Zuletzt aktualisiert: 18. Mai 2020

Unsere Vorgehensweise

4Analysierte Produkte

45Stunden investiert

13Studien recherchiert

215Kommentare gesammelt

Akne ist bei vielen Menschen ein unleidliches Thema und kann in jeder Phase unseres Lebens auftauchen. Es ist nicht nur ein Problem in der Pubertät, sondern kann auch mit 30 Jahren ausbrechen.

Es gibt verschiedene Arten und Ursachen dieser Hautkrankheit. Welche Ausprägung von Akne du hast, was du vermeiden solltest und welche Produkte wirklich zu dir passen, erfährst du in diesem Ratgeber!




Mittel gegen Akne: Favoriten der Redaktion

Das beste natürliche Mittel gegen Akne

Dieses Produkt gegen Akne ist besonders natürlich. Es besteht aus 100% reinem australischem Teebaumöl und eignet sich perfekt für eine sanfte aber dennoch effektive Reinigung deiner Haut.

Es besitzt neben seiner reinigenden Wirkung bei Akne und Schuppen, auch eine pflegende Wirkung. So kann Hautunreinheiten vorgebeugt werden. Im Lieferumfang enthalten sind 2 Fläschchen Teebaumöl mit je 30 ml Inhalt.

Das beste Produkt-Set gegen Akne

Bei diesem Set von Prontomed handelt es sich um eine Kombination aus einem Gesichtswasser (200 ml) und einem Spray (75 ml). Zusammen angewandt helfen sie effektiv gegen Akne Pickel und Hautunreinheiten.

Laut Hersteller sind diese Mittel gegen Akne mit einer besonderen Rezeptur ausgestattet, die bereits nach wenigen Anwendungen eine deutliche Verbesserung des Hautbildes bringt.

Beide Produkte sind dermatologisch gut verträglich, alkohol- und parfümfrei. Außerdem sind sie für sensible Hauttypen und zu Behandlung von Spätakne (Akne Tarda) bestens geeignet.

Die beste Creme gegen Akne

Diese Creme gegen Akne von TruuMe ist eine effektive Behandlungsmethode bei unreiner Haut. Sie reduziert die Porengröße, schützt die Haut und regt die Zellregeneration an.

So reinigt sie die Haut, beruhigt Hautreizungen und hemmt die Ausbreitung von Akne und Bakterien. Die Creme hat eine leichte Formel mit Kräutern und Ölen, die gut in die Haut einzieht. Eine Packung der Creme enthält 20 g.

Kauf- und Bewertungskriterien für Mittel gegen Akne

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an Mittel gegen Akne entscheiden kannst. Unsere Produkt-Favoriten haben wir ebenfalls nach diesen Kriterien ausgewählt.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Mittel miteinander vergleichen kannst, umfassen:

Wirkstoffe und weitere Inhaltsstoffe

Die Wirkstoffe, mit denen Mittel gegen Akne arbeiten, sind vielfältig. Wirkstoffe wie z.B. Salicylsäure, Benzoyloxid, Retinoide oder Azelainsäure sind bekannt für ihre sehr gute Wirkung gegen Pickel. Akne-Mittel mit diesen Wirkstoffen sind oftmals in der Apotheke erhältlich, aber auch einzelne frei verkäufliche Produkte nutzen diese.

Rezeptfreie Produkte erreichen ihre Wirkung oft mit natürlichen Ölen oder Kräutern. So sind etwa Teebaumöl und Aloe Vera beliebte natürliche Mittel gegen Hautunreinheiten.

Beim Kauf solltest du unbedingt darauf achten, dass bestimmte Inhaltsstoffe nicht enthalten sind. Darunter fallen z.B. Alkohol oder Parfümstoffe. Außerdem solltest du darauf achten, dass das Mittel nicht zu stark bzw. aggressiv ist, da es deiner Haut sonst mehr schadet als hilft. Wir empfehlen dir eine milde Reinigung, um deine Hautflora nicht noch mehr aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Rezeptfrei oder rezeptpflichtig

Beim Kauf eines Produktes gegen Akne kannst du zwischen rezeptfreien und rezeptpflichtigen Mitteln entscheiden. Der wohl größte Unterschied liegt dabei in den Wirkstoffen.

  • Rezeptfreie Mittel arbeiten meist mit natürlichen Inhaltsstoffen, wie Kräutern oder Ölen, die deine Haut sanft reinigen und gleichzeitig pflegen sollen.
  • Bei rezeptpflichtigen Mitteln handelt es sich meist um Medikamente, die dementsprechend auch andere und mitunter stärkere Inhaltsstoffe besitzen.

Aber stärker muss nichts zwangsläufig besser bedeuten. Eine milde Reinigung mit natürlichen Mitteln kann bei vielen Akne-Geplagten schon gute Verbesserungen mit sich bringen.

Solltest du an hartnäckiger Akne leiden, bei der natürliche Mittel kaum bis keine Verbesserungen bringen, solltest du ein rezeptpflichtiges Produkt aus der Apotheke kaufen. Denn dieses ist höher dosiert und kann so effektiver behandeln.

Anwendungsbereich

Bei Anwendungsbereich musst du auf zweierlei achten. Einerseits auf den Anwendungsbereich bezogen auf jenen Bereich deines Körpers, den du mit den Mittel behandeln willst. Andererseits gibt es auch Produkte, die für verschiedenen Zwecke gebraucht werden können.

Du solltest dir nach Möglichkeit immer Mittel gegen Akne kaufen, das für den betroffenen Bereich geeignet ist. Möchtest du z.B. die Akne in deinem Gesicht behandeln, solltest du zu einem Produkt greifen, das problemlos im Gesicht angewandt werden kann.

Bei Mitteln gegen Akne solltest du auf den gewünschten Anwendungsbereich achten. (Bildquelle: 123rf.com / Evgeny Atamanenko)

Wenn du auf rezeptfreie Mittel zurückgreifst, bekommst du unter Umständen ein Produkt, das für verschiedene Zwecke geeignet ist. So können manche Produkte z.B. bei Akne und Schuppen Abhilfe schaffen. Das kann sich durchaus lohnen. Aber bedenke, dass ein Mittel, das für mehrere Zwecke geeignet ist, meist nicht so effektiv ist, wie ein Mittel, das nur für einen bestimmten Zwecke gemacht wurde.

Preis

Mittel gegen Akne sind in allen Preiskategorien erhältlich. Günstige Produkte aus der Drogerie kannst du mitunter schon um wenige Euros kaufen. Rezeptpflichtige Produkte aus der Apotheke sind natürlich teurer.

Oft empfiehlt es sich jedoch erst ein günstigeres Produkt auszuprobieren, denn für einige Akne-Arten können auch natürliche, rezeptfreie Produkte zu einem kleinen Preis schon gut weiterhelfen.

Entscheidung: Welche Arten von Mittel gegen Akne gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du Mittel gegen Akne kaufen möchtest, gibt es zwei Alternativen, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

Art Vorteile Nachteile
Rezeptpflichtige Mittel gegen Akne Wirksamer als viele rezeptfreie Mittel, kann auf den jeweiligen Hauttyp und die Art der Hautunreinheiten individuell abgestimmt werden Nicht ohne Rezept erhältlich, meist erheblich teurer als rezeptfreie Produkte, manchmal Nebenwirkungen
Rezeptfreie Mittel gegen Akne Ohne Rezept erhältlich, meist erheblich günstiger als rezeptpflichtige Produkte, mehrere Anwendungsmöglichkeiten Oftmals nicht so wirksam wie rezeptpflichtige Produkte, Keine fachkundige Beratung durch Apotheker, kann die Akne möglicherweise verschlimmern

In den folgenden Abschnitten kannst du jeweils mehr zu den Arten der Mittel gegen Akne erfahren.

Rezeptpflichtige Mittel gegen Akne

Rezeptpflichtige Mittel gegen Akne

Wie der Name schon sagt, erhältst du diese Mittel gegen Akne nur gegen Vorlage eines Rezeptes von einem Arzt. Du musst dafür zu einem Facharzt, also ein Hausarzt. Dieser betrachtet deine Haut und verschreibt dir bei Bedarf ein passendes Mittel.

Vorteile
  • Wirksamer, Abgestimmt auf deine Haut, Langfristiger Erfolg
Nachteile
  • Teurer, z.T. erhebliche Nebenwirkungen, Nicht ohne Rezept erhältlich

Du bekommst also Mittel, die auf jeden Fall wirksam sind. Allerdings sei an dieser Stelle ein wichtiger Hinweis anzumerken: Gerade bei Arzneimittel, die den Wirkstoff Isotretinoin enthalten, können sehr starke Nebenwirkungen auftreten.

Rezeptfreie Mittel gegen Akne

Rezeptfreie Mittel gegen Akne

Rezeptfreie Mittel erhältst du in Apotheken und sogar Drogerien. Es gibt die Produkte in den verschiedensten Anwendungsarten, wie Salben, Masken, Reinigungsmittel und vieles mehr. Die große Auswahl ist allerdings teilweise etwas unübersichtlich, du solltest dir also Zeit nehmen bei der Auswahl.

Vorteile
  • Frei erhältlich, Günstiger, Viele verschiedene Anwendungsarten
Nachteile
  • Nicht so wirksam, Verschlimmern manchmal Akne, Keine Beratung

Auch solltest du die Finger von zu starken Mittel lassen. Diese arbeiten meist mit einer zu starken Konzentrationen mit Inhaltsstoffen, die nicht nachhaltig deine Haut verbessern, sondern nur kurzfristige Effekte aufweisen. Langfristig können diese Mittel deine Akne sogar verschlimmern.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Mittel gegen Akne kaufst

Was sind Ursachen für den Ausbruch von Akne?

Die häufigste Form der Akne ist die Acne vulgaris (gewöhnliche Akne) von der bis zu 95% aller Jugendlichen in ihrer Pubertät betroffen sind.

Wenn diese Form der Akne entsteht werden unsere Talgdrüsenfollikel von Bakterien besetzt, welche den Talg zu Fettsäuren zersetzen, was zu einer Entzündung der Haut führt.

Akne kommt nicht nur in Zeiten der Pubertät – auch erwachsene Haut kann an Akne leiden. (Bildquelle: Pixabay.com / Kjerstin_Michaela)

Unser Erbgut spielt bei der Entstehung der Akne eine Rolle, denn unsere Genetik kann einen solchen Ausbruch begünstigen. Aber auch hormonelle Veränderungen, die vor allem in der Pubertät auftreten, können Ursache von Akne sein.

Hier werden mehr Androgene (männliche Sexualhormone) produziert, die die Talgproduktion ankurbeln.Das verstopft dann immer mehr den Drüsenausgang und begünstigt deren Verhornung, wodurch der Talg nicht mehr abfließen kann und so nun Pickel und Mitesser entstehen.

Natürlich ist unsere Haut jeden Tag gewissen Umwelteinflüssen ausgesetzt, die das Hautbild ebenfalls negativ beeinflussen können. Stress kann zur Ausschüttung von gewissen Hormonen führen, die an den Talgdrüsenfollikel wirken und dort negativ auf unsere Haut einwirken.

Außerdem ist es auch wichtig auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und genügend zu trinken, damit die Haut mit Nährstoffen versorgt wird, die ihr helfen, sich zu regenerieren.

Welche Formen der Akne gibt es und woran erkenne ich sie?

Acne Vulgaris

Diese Art der Akne ist auch bekannt als gewöhnliche Akne, Pubertätsakne oder Acne simplex. Sie tritt mit am häufigsten aller Akne-Arten auf. Häufig sind davon Jugendliche während der Pubertät betroffen. Die Bereiche, in denen diese Akne-Art auftritt, sind hauptsächlich das Gesicht und der obere Rumpfbereich.

Die Besonderheiten der Acne Vulgaris:

  • Weltweit die häufigste Hauterkrankung.
  • 70 bis 95 % aller Jugendlichen weisen Akne-Hautveränderungen auf.
  • Hochphase im Alter von 15 bis 18 Jahren.
  • In der Mehrzahl der Fälle erfolgt nach der Pubertät eine Rückbildung, davon bei 2 bis 7 Prozent mit erheblicher Narbenbildung.
  • In 20 % – 40% der Fälle verbleibt die Erkrankung bis über das 25. Lebensjahr hinaus oder beginnt erst in diesem Alter.
  • Lässt sich meist gut behandeln.

Schöne Haut ist der Wunsch vieler Menschen. (Bildquelle: Pixabay.com / Free-Photos)

Acne Tarda

Die Acne tarda ist auch als Erwachsenenakne oder Spätakne bekannt, da sie in den meisten Fällen erst aber einem Alter von rund 25 Jahren auftritt. Die betroffenen Körperpartien bei dieser Akne-Art sind das Gesicht (hauptsächlich Kinn und Kieferpartie), der Hals und der obere Rumpfbereich.

Die Besonderheiten der Acne Tarda:

  • Während Akne bei Kindern und Jugendlichen häufiger bei Jungen auftritt, ist Acne tarda mehr bei Frauen verbreitet.
  • Grund ist z. B. vor allem Hormonschwankungen, ausgelöst durch Absetzen der Anti-Baby-Pille, Schwangerschaft, premenstrual und perimenopausal sowie
  • Stress im Privat- oder Berufsleben.
  • Nicht ausgeschlossenen ist ein Zusammenhang mit der Kosmetikakne oder Medikamenten Akne.

Welche Ausprägungen der Akne gibt es?

Die Stärke und Ausprägung der Akne kann von Person zu Person variieren. Gemeinhin unterscheidet man zwischen leichter, mittlerer und schwerer Akne.

  • Leichte Akne: Einige schwarze und weiße Mitesser, einige Pickel und Pusteln, kleine Knötchen.
  • Mittelschwere Akne: Einige bis viele schwarze und und weiße Mitesser, einige Pickel und Pusteln, wenige, kleine Knötchen.
  • Schwere Akne: Einige bis viele schwarze und weiße Mitesser, Pickel und Pusteln, einige Knötchen.

Welche Art der Reinigung und Pflege ist effektiv?

Um Akne vorzubeugen oder sie einzudämmen, solltest du dein Gesicht morgens und abends reinigen und mit Pflege versorgen. Es gibt hier die verschiedensten Variationen. Der Gesichtsschaum ist z.B. eine milde und doch effektive Reinigungsform.

Im zweiten Schritt der Reinigung solltest du ein Gesichtswasser verwenden, um alle restlichen Schmutzpartikel aus deinem Gesicht zu entfernen. Es ist zu empfehlen aus der gleichen Serie die Produkte zu verwenden, da diese aufeinander abgestimmt sind und so besser ineinander greifen können.

Die richtige Pflege ist vor allem auf deinen Hauttyp abgestimmt. (Bildquelle: Pixabay.com / silviarita)

Zusätzlich kannst du 1-2 mal wöchentlich ein Peeling verwenden. Du solltest allerdings auf den Schweregrad deiner Akne achten. Wenn du viele offene Stellen oder Pusteln im Gesicht hast, wäre ein Peeling kontraproduktiv, da die Bakterien nur noch mehr verteilt werden würden.

Als dritten Schritt solltest du eine feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme verwenden, die nicht fettet. Du solltest dich von deinem Hautarzt oder in der Apotheke beraten lassen, welche Produkte zu dir passen und wie schwer der Grad deiner Akne ist.

Wichtig ist es Geduld zu haben, denn du wirst nicht innerhalb von 3 Monaten pickelfrei sein. Doch Stück für Stück wirst du Verbesserungen erkennen!

Wissenswertes und kleine Tricks rund um das Thema Akne

Was die Meisten nicht wissen, ist dass die kleinen Hausmittelchen wie Penatencreme Wunder bewirken kann. Sie hilft tatsächlich gegen vor allem offene Pickel durch ihre Antibakterielle und neutralisierende Wirkung.

Es ist wichtig zu erkennen, dass es während der Aknebehandlung nicht um das Bekämpfen von Pickeln geht, sondern um die Neutralisierung der Haut.

Denn nur wenn unsere Haut ihren normalen pH-Wert erreicht hat, wird die Talgproduktion eingestellt und es können keine weiteren Pickel mehr entstehen.

Achte auch auf deine Ernährung, denn wer nur Schokolade und Fett in sich hinein stopft, wird auch keine reine Haut bekommen. Trinken ist das A und O! Trinke am Tag mindestens 2l und deine Haut wird es dir danken!

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.lexagirl-naturkosmetik.de/akne-ern%C3%A4hrung/

[2] https://www.eucerin.de/akne/infos-zu-unreiner-haut/630-akne-behandlung-mit- medikamenten?gclid=EAIaIQobChMIyf-664Pi2gIVDLTtCh2WNwpCEAAYAiAAEgKUjPD_BwE

[3] https://www.apotheken-umschau.de/Akne

[4] https://www.gesundheitsinformation.de/akne-helfen-salben-tabletten-oder-lichtbehandlung.2077.de.html?part=behandlung-lw

[5] https://www.hautinfo.at/artikel/akne/aknebehandlung/medikamente-bei-akne.html

Bildquelle: Pixabay.com / Free-Photos

Warum kannst du mir vertrauen?

Katharina ist gelernte Heilpraktikerin und hat sich in ihrer Ausbildung der Naturheilkunde verschworen. Sie hat in ihrer beruflichen Laufbahn viele Kurse und Weiterbildungen absolviert, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben.