muskelschmerzen, verstopfte Nase und Hautrötungen als unerwünschte Nebenwirkungen eintreten. Diese Symptome sind aber in der Regel milder Natur. (2)

Die invasive Verabreichung von Alprostadil verläuft meist nicht ganz ohne Beschwerden. Viele Patienten klagen nach der Behandlung mit Alprostadil über Schmerzen im Glied. Auch unerwünscht lang anhaltenden Erektionen können vorkommen. (12)

Es gilt zu beachten, dass zu einigen Heilmitteln noch nicht ausreichend Studien durchgeführt wurden.

Eine bulgarische Studie sieht L-Arginin-Präparate als effektive Mittel ohne Nebenwirkungen. (3) Generell wir L-Arginin als sicheres Nahrungsergänzungsmittel angesehen. Bei zu hohen Dosierungen wurde vereinzelt von Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen und Schlafstörungen berichtet.

Im Allgemeinen werden pflanzliche Behandlungsformen als relativ sicher angesehen. Jedoch gilt zu beachten, dass zu einigen Heilmitteln noch nicht ausreichend Studien durchgeführt wurden und somit nicht mit absoluter Sicherheit unbedenklich sind. (14)

Zu möglichen Begleiterscheinungen von Yohimbin, Maca, Ginseng & Co. könnten Stimmungsschwankungen, Angstzustände, Depressionen, Halluzinationen und Suchtverhalten gehören. (14)

Wo kann ich Viagra-Ersatz kaufen?

Die rezeptpflichtigen Medikamente wie PDE-5-Hemmer (Cialis, Levitra, Spedra) und Alprostadil sind in Deutschland ausschließlich beim Arzt oder Apotheker erhältlich.

Für nicht-verschreibungspflichtige Präparate gibt es mehrere Anlaufstellen:

  • Apotheke
  • Reformhaus
  • Drogerie
  • Supermarkt
  • Online-Shops

Unabhängig vom Erwerbsort solltest du stets die Glaubwürdigkeit des Herstellers überprüfen und bei Fragen einen Arzt oder Apotheker um Rat bitten.

Was kosten Viagra-Ersatz Produkte?

Wir haben uns angesehen, wie viel die verschiedenen Alternativen kosten. Um dir einen Überblick über die Preis-Mengen-Relation zu geben, haben wir die erarbeiteten Informationen in einer Tabelle zusammengefasst:

Produkt Menge Preis
PDE-5-Hemmer 12 Tablette ca. 80 bis 250 Euro
Alprostadil 10 Einheiten, Spritze oder Stäbchen ca. 120 bis 200 Euro
L-Arginin-Präparate 20 Kapseln ca. 15 bis 30 Euro
Pflanzliche Heilmittel 20 Kapseln ca. 20 bis 100 Euro

Aufgrund der hohen Forschungskosten und komplexen Herstellungsprozesse sind PDE-5-Hemmer und Alprostadil sehr teuer. Eine Kostenübernahme der gesetzlichen Krankenkasse ist nur in seltenen Fällen gegeben.

Je nach Inhaltsstoff und Hersteller variieren die Preise von pflanzlichen Mitteln und Arginin-Präparaten. Sie sind aber weitaus günstiger als die verschreibungspflichtigen Medikamente und somit einen Versuch wert.

Welche Alternativen gibt es zu Viagra-Ersatz?

Potenzstörungen und erektile Dysfunktion sind sehr komplex und können viele verschiedene Ursachen haben. Ein gesunder und aktiver Lebensstil kann jedoch die Grundlage für ein zufriedenstellendes Sexualleben bilden. Moderates bis anstrengendes aerobes Training kann nachhaltig Symptome einer erektilen Dysfunktion verbessern. (9)

Der richtige Lebensstil trägt maßgeblich zum sexuellen Wohlbefinden bei. (Bildquelle: Andrea Piacquadio / Pexels)

Auch auf physikalischem Weg kann einer Potenzstörung entgegengewirkt werden. Durch eine Penispumpe wird ein Unterdruck erzeugt, wobei die Schwellkörper mit Blut gefüllt werden und es zu einer Erektion kommt. Ein Ring am Schaftansatz verhindert anschließend den Rückfluss aus dem Glied. (10)

Bei sehr schwerwiegenden Fällen kann in besonderen Situationen operativ eine Penisprothese eingesetzt werden. Dabei werden füllbare Elemente in die Schwellkörper eingesetzt und ein Reservoir mit Kochsalzlösung hinter der Bauchwand platziert. Über eine Pumpe im Hodensack kann die Lösung in das Glied gepumpt werden. (10)

Da Impotenz häufig auch psychischen Ursachen zugrunde liegen kann, lohnt sich oft auch der Besuch eines Sexualtherapeuten.

Bildquelle: Sasin Tipchai / Pixabay

Einzelnachweise (18)

1. Impotence. NIH Consens Statement. 1992 Dec 7-9;10(4):1-33. PMID: 1307265.
Quelle

2. Elhwuegi A. S. (2016). The Wonders of Phosphodiesterase-5 Inhibitors: A Majestic History. Annals of medical and health sciences research, 6(3), 139–145. https://doi.org/10.4103/2141-9248.183943
Quelle

3. Stanislavov, R., & Nikolova, V. (2003). Treatment of erectile dysfunction with pycnogenol and L-arginine. Journal of sex & marital therapy, 29(3), 207–213. https://doi.org/10.1080/00926230390155104
Quelle

4. Klotz, T., Mathers, M. J., Braun, M., Bloch, W., & Engelmann, U. (1999). Effectiveness of oral L-arginine in first-line treatment of erectile dysfunction in a controlled crossover study. Urologia internationalis, 63(4), 220–223. https://doi.org/10.1159/000030454
Quelle

5. Rhim, H. C., Kim, M. S., Park, Y. J., Choi, W. S., Park, H. K., Kim, H. G., Kim, A., & Paick, S. H. (2019). The Potential Role of Arginine Supplements on Erectile Dysfunction: A Systemic Review and Meta-Analysis. The journal of sexual medicine, 16(2), 223–234. https://doi.org/10.1016/j.jsxm.2018.12.002
Quelle

6. McKay D. Nutrients and botanicals for erectile dysfunction: examining the evidence. Altern Med Rev. 2004 Mar;9(1):4-16. PMID: 15005641.
Quelle

7. "Stasiak M, Żarłok K, Tomaszewski W. [Erectile dysfunction - treatment with substances of natural origin]. Wiad Lek. 2016;69(3 pt 2):576-581. Polish. PMID: 27717948. "
Quelle

8. Hanchanale, V., & Eardley, I. (2014). Alprostadil for the treatment of impotence. Expert opinion on pharmacotherapy, 15(3), 421–428. https://doi.org/10.1517/14656566.2014.873789
Quelle

9. Silva, A. B., Sousa, N., Azevedo, L. F., & Martins, C. (2017). Physical activity and exercise for erectile dysfunction: systematic review and meta-analysis. British journal of sports medicine, 51(19), 1419–1424. https://doi.org/10.1136/bjsports-2016-096418
Quelle

10. Yafi, F. A., Jenkins, L., Albersen, M., Corona, G., Isidori, A. M., Goldfarb, S., Maggi, M., Nelson, C. J., Parish, S., Salonia, A., Tan, R., Mulhall, J. P., & Hellstrom, W. J. (2016). Erectile dysfunction. Nature reviews. Disease primers, 2, 16003. https://doi.org/10.1038/nrdp.2016.3
Quelle

11. Heidelbaugh J. J. (2010). Management of erectile dysfunction. American family physician, 81(3), 305–312.
Quelle

12. Hatzimouratidis, K., & Hatzichristou, D. G. (2005). A comparative review of the options for treatment of erectile dysfunction: which treatment for which patient?. Drugs, 65(12), 1621–1650. https://doi.org/10.2165/00003495-200565120-00003
Quelle

13. Scherzer, N. D., Le, T. V., & Hellstrom, W. (2019). Sildenafil's impact on male infertility: what has changed in 20 years?. International journal of impotence research, 31(2), 71–73. https://doi.org/10.1038/s41443-018-0067-x
Quelle

14. Corazza, O., Martinotti, G., Santacroce, R., Chillemi, E., Di Giannantonio, M., Schifano, F., & Cellek, S. (2014). Sexual enhancement products for sale online: raising awareness of the psychoactive effects of yohimbine, maca, horny goat weed, and Ginkgo biloba. BioMed research international, 2014, 841798. https://doi.org/10.1155/2014/841798
Quelle

15. Zhu, W., Du, Y., Meng, H., Dong, Y., & Li, L. (2017). A review of traditional pharmacological uses, phytochemistry, and pharmacological activities of Tribulus terrestris. Chemistry Central journal, 11(1), 60. https://doi.org/10.1186/s13065-017-0289-x
Quelle

16. Jang, D. J., Lee, M. S., Shin, B. C., Lee, Y. C., & Ernst, E. (2008). Red ginseng for treating erectile dysfunction: a systematic review. British journal of clinical pharmacology, 66(4), 444–450. https://doi.org/10.1111/j.1365-2125.2008.03236.x
Quelle

17. Shin, B. C., Lee, M. S., Yang, E. J., Lim, H. S., & Ernst, E. (2010). Maca (L. meyenii) for improving sexual function: a systematic review. BMC complementary and alternative medicine, 10, 44. https://doi.org/10.1186/1472-6882-10-44
Quelle

18. Rehman, S. U., Choe, K., & Yoo, H. H. (2016). Review on a Traditional Herbal Medicine, Eurycoma longifolia Jack (Tongkat Ali): Its Traditional Uses, Chemistry, Evidence-Based Pharmacology and Toxicology. Molecules (Basel, Switzerland), 21(3), 331. https://doi.org/10.3390/molecules21030331
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Definition der National Institutes of Health
Impotence. NIH Consens Statement. 1992 Dec 7-9;10(4):1-33. PMID: 1307265.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Review
Elhwuegi A. S. (2016). The Wonders of Phosphodiesterase-5 Inhibitors: A Majestic History. Annals of medical and health sciences research, 6(3), 139–145. https://doi.org/10.4103/2141-9248.183943
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Stanislavov, R., & Nikolova, V. (2003). Treatment of erectile dysfunction with pycnogenol and L-arginine. Journal of sex & marital therapy, 29(3), 207–213. https://doi.org/10.1080/00926230390155104
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Klotz, T., Mathers, M. J., Braun, M., Bloch, W., & Engelmann, U. (1999). Effectiveness of oral L-arginine in first-line treatment of erectile dysfunction in a controlled crossover study. Urologia internationalis, 63(4), 220–223. https://doi.org/10.1159/000030454
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Review
Rhim, H. C., Kim, M. S., Park, Y. J., Choi, W. S., Park, H. K., Kim, H. G., Kim, A., & Paick, S. H. (2019). The Potential Role of Arginine Supplements on Erectile Dysfunction: A Systemic Review and Meta-Analysis. The journal of sexual medicine, 16(2), 223–234. https://doi.org/10.1016/j.jsxm.2018.12.002
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Review
McKay D. Nutrients and botanicals for erectile dysfunction: examining the evidence. Altern Med Rev. 2004 Mar;9(1):4-16. PMID: 15005641.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Review
"Stasiak M, Żarłok K, Tomaszewski W. [Erectile dysfunction - treatment with substances of natural origin]. Wiad Lek. 2016;69(3 pt 2):576-581. Polish. PMID: 27717948. "
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Review
Hanchanale, V., & Eardley, I. (2014). Alprostadil for the treatment of impotence. Expert opinion on pharmacotherapy, 15(3), 421–428. https://doi.org/10.1517/14656566.2014.873789
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Review
Silva, A. B., Sousa, N., Azevedo, L. F., & Martins, C. (2017). Physical activity and exercise for erectile dysfunction: systematic review and meta-analysis. British journal of sports medicine, 51(19), 1419–1424. https://doi.org/10.1136/bjsports-2016-096418
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Review
Yafi, F. A., Jenkins, L., Albersen, M., Corona, G., Isidori, A. M., Goldfarb, S., Maggi, M., Nelson, C. J., Parish, S., Salonia, A., Tan, R., Mulhall, J. P., & Hellstrom, W. J. (2016). Erectile dysfunction. Nature reviews. Disease primers, 2, 16003. https://doi.org/10.1038/nrdp.2016.3
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Review
Heidelbaugh J. J. (2010). Management of erectile dysfunction. American family physician, 81(3), 305–312.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Review
Hatzimouratidis, K., & Hatzichristou, D. G. (2005). A comparative review of the options for treatment of erectile dysfunction: which treatment for which patient?. Drugs, 65(12), 1621–1650. https://doi.org/10.2165/00003495-200565120-00003
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Review
Scherzer, N. D., Le, T. V., & Hellstrom, W. (2019). Sildenafil's impact on male infertility: what has changed in 20 years?. International journal of impotence research, 31(2), 71–73. https://doi.org/10.1038/s41443-018-0067-x
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Review
Corazza, O., Martinotti, G., Santacroce, R., Chillemi, E., Di Giannantonio, M., Schifano, F., & Cellek, S. (2014). Sexual enhancement products for sale online: raising awareness of the psychoactive effects of yohimbine, maca, horny goat weed, and Ginkgo biloba. BioMed research international, 2014, 841798. https://doi.org/10.1155/2014/841798
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Review
Zhu, W., Du, Y., Meng, H., Dong, Y., & Li, L. (2017). A review of traditional pharmacological uses, phytochemistry, and pharmacological activities of Tribulus terrestris. Chemistry Central journal, 11(1), 60. https://doi.org/10.1186/s13065-017-0289-x
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Review
Jang, D. J., Lee, M. S., Shin, B. C., Lee, Y. C., & Ernst, E. (2008). Red ginseng for treating erectile dysfunction: a systematic review. British journal of clinical pharmacology, 66(4), 444–450. https://doi.org/10.1111/j.1365-2125.2008.03236.x
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Review
Shin, B. C., Lee, M. S., Yang, E. J., Lim, H. S., & Ernst, E. (2010). Maca (L. meyenii) for improving sexual function: a systematic review. BMC complementary and alternative medicine, 10, 44. https://doi.org/10.1186/1472-6882-10-44
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Review
Rehman, S. U., Choe, K., & Yoo, H. H. (2016). Review on a Traditional Herbal Medicine, Eurycoma longifolia Jack (Tongkat Ali): Its Traditional Uses, Chemistry, Evidence-Based Pharmacology and Toxicology. Molecules (Basel, Switzerland), 21(3), 331. https://doi.org/10.3390/molecules21030331
Gehe zur Quelle
Testberichte