Zuletzt aktualisiert: 11. Januar 2021

Ein Vitamin D3 Mangel kann langfristig verschiedene Auswirkungen haben und durch verschiedene Ursachen entstehen. Unser Körper benötigt Sonnenstrahlen und Lebensmittel um Vitamin D3 herzustellen. Die Hauptquelle für Vitamin D3 sind aber eher die Sonneneinstrahlungen, deswegen kann ein Mangel durch fehlendes Sonnenlicht entstehen. (1)

Welche Auswirkungen ein Vitamin D3 Mangel mit sich bringen kann und welche weiteren Ursachen es noch gibt, erfährst du in diesem Beitrag. Wir haben dir zusammengefasst welche Blutwerte für einen Vitamin D3 Mangel sprechen und wie du diesen vermeiden oder verbessern kannst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Vitamin D3 wird mithilfe der Sonnenstrahlen und Lebensmittel hergestellt. Die Sonne ist dabei die Hauptquelle, Nahrungsmittel liefern dagegen einen geringeren Gehalt. Die Aufnahme von Sonneneinstrahlungen und somit Vitamin D3 ist von verschiedenen Faktoren abhängig.
  • Manche Personen sind anfälliger für einen Vitamin D3 Mangel, darunter sind ältere Menschen. Außerdem benötigen Säuglinge, Kinder und Schwangere mehr Vitamin D3 als andere, da das Vitamin zum Knochenaufbau, Knochenstabilität und Knochengesundheit benötigt wird.
  • Ein Vitamin D3 Mangel wird durch eine Blutprobe beim Arzt festgestellt und diagnostiziert. Die Blutwerte geben dann Aufschluss über den Vitamin D3 Gehalt in deinem Blut und Möglichkeiten zur Verbesserung werden mit dem Arzt abgesprochen.

Unsere Produktempfehlung

Unsere Top-Empfehlung

Bei diesem Vitamin D3 Präparat von Sundt handelt es sich um ein flüssiges, liposomales Produkt. Dabei wird das Vitamin D in Liposome eingebunden und besitzt so eine vielfach höhere Bioverfügbarkeit als vergleichbare Produkte.

Der Wirkstoff kann dadurch besser, schneller und auch in größeren Mengen von deinem Körper aufgenommen werden. So kann das Vitamin D deine Knochen stärken und dein Immunsystem unterstützen.

Beim Kauf erhältst du eine 60 ml Flasche, was ungefähr 30 Portionen ergibt. Die Tropfen sind gluten- und zuckerfrei. Zudem wurde bei der Herstellung darauf geachtet, dass keine genmanipulierten Zutaten verwendet werden.

Definition: Was ist Vitamin D3?

Vitamin D enthält unter anderem das wichtige Vitamin D3. Es kann durch Nahrungsmittel oder Sonneneinstrahlungen aufgenommen werden. Der Körper bildet in der Haut mit den Sonneneinstrahlungen oder den Lebensmitteln Vitamin D3.

Die Lebensmittel liefern dabei nicht so einen hohen Vitamin D Gehalt wie die Sonnenstrahlen.

Vitamin D ist essenziell für unseren Körper und hat viele Funktionen. Es kümmert sich um die Knochengesundheit und Knochenaufbau, hilft Krankheitserreger zu bekämpfen, unterstützt die Herz-Kreislauf-Funktion und verbessert die Produktion von Insulin in der Bauchspeicheldrüse. Insulin dient als Treibstoff und Energie für den Körper. (2)

Hintergründe: Was du über einen Vitamin D3 Mangel wissen solltest

Wir haben dir die meist gestellten Fragen zusammengestellt und beantwortet. Du erfährst hier was du alles bei einem Vitamin D3 Mangel zu beachten hast und natürlich auch alle wichtigen Informationen.

Mit unserem Beitrag wollen wir dich ausreichend informieren und haben dir bedeutende Hinweise zusammengefasst, sowie wissenschaftlich belegt.

Wie kommt es zu einem Vitamin D3 Mangel?

Der Bezug von Vitamin D3 geschieht größtenteils durch die Sonne. Lebensmittel liefern dagegen einen geringeren Gehalt. Die Aufnahme von Sonneneinstrahlungen und somit Vitamin D3 ist von verschiedenen Faktoren abhängig.
Sonnencreme kann die Aufnahme von Sonnenlicht einschränken.

Dabei spielen die Hautfarbe, der Standort oder Wohnort, die Kleidung, das Alter und der Sonnenschutz an heißen Tagen eine entscheidende Rolle.

Deswegen ist die Vitamin D3 Bildung besonders in kalten Jahreszeiten und bei Personen, die weniger nach draußen gehen geringer. Die Ernährung ist dabei auch noch in Betracht zu ziehen, denn Menschen mit vegetarischen und veganen Essgewohnheiten sind besonders betroffen. Welche Lebensmittel wie viel Vitamin D3 enthalten, wirst du weiter unten erfahren. (3)

Wie wird ein Vitamin D3 Mangel festgestellt?

Um einen Vitamin D3 Mangel genau festzustellen, muss er von einem Arzt durch eine Blutprobe diagnostiziert werden. Die Blutwerte geben dann Aufschluss über den Vitamin D3 Gehalt in deinem Blut. Die auftretenden Symptome müssen nicht für einen Mangel sprechen und können auch ganz andere Gründe haben. Eine verlässliche Diagnose und die Gewissheit erfahren sie bei ihrem Arzt.

vitamin-d3-mangel

Einige Minuten in der Sonne können den Tagesbedarf bereits decken. (Bildquelle: Helena Lopes / unsplash)

Bei einem Vitamin D3 Mangel handelt es sich um fehlendes Vitamin D, das bereits über längere Zeit im Körper fehlt. Die Vitamin D3 Versorgung ist von den Jahreszeiten mit jeweiligen Sonneneinstrahlungen abhängig, deswegen können die Werte des Vitamins im Blut variieren.

Sollte der Wert bei einer Untersuchung also mal niedriger ausfallen, dann deutet das nicht unbedingt auf einen Vitamin D3 Mangel hin, der schon lange vorhanden ist oder dem Körper langfristig fehlen wird. (4)

Welcher Blutwert zeigt einen Vitamin D3 Mangel an?

Um die nachfolgende Tabelle genauer zu verstehen, erklären wir dir worum es sich bei den Werten überhaupt handelt. Durch die Sonneneinstrahlungen und ausgewählter Nahrung nehmen wir Cholecalciferol auf. Dieser wird im Körper zu 25-Hydroxy-Vitamin D oder auch kurz (25-OH-D) umgewandelt. Danach produziert der Körper aktives, hormonelles Vitamin D3.

25 (OH-D) in ng/ml Beschreibung
Über 50 Kann schon als Überversorgung bezeichnet werden. Durch zu viel Vitamin D3 kann es zu einem hohen Kalziumgehalt im Körper kommen, dieser führt dann zu Übelkeit und Erbrechen, Appetitlosigkeit und Bauchschmerzen.
30 bis unter 50 Der Tagesgehalt sollte in diesem Bereich liegen. Der Körper ist ausreichend mit Vitamin D3 versorgt und kann seine Funktionen zur Knochengesundheit wahrnehmen.
20 bis unter 30 Diese Werte sind in Ordnung und die Knochen werden noch ausreichend mit Vitamin D3 versorgt.
12 bis unter 20 Bei diesen Werten sprechen bereits viele von einem leichten Vitamin D3 Mangel. Den Knochen fehlt es bereits an Vitamin D3.
Unter 12 Hier liegt ein Vitamin D3 Mangel vor. Das Risiko von den bereits beschriebenen Krankheiten und Folgen ist erhöht.

Ein optimaler Tagesbedarf von Vitamin D3 liegt also zwischen 30 ng/ml und 50 ng/ml. Die Untergrenze für den täglichen Bedarf ist umstritten und hat somit verschiedene Meinungen. (5, 6)

Welche Folgen kann ein Vitamin D3 Mangel haben?

Ein Vitamin D3 Mangel kann verschiedene Auswirkungen haben, die allerdings auch nicht alle zutreffen müssen und bei jedem unterschiedlich sein können. Ein Mangel muss deswegen nicht unbedingt diese Folgen mit sich bringen.

Folgen von Vitamin-D3-Mangel könnten Haarausfall, Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, Depressionen, Fibromyalgie, neurodegenerativen Erkrankungen, chronische Müdigkeit und Osteoporose. Außerdem kann das Risiko krank zu werden und das Schmerzempfinden erhöht werden. (7)

Ältere Menschen können besonders für einen Mangel anfällig sein und haben dann oft mit Osteoporose zu kämpfen. Sie geraten öfter ins Schwanken und stürzen häufig. Knochenbrüche sind deswegen oftmals die Folge. (8)

Was ist Fibromyalgie?

Bei Fibromyalgie treten chronische Schmerzen in verschiedenen Körperregionen auf. Dabei kommt es zu Muskelschmerzen, unruhigen Schlaf, starker Erschöpfung und Müdigkeit. Die Schmerzen halten über einen längeren Zeitraum an und können die Leistung des Betroffenen einschränken. (9)

Was ist Osteoporose?

Osteoporose ist auch unter Knochenschwund bekannt. Die Knochen werden geschwächt und nehmen an Dichte ab. Die Gefahr schnelle Knochenbrüche zu erleiden wird erhöht. Besonders ältere Menschen sind davon betroffen. (10)

Was sind neurodegenerativen Erkrankungen?

Zu den neurodegenerativen Erkrankung gehören die Krankheiten Alzheimer und Parkinson. Auch Chorea Huntington gehört dazu. Diese Erkrankungen sind auf den Verlust von Nervenzellen und Zellfunktionen zurückzuführen. Wenn das Gehirn diese Verluste nicht mehr ausgleichen kann, dann kann man von einer neurodegenerativen Erkrankung sprechen. (11)

Fibromyalgie, Osteoporose und neurodegenerativen Erkrankungen gehören wohl zu den gravierendsten Folgen von einem langfristigen Vitamin D3 Mangel. Sollten die Werte für den Vitamin D3 Gehalt im Körper mal geringer ausfallen, dann bedeutet das nicht, dass diese Erkrankungen auftreten müssen.

Was sind die Ursachen für einen Vitamin D3 Mangel?

Ein Vitamin D3 Mangel hat aus verschiedenen Gründen entstehen. Hier haben wir dir die Ursachen zusammengefasst und erklärt.

  • Ernährungsweise und Essgewohnheiten: Der Körper stellt Vitamin D3 her nach der Aufnahme von gewissen Lebensmitteln. Besonders fetthaltiger Fisch kann einiges an Vitamin D3 liefern. Die Produktion von Vitamin D3 durch Lebensmitteln ist bei jeder Person unterschiedlich und fällt deswegen bei manchen effektiver aus als bei anderen. Diese benötigen dann zusätzliche Vitamin D3 Quellen.
  • Sonneneinstrahlungen: Sie sind mit der Ernährung für die Vitamin D3 Produktion am wichtigsten. Die Sonnenstrahlen gelangen in die Haut und werden vom Körper zu Vitamin D3 produziert. Die Aufnahme von Sonneneinstrahlungen kann durch Sonnenschutzmittel verringert werden und die Produktion schwächen. Menschen, die sich gesundheitlich oder allgemein weniger draußen in der Sonne aufhalten, weisen niedrigere Vitamin D Werte auf.
  • Chronische Erkrankungen: Darm- und Lebererkrankungen können zu einem Vitamin D3 Mangel führen. Da die Aufnahme und Produktion von Vitamin D3 durch diese Krankheiten geschwächt und verhindert werden kann.
  • Hoher Vitamin D3 Bedarf: Kinder und Mütter in der Schwangerschaft benötigen einen höheren Vitamin D3 Gehalt. Da das Vitamin unter anderem auch für den Knochenaufbau verantwortlich ist und Kinder sich dauernd im Wachstum befinden, ist die Aufnahme besonders wichtig.
  • Medikamente: Die Einnahme von gewissen Medikamenten kann die Produktion oder auch die Aufnahme behindern. Sie können sogar den Abbau fördern. Dadurch kann sich zu wenig Vitamin D3 im Körper befinden und zu einem Mangel führen.
  • Nierenerkrankung: Bei einer chronischen Nierenerkrankung, bei der die Nieren über längere Zeit eingeschränkt oder beschädigt sind, kann Vitamin D3 durch erhöhte Ausscheidung im Körper fehlen. Die Ausscheidung erfordert eine viel höhere Aufnahme und kann nicht so einfach ausgeglichen werden. (12, 13, 14)

Ein Vitamin D3 Mangel kann verschiedene Ursachen haben, wobei die häufigsten die fehlenden Sonneneinstrahlungen und die Ernährung sind. Besonders in den kalten Jahreszeiten halten wir uns mehr im Haus auf und bekommen die Sonne durch das Wetter weniger zu spüren.

Wer hat ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin D3 Mangel?

Manche Personen sind anfälliger für einen Vitamin D3 Mangel als andere und benötigen manchmal auch deswegen einen höheren Gehalt. Welche Personen besonders betroffen sein können, erfahren sie in dieser Tabelle.

Risikogruppe Beschreibung
Chronische Erkrankungen Betroffene mit Herz-, Darm-, Nieren- und Leberkrankheiten können durch die Beschädigungen weniger Vitamin D3 aufnehmen oder produzieren. Dazu kommen noch die Medikamente, diese können die Aufnahme ebenfalls erschweren.
Personen mit Krankenhausaufenthalte Menschen, die oft und für längere Zeit im Krankenhaus verbleiben weisen niedrigere Werte auf. Grund dafür können auch gewisse Medikamente sein oder Patienten auch ans Bett gebunden sind.
Ältere Menschen Die Produktion von Vitamin D3 lässt im Alter nach. Sie sind oft pflegebedürftig, können sich kaum selbst bewegen oder wohnen in Pflege- und Seniorenheimen. Ältere Menschen erhalten oft weniger Sonneneinstrahlungen und nehmen nicht mehr viel Nahrung zu sich, was die Aufnahme nochmal verhindert.
Kinder und Säuglinge Kinder benötigen für ihr Wachstum viel Vitamin D3 und nehmen meist zu wenig auf. Säuglinge sollten vor Sonne geschützt werden und können dadurch weniger aufnehmen.
Personen mit wenig Sonneneinstrahlungen Dazu gehören auch Personen, die in Schichten arbeiten und nur Nachts draußen sind. Auch Menschen mit einer dunkleren Hautfarbe können weniger Vitamin D3 aufnehmen. Sie haben eine stärkere Pigmentierung und lassen Lichtstrahlen schwerer durch.

Allgemein kann man sagen, dass Personen, die sich wenig im Freien aufhalten, auch weniger Vitamin D3 aufnehmen und anfälliger für einen Mangel sind. Auch ältere Menschen sind eher von einem Mangel und ihren Folgen betroffen. (15, 16)

Welche Symptome hat man bei einem Vitamin D3 Mangel?

Verschiedene Symptome können für einen Vitamin D3 Mangel sprechen. Diese müssen aber nicht unbedingt auf einen Mangel zu treffen oder zu einem gehören. Sie sind auch bei jedem unterschiedlich vorzufinden. Man sollte beachten, dass ein Vitamin D3 Mangel erst von einem Arzt getestet und diagnostiziert werden kann.

vitamin-d3-mangel

Kinder benötigen meist einen höheren Vitamin D3 Gehalt. Die Aufnahme wird durch viele Faktoren ,wie Kleidung bestimmt. (Bildquelle: Heidi Walley / unsplash)

Knochen-, Muskel- und Gelenkschmerzen, Erschöpfung, Schwäche Müdigkeit sowie Zuckungen der Muskeln können für einen Vitamin D3 Mangel sprechen. Schläfrigkeit, schnelle Knochenbrücke und leichte Reizbarkeit können auch bei Kindern auf einen Mangel hinweisen. (17)

Vitamin D3 Mangel: Was man gegen einen Mangel tun kann?

Um einen Vitamin D3 Mangel vorzubeugen und den Körper ausreichend mit dem Vitamin zu versorgen, haben wir diese Möglichkeiten herausgesucht. Auch wenn der Mangel schon vorhanden ist, könntest du diesen durch diese Varianten ausgleichen oder etwas verbessern.

Mit Lebensmittel den Vitamin D3 Mangel verbessern

Nahrungsmitteln liefern nur einen geringen Anteil von Vitamin D3. Außerdem kann und möchte man sich ja nicht täglich mit den gleichen Lebensmitteln ernähren. Veganer und Vegetarier sind dabei besonders betroffen.

Denn gerade fettige Fische wie Lachs, Sardinen und Makrelen sowie Leber liefern den meisten Gehalt für Vitamin D3. Jegliche Milchprodukte, Margarine, Eier und Getreide können auch Vitamin D3 liefern.

vitamin-d3-mangel

Fische gehören zu den Lebensmitteln, die zur Produktion von Vitamin D3 beitragen. (Bildquelle: thapanee srisawat / unsplash)

Wie viel Vitamin D3 vom Körper schließlich produziert und aufgenommen wird, ist von Person zu Person unterschiedlich. Deswegen werden einige zusätzliche Maßnahmen für eine Vitamin D3 Zufuhr benötigt. (18)

Den Vitamin D3 Mangel durch Nahrungsergänzungsmittel entgegenwirken

Nahrungsergänzungsmittel können eine weitere Variante für die zusätzliche Aufnahme von Vitamin D3 sein. Es gibt verschiedene Formen von Nahrungsergänzungsmittel, sie werden auch  Vitamin D3-Supplementierung genannt.

  1. Tabletten und Kapseln: Sie sind wohl die bekannteste und verbreitetste Form von Nahrungsergänzungsmittel. Diese sollten mit ausreichend Wasser, meist ein Glas, heruntergeschluckt werden. Sie sind mit unterschiedlichen Dosierungen von verschiedenen Marken erhältlich.
  2. Tropfen: Sollen meist pur auf einem Teelöffel eingenommen werden. Auf die genaue Dosierung und Einnahme wird auf der Verpackung oder einem Zettel hingewiesen. Die Tropfen sind meist besonders praktisch für Personen, die Probleme haben Tabletten zu schlucken.
  3. Pulver: Sollten in einem Wasser Glas aufgelöst und anschließend getrunken werden. Das Pulver ist meist noch versüßt, damit der Geschmack angenehm ist und leichter getrunken werden kann.
  4. Kau- und Lutschtablette: Diese müssen gekaut oder gelutscht werden. Die Lutschtablette muss sich im Mund befinden, bis sie sich aufgelöst hat. Beide Formen sind auch oft versüßt damit sie besser gelutscht werden können. Die Variante ist besonders für Kinder leicht und angenehm einzunehmen.

Jeder Variante kann eine unterschiedliche Dosierung aufweisen. Die Anwendungshinweise solltest du unbedingt vor dem Gebrauch sorgfältig lesen und beachten, damit das jeweilige Nahrungsergänzungsmittel auch richtig eingenommen wird und wirken kann.

Bei einem Vitamin D3 Mangel sollte ein Nahrungsergänzungsmittel mit Abstimmung des Arztes ausgewählt werden. Sollten mal niedrige Werte von Vitamin D3 vorkommen, dann sollte man sich auch mit einem Arzt über zusätzliche Supplementierung absprechen.

Kann eine Lichttherapie bei einem Vitamin D3 Mangel helfen?

Warum nicht einfach im Winter in ein Solarium gehen und sich mit künstlichen UV-Strahlen bestrahlen lassen? Diese lassen dich vielleicht braun werden, sind aber für den Ersatz von Sonneneinstrahlungen ungeeignet.

Die UV-Bestrahlungen fördern lediglich die Hautalterung und sind ungesund für die Haut. Eine Lichttherapie durch den regelmäßigen Besuch einer Solarbank wird daher nicht empfohlen. (19)

Fazit

Ein Vitamin D3 Mangel kann viele verschiedene Ursachen und Folgen haben. Jede Person kann andere Symptome empfinden und unterschiedliche Auswirkungen haben. Ein Vitamin D3 Mangel kann durch eine Blutprobe beim Arzt nachgewiesen und diagnostiziert werden.

Mit dem Arzt werden Möglichkeiten zur Verbesserung des Vitamin D3 Gehalts abgesprochen. Bei niedrigen Vitamin D3 Werten liegt nicht direkt ein Mangel vor und kann leicht ausgeglichen werden. Besonders im Winter können die Werte gering ausfallen. Ein Vitamin D3 Mangel liegt dann vor, wenn die Werte über einen langen Zeitraum sehr niedrig sind.

Vitamin D3 wird im Körper durch Sonneneinstrahlungen oder bestimmten Lebensmitteln hergestellt. Es ist unter anderem für unsere Knochengesundheit wichtig und ein paar Minuten in der Sonne sollten für den benötigten Tagesbedarf reichen.

Vor allem ältere Menschen sind von einem Vitamin D3 Mangel betroffen, da die eigene Produktion im Alter nachlässt und sie sich oft nicht draußen aufhalten können oder pflegebedürftig sind.

Bildquelle: 123rf / Dmitrii Shironosov

Einzelnachweise (19)

1. Nair, R. & Maseeh, A. (2012). Vitamin D: Das Vitamin "Sonnenschein". Journal of Pharmacology & Pharmacotherapeutics , 3 (2), 118–126. https://doi.org/10.4103/0976-500X.95506
Quelle

2. Alshishtawy M. M. (2012). Vitamin D Deficiency: This clandestine endemic disease is veiled no more. Sultan Qaboos University medical journal, 12(2), 140–152. https://doi.org/10.12816/0003106
Quelle

3. Nair, R. & Maseeh, A. (2012). Vitamin D: Das Vitamin "Sonnenschein". Journal of Pharmacology & Pharmacotherapeutics , 3 (2), 118–126. https://doi.org/10.4103/0976-500X.95506
Quelle

4. Antworten des Robert Koch-Instituts auf häufig gestellte Fragen zu Vitamin D (25.01.2019)
Quelle

5. Robert Koch-Institut - Ist zu viel Vitamin D schädlich? (17.12.2018)
Quelle

6. Antworten des Robert Koch-Instituts auf häufig gestellte Fragen zu Vitamin D (25.01.2019)
Quelle

7. Naeem Z. (2010). Vitamin-D-Mangel - eine ignorierte Epidemie. Internationale Zeitschrift für Gesundheitswissenschaften , 4 (1), V - VI.
Quelle

8. Gani, LU & How, CH (2015). PILL-Serie. Mangel an Vitamin D. Singapore Medical Journal , 56 (8), 433–437. https://doi.org/10.11622/smedj.2015119
Quelle

9. C. Gödel, C. Fux, S. Schrör (12.08.2020) Fibromyalgie
Quelle

10. gesund.bun.de & Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) (28.08.2020) Osteoporose
Quelle

11. https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/ - Erkrankungen des Gehirns - Neurodegenerative Erkrankungen: Wenn Nervenzellen zugrunde gehen
Quelle

12. Sizar O, Khare S, Goyal A, et al. Vitamin D Deficiency. [Updated 2020 Jul 21]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2020 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK532266/
Quelle

13. C. Felchner, M. Feichter (3.10.2019) Vitamin-D-Mangel
Quelle

14. gesund.bund.de & Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) (28.08.2020) Krankheiten - Chronische Nierenerkrankung
Quelle

15. Amrein, K., Scherkl, M., Hoffmann, M., Neuwersch-Sommeregger, S., Köstenberger, M., Tmava Berisha, A., Martucci, G., Pilz, S. & Malle, O. (2020) ). Vitamin D-Mangel 2.0: Ein Update zum aktuellen Status weltweit. European Journal of Clinical Nutrition , 74 (11), 1498–1513. https://doi.org/10.1038/s41430-020-0558-y
Quelle

16. Antworten des Robert Koch-Instituts auf häufig gestellte Fragen zu Vitamin D (25.01.2019)
Quelle

17. Sizar O, Khare S, Goyal A, et al. Vitamin D Deficiency. [Updated 2020 Jul 21]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2020 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK532266/
Quelle

18. Gani, LU & How, CH (2015). PILL-Serie. Mangel an Vitamin D. Singapore Medical Journal , 56 (8), 433–437. https://doi.org/10.11622/smedj.2015119
Quelle

19. C. Felchner, M. Feichter (3.10.2019) Vitamin-D-Mangel
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Untersuchung
Nair, R. & Maseeh, A. (2012). Vitamin D: Das Vitamin "Sonnenschein". Journal of Pharmacology & Pharmacotherapeutics , 3 (2), 118–126. https://doi.org/10.4103/0976-500X.95506
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Alshishtawy M. M. (2012). Vitamin D Deficiency: This clandestine endemic disease is veiled no more. Sultan Qaboos University medical journal, 12(2), 140–152. https://doi.org/10.12816/0003106
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Nair, R. & Maseeh, A. (2012). Vitamin D: Das Vitamin "Sonnenschein". Journal of Pharmacology & Pharmacotherapeutics , 3 (2), 118–126. https://doi.org/10.4103/0976-500X.95506
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Antworten des Robert Koch-Instituts auf häufig gestellte Fragen zu Vitamin D (25.01.2019)
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Robert Koch-Institut - Ist zu viel Vitamin D schädlich? (17.12.2018)
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Antworten des Robert Koch-Instituts auf häufig gestellte Fragen zu Vitamin D (25.01.2019)
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Naeem Z. (2010). Vitamin-D-Mangel - eine ignorierte Epidemie. Internationale Zeitschrift für Gesundheitswissenschaften , 4 (1), V - VI.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Gani, LU & How, CH (2015). PILL-Serie. Mangel an Vitamin D. Singapore Medical Journal , 56 (8), 433–437. https://doi.org/10.11622/smedj.2015119
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
C. Gödel, C. Fux, S. Schrör (12.08.2020) Fibromyalgie
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
gesund.bun.de & Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) (28.08.2020) Osteoporose
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/ - Erkrankungen des Gehirns - Neurodegenerative Erkrankungen: Wenn Nervenzellen zugrunde gehen
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Sizar O, Khare S, Goyal A, et al. Vitamin D Deficiency. [Updated 2020 Jul 21]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2020 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK532266/
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
C. Felchner, M. Feichter (3.10.2019) Vitamin-D-Mangel
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
gesund.bund.de & Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) (28.08.2020) Krankheiten - Chronische Nierenerkrankung
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Amrein, K., Scherkl, M., Hoffmann, M., Neuwersch-Sommeregger, S., Köstenberger, M., Tmava Berisha, A., Martucci, G., Pilz, S. & Malle, O. (2020) ). Vitamin D-Mangel 2.0: Ein Update zum aktuellen Status weltweit. European Journal of Clinical Nutrition , 74 (11), 1498–1513. https://doi.org/10.1038/s41430-020-0558-y
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Antworten des Robert Koch-Instituts auf häufig gestellte Fragen zu Vitamin D (25.01.2019)
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Sizar O, Khare S, Goyal A, et al. Vitamin D Deficiency. [Updated 2020 Jul 21]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2020 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK532266/
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Gani, LU & How, CH (2015). PILL-Serie. Mangel an Vitamin D. Singapore Medical Journal , 56 (8), 433–437. https://doi.org/10.11622/smedj.2015119
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
C. Felchner, M. Feichter (3.10.2019) Vitamin-D-Mangel
Gehe zur Quelle