Mittel gegen Haarausfall
Zuletzt aktualisiert: 17. November 2020

Unsere Vorgehensweise

20Analysierte Produkte

55Stunden investiert

16Studien recherchiert

95Kommentare gesammelt

Leidest du unter Haarverlust und möchtest mithilfe eines Mittels gegen Haarausfall deine Haare stärken und vor weiterem Zerfall schützen? Du bist dir aber nicht sicher, welches Mittel gegen Haarausfall für deine spezifische Situation am besten nützt? Denn Haarausfall ist nicht gleich Haarausfall – je nach Ursache und beabsichtigter Wirkung solltest du ein anderes Mittel in Betracht ziehen. Unter Einbezug von wissenschaftlichen Studien und evidenzbasierten Erkenntnissen versuchen wir dir aufzuzeigen, welches Mittel gegen Haarausfall am besten für dich geeignet ist.

Wir freuen uns, daß du für die richtige Wahl unseren großen Mittel gegen Haarausfall Test 2020 zu Rate ziehst. Wir werden dich mit den nachfolgenden fundierten Informationen befähigen, einen Eindruck über die verschiedenen Inhaltsstoffe sowie Verwendung zu gewinnen. Dabei werden wir dir sowohl die positiven Wirkungen als auch die möglichen Nebenwirkungen von Mittel gegen Haarausfall aufzeigen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt diverse Mittel gegen Haarausfall auf dem Markt. Die Wirkung der meisten Inhaltsstoffe ist jedoch häufig nicht eindeutig wissenschaftlich bestätigt. In den von uns betrachteten Studien schneidet der Inhaltsstoff Minoxidil gut ab und kann das Haarwachstum fördern.
  • Mittel gegen Haarausfall können auf verschiedene Arten eingenommen werden. Du findest sie in Drogerien, Apotheken oder Detailhandel in Form von Medikamenten, Shampoos, Cremes, Serum sowie in Kapselform als Nahrungsergänzungsmittel.
  • Je nach Ursache für den Haarverlust sollte ein anderes Mittel gegen Haarausfall in Betracht gezogen werden. Für eine genaue Diagnose, weshalb man unter Haarverlust leidet, sollte man auf jeden Fall einen Arzt konsultieren, um die wirksamste Therapie zu finden.

Mittel gegen Haarausfall Test: Favoriten der Redaktion

Das beste natürliche Mittel gegen Haarausfall

Das OPC Traubenkernextrakt wird streng mittels Labor auf unerwünschte Zusätze geprüft und in Deutschland angebaut und hergestellt. Die Kapseln sind auch für Veganer geeignet, da diese ohne Gelatine produziert werden. Mit seinen 240 Kapseln und einer Dosierung von zwei Kapseln pro Tag, reicht eine Packung für vier Monate.

Wenn du Wert auf eine hochwertiges und frei von künstlichen Stoffen produziertes Mittel gegen Haarausfall legst, dann solltest du dir diese Kapseln genauer anschauen. Dazu kommt, daß sich die entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften sowohl positiv auf deinen Haarwuchs als auch auf andere Aspekte Deines Wohlbefindens auswirken können.

Das beste Mittel gegen starken Haarausfall bei Mann und Frau

Das AOVSHEY Haarwachstum Serum 100ML ist sowohl für Frauen als auch Männer geeignet. Dieses Serum gegen Haarausfall kann einerseits das Haarwachstum fördern und andererseits den Haarverlust verhindern und verlangsamen in dem es die Haarwurzeln verstärkt. Die Anwendung beträgt zwischen drei und sechs Monaten.

Wenn du den absoluten Allrounder unter den Mitteln gegen Haarausfall suchst, das auch noch wunderbar duftet und leicht anzuwenden ist, dann solltest du dich mit dem AOVSHEY Haarwachstum Serum genauer auseinandersetzen.

Das beste Mittel gegen hormonell bedingten Haarausfall


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (26.11.20, 16:02 Uhr), Sonstige Shops (19.11.20, 06:21 Uhr)

Die Priorin Kapseln bei hormonell erblich bedingtem Haarausfall beinhalten 120 Kapdeln und ist für Frauen vorgesehen. Diese Menge entspricht einer Zwölf-Wochen-Kur, nach welcher erste Ergebnisse bei leichten Haarwachstumsstörungen erwartet werden können. Diese Kapseln dienen als Nahrungsergänzungsmittel.

Wenn du gerade stressbedingt oder aufgrund einer Veränderung deines Hormonhaushalts unter Haarausfall leidest, dann kann dieses Mittel unterstützend in deinem Alltag wirken. Für die ideale Begleitung deiner veränderten Lebensumstände, solltest du dich genauer mit den Priorin Kapseln beschäftigen.

Kauf- und Bewertungskriterien für Mittel gegen Haarausfall

Beim Kauf eines Mittels gegen Haarausfall kannst du auf verschiedene Aspekte achten, wie:

Durch die für dich passende Wahl kannst du Geld sparen und sorgst zudem dafür, daß du deinem Körper nichts zufügst, was er nicht braucht. Achte daher grundlegend immer auf eine hohe Qualität und lass dir bei Bedarf Zertifikate der Hersteller zeigen.

Wirkstoffe

Die Wirkstoffe können als eines der wichtigsten Kriterien für den Kauf von Mittel gegen Haarausfall betrachtet werden. So können diese sowohl planzlich als auch chemisch basiert sein und unerwünschte Wechselwirkungen mit Medikamenten auslösen.

Je nach Ursache von Haarverlust eignen unterschiedliche Wirkstoffe gegen Haarausfall.

Daher ist es wichtig, sich vorab sowohl über die Ursache für den Haarausfall als auch über die dafür geeigneten Wirkstoffe zu informieren. Wir empfehlen dies unabhängig davon, ob das Mittel gegen Haarausfall eingenommen oder auf die Haut aufgetragen wird.

Einige Wirkstoffe sind zu dem besser geeignet für Frauen als Männer und umgekehrt. Weiter können einige Wirkstoffe bei verschiedenen Altersgruppen unterschiedlich stark wirken.

Inhaltsmenge & Dosierung

Die Inhaltsmenge der Mittel gegen Haarausfall hängt häufig damit zusammen, ob das Mittel längerfristig eingenommen werden soll oder ob es sich um eine einmalige Kur handelt. Je größer die Packung, desto höher fällt in der Regel der Preis aus.

Es ist wichtig, vor allem bei chemischen Produkten die vorgegebene Dosierung einzuhalten. Bei hoch-konzentrierten pflanzlichen Mitteln gegen Haarausfall sollten ebenfalls die empfohlenen Mengen eingehalten werden, da diese ansonsten abführend wirken können.

Bei Kuren mittels Kapseln und Medikamenten sind die Mengen meistens auf die Anwendung von drei bis vier Monaten ausgelegt. Shampoos, Serum und Cremes müssen selbst dosiert werden, daher unterscheidet sich auch die Dauer, wie lange ein Produkt verwendet werden kann.

Darreichungsform

Mittel gegen Haarausfall sind in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich, jedoch in zwei unterschiedliche Kategorien einteilbar:

  • Orale Einnahme: Kapseln / Medikamente
  • Anwendung auf der Haut: Shampoo / Creme und Serum

Grundsätzlich musst du dir bei den beiden Darreichungsformen jeweils eine zentrale Frage stellen, die dich bei der Entscheidung für das passende Mittel gegen Haarausfall unterstützen kann.

Bei der oralen Einnahme musst du dich fragen, ob du problemlos Tabletten nehmen kannst, ohne dich dabei zu verschlucken. Bei der Anwendung auf der Haut ist es wiederum zentral, daß du dir bewusst bist, ob du eine überempfindliche Haut hast. Wenn du das bejahen kannst, solltest du versuchen, auf die orale Lösung zurückzugreifen.

Anwendungsdauer

Die Anwendungsdauer von Mittel gegen Haarausfall wird jeweils auf der Packung oder im Produktbeschrieb angegeben und kann ein Indikator für die Seriösität des Anbieters sein.

Im Normalfall dauert die Anwendung von Mittel gegen Haarausfall mehrere Monate.

Versprechen Anbieter, daß man schon nach kurzer Zeit magische Resultate erzielt, so kann davon ausgegangen werden, dass das Produkt nicht zuverlässig ist.

Nahrungsergänzungsmittel sind auf eine langfristige Anwendungsdauer angelegt, da diese oft auch noch andere Wirkstoffe enthalten, die das allgemeine Wohlbefinden fördern sollen. Auch Medikamente werden eher akut und auf eine begrenzte Dauer von einigen Wochen verschrieben.

Kuren (ob oral oder angewendet auf der Kopfhaut) dauern mindestens zwölf Wochen, bis erste zuverlässige Resultate erwartet werden können.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Mittel gegen Haarausfall ausführlich beantwortet

Um dich umfassend über die Wirksamkeit von Mittel gegen Haarausfall zu informieren und dir den aktuellen Stand der Wissenschaft näherzubringen, haben wir dir alle wichtigen Informationen in den folgenden Abschnitten zusammengefasst.

Was sind und wie wirken Mittel gegen Haarausfall?

Haarverlust kann verschiedene Ursachen sowie Ausprägungen haben. Um die bestmögliche Behandlung zu starten, solltest du dir darüber bewusst sein, was deinen Haarausfall auslöst (1). Dies kann beispielsweise durch eine ärztliche Diagnose erreicht werden. Mittel gegen Haarausfall sollen erblich-, hormon- oder krankheitsbedingtem Haarverlust entgegenwirken.

Mittel gegen Haarausfall

Je nach Bedürfniss, ausgelöst durch den Haarverlust, können zwei verschiedene Grund-Wirkungen angestrebt werden: Die Verminderung von Haarverlust oder die Förderung des Haarwachstums.(Quelle: Phimchanok Srisuriyamart/ pixabay)

Die erwarteten Wirkungen von Mittel gegen Haarverlust, wie Verminderung von Haarverlust oder Förderung des Haarwachstums, gehen auf unterschiedliche Wirkstoffe zurück. Nachfolgend werden die am häufigsten verwendeten Inhaltsstoffe aufgezeigt:

  • Minoxidil gegen Haarausfall (2)
  • Finasterid gegen Haarausfall (3)
  • Biotin gegen Haarausfall (4, 5)
  • Inhalte von Nahrungsergänzungsmitteln gegen Haarausfall (6, 7, 8)
    •  Kürbiskernöl
    •  Sägepalmextrakt
    • Zink, Eisen & Vitamin C
    • u.a.

Jeder Inhaltsstoff wirkt anders und unterschiedlich effektiv gegen Haarverlust. Die Wirkung ist bei den meisten Inhaltstoffen noch nicht restlos geklärt.

Jedoch bewirkt insbesonders Minoxidil laut über 40 Studien auf der Datenbank Cochrane Review mehr als 30% zusätzlichen Haarwuchs gegenüber Placebo.

Je nach Inhaltsstoff werden andere Wirkungen erzielt, welche in nachfolgender Tabelle erläutert werden.

Wirkung Beschreibung
Verminderung von Haarverlust Es gibt Evidenz dafür, daß Nahrungsergänzungsmittel Haarverlust entgegenwirken können. (9) Weiter konnte in einer Studie die Annahme getroffen werden, dass die Einnahme von Biotin eine einfache und ungefährliche Methode zur Verhinderung von Haarverlust darstellen kann. (10)
Förderung von Haarwachstum Besonders der Wirkstoff Minoxidil kann das Haarwachstum fördern, vorausgesetzt, daß die Kopfhaut nicht komplett kahl ist. (11) Zu dem eignet sich das Mittel Minoxidil sowohl für Männer als auch für Frauen. (12)

Wo Wirkungen vorhanden sind, da kann es auch zu Nebenwirkungen kommen, daher soll in der nächsten Frage näher daruf eingegangen werden.

Welche Nebenwirkungen können Mittel gegen Haarausfall auslösen?

Nahrungsergänzungsmittel als Mittel gegen Haarausfall sind in guter Qualität unschädlich, vorausgesetzt, Du bist gesund und hast keine Allergien.(13) Der Körper nimmt nur so viel auf, wie er auch benötigt.

Die Nebenwirkungen von Mittel gegen Haarverlust sind noch nicht restlos geklärt.

Daher wird im nachfolgenden Abschnitt auf die möglichen Nebenwirkungen des am wirksamsten befundenen Wirkstoff, dem Minoxidril, eingegangen.

Bei Minoxidril treten in seltenen fällen Hautirritationen auf. Dann sollte die Behandlung sofort beendet werden. Bei zu hocher Dosierung kann Minoxidril zu dem niedrigen Blutdruck, Kopfschmerzen und Herzrasen auslösen.

Weitere, seltene Nebenwirkungen können in Form von Übelkeit, Magen-Darm-Beschwerden, Blutarmut und Lungenveränderungen auftreten. Bevor Minoxidril verwendet wird, müssen bei regelmässiger Medikamenteneinnahme die Wechselwirkungen im Vorfeld überprüft werden. (14)

Wann und für wen ist die Verwendung von Mitteln gegen Haarausfall sinnvoll?

Mittel gegen Harausfall sollten generell nur von Erwachsenen verwendet werden, da die Wirkung auf Kinder noch nicht ausreichend erforscht worden ist.

Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln können schon bei geringem Haarausfall verwendet werden, da diese oft gesunde Wirkungsstoffe für das allgemeine Wohlbefinden beinhalten und so einen zusätzlichen Nutzen stiften können.

Mittel gegen Haarausfall

Mittel gegen Haarverlust verfolgen das primäre Ziel, dünnes und kraftloses Haar zu stärken und das Wachstum des Haares nachhaltig zu fördern. (Quelle: Tamara Bellis/ unsplash)

Spezielle Shampoos, Cremes, Seren als auch Medikamente sollten erst bei übermässigem beziehungsweise störendem Haarverlust in betracht gezogen werden. Sie werden sporadisch oder als einmalige Kur angewendet. Sie erzielen primär das Ziel, die Haare zu stärken und bewirken keinen zusätzlichen Nutzen für das restliche Wohlbefinden.

Was kosten Mittel gegen Haarausfall?

Je nach Darreichungsform unterscheiden sich die Preise von Mittel gegen Haarausfall. Besonders bei medizinischen Produkten darf der Preis alleine jedoch nicht der einzige Entscheidungsfaktor sein, sondern die Kriterien für die Kaufentscheidungen sollten zusätzlich berücksichtigt werden.

Darreichungsform Preis
Medikamente gegen Haarausfall kostenlos bei Verschreibung
Shampoos, Creme und Serum gegen Haarausfall ca. 1.50-135 Euro
Kapseln als Nahrungsergänzung gegen Haarausfall ca. 5-100 Euro

Herkömliche, unterstützende Shampoos sind tendenziell am günstigsten und Seren sowie hochdosierte Kapseln gegen Haarverlust am teuersten. Bei günstigen Shampoos ist die effektive Wirkung gegen Haarausfall kritisch zu betrachten.

Wo kann ich Mittel gegen Haarausfall kaufen?

Mittel gegen Haarausfall können in verschiedenen Geschäften als auch im Onlinehandel erstanden werden. Für hochwertige, geprüfte und zuverlässige Produkts sollte jedoch auf den Fachhandel zurückgegriffen werden:

  • Apotheke
  • Drogerie
  • Reformhaus
  • Onlinehandel von obengenannten

Falls du dich mit den Inhalts- und Wirkstoffen bereits auskennst, dann findest Du Dich mit dem großen Sortiment von beispielsweise amazon.de zurecht.

Welche Arten von Mitteln gegen Haarausfall gibt es?

Mittel gegen Haarausfall lassen sich, wie bereits angetönt, in zwei verschiedene Kategorien einteilen. Sie unterscheiden sich dabei auf Grund der Verwendung.

Art Beschreibung
Orale Einnahme Medikamente, Kapseln als Nahrungsergänzung gegen Haarausfall
Anwendung auf der Haut Shampoos, Creme und Serum gegen Haarausfall

Welche Vor- und Nachteile beide Varianten mit sich bringen, werden wir dir in den nächsten Absätzen genauer erklären.

Shampoo, Creme & Serum gegen Haarausfall

Shampoos, Cremes und Seren gehören in die Kategorie der Mittel gegen Haarausfall, welche nur äusserlich angewendet werden. Um das richtige Produkt auszuwählen muss auf jeden Fall der eigene Haartyp bekannt sein, damit das bestmögliche Resultat erzielt werden kann.

Vorteile
  • Dermatologisch getestet
  • Guter Duft der Produkte
  • Kann mit Welness und Auszeit verbunden werden
  • Fördern nicht nur Wachstum sondern können auch zu mehr Glanz verhelfen
Nachteile
  • Haartyp muss bekannt sein
  • Aufwendige Anwendung durch Haarewaschen oder längere Einwirkungszeit
  • Dosierungsmenge beim Shampoo unklar
  • Seren teuer

Seren wirken intensiver als Shampoos, jedoch zeigt sich das auch anhand des Preises. Die Produkte sind jedoch überwiegend alle dermatologisch getestet, so dass nur in seltenen Fällen mit allergischen Reaktionen gerechnet werden muss.

Medikamente & Kapseln als Nahrungsergänzung  gegen Haarausfall

Medikamente und Kapseln als Nahrungsergänzungsmittel gehören in die Kategorie der oralen Wirkungsmittel gegen Haarausfall. Sie können praktisch, geruchslos und ohne Aufwand eingenommen werden. Bei Medikamenten ist zu dem die Kontrolle eines Arztes und somit die höchste Sicherheitsstufe gewährleistet.

Vorteile
  • Praktische, geruchslose Einnahme
  • Auch günstige Produkte als Nahrungsergänzungsmittel können schon eine positive Wirkung zeigen
  • Durch die Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten ist ein Monitoring des Arztes gewährleistet
Nachteile
  • Für Leute, die Probleme mit dem Schluckreflex haben nicht geeignet
  • Risiko bei Kapseln, einen unseriösen Anbieter zu erwischen
  • Nutzung auf einen langfristigen Zeitrahmen
  • Vorsicht bei Allergien

Für Leute, die Problem mit dem Schlucken von Tabletten haben, sind Medikamente und Kapseln gegen Harausfall nicht geeignet. Dann sollte überprüft werden, ob alternativ auf eine Pulvervariante zurückgegriffen werden kann. Das grösste Risiko der Kapseln stellt die Herkunft dar. Bestellt man Kapseln als Nahrungsergänzung von unbekannten Händlern im Internet, so kann die Reinheit und Unbedenklichkeit der Inhaltsstoffe nicht gewährleistet werden.

Sind Mittel gegen Haarausfall verschreibungspflichtig?

Grundsätzlich sind die meisten Mittel gegen Haarausfall nicht verschreibungspflichtig und im öffentlichen Handel zu kaufen.

Eine Beratung in einer Apotheke lohnt sich jedoch in jedem Fall.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich beispielsweise bei krankheitsbedingtem Haarausfall vom Arzt beraten zu lassen. Bei sonstiger Medikamenteneinnahme können Medikamente gegen Haarausfall unter Aufsicht des Arztes verschrieben werden, damit Wechsel- und Aufhebungswirkungen vermieden werden können. Dies ist vor allem bei Krebspatienten, die durch die Chemotherapie ihre Haare verlieren können, anzuraten.

Wie häufig soll man ein Mittel gegen Haarausfall verwenden bis es wirkt?

Mittel gegen Haarausfall benötigen einige Zeit, bis das erwünschte Resultat erreicht wird. Kuren ab zwölf Wochen können realistische, positive Wirkungen erzielen. Die Anwendungshäufigkeit unterscheidet sich je nach Darreichungsform.

Mittel gegen Haarausfall

Bis die gewünschte Wirkung eines MIttels gegen Haarausfall eintrifft, können einige Wochen bis Monate vergehen. (Quelle: Erick Larregui/ unsplash)

Kapseln und Medikamente werden meistens, je nach Dosierungsintensität, mindestens einmal täglich eingenommen. Seren und Cremes mit einer längeren Einwirkungszeit werden nicht jeden Tag, sondern alle drei bis vier Tage oder wöchentlich verwendet. Shampoos sollten alle drei bis vier Tage verwendet werden. Eine häufigere Verwendung kann zur Austrocknung der Kopfhaut führen.

Darf ich Mittel gegen Haarausfall auch während der Schwangerschaft und in der Stillzeit verwenden?

Haarausfall, Stress und die Veränderung der Haut können durch die Umstellung des Östrogenspiegels nach der Geburt häufige Folgen sein (15). Durch das Stillen werden sämtliche Inhaltsstoffe, die die Mutter konsumiert auch auf das Kind übertragen. Daher ist es ratsam, dem Haarverlust möglichst auf natürlichem Weg zu entgegnen.

  • Versuche dir, falls möglich, häufig Ruhe zu gönnen
  • Gesunde Ernährung ist dabei besonders wichtig
  • Um die Kopfhaut nicht auszutrocknen benutzt du am besten Shampoo mit einem ausgleichenden PH-Wert.

Mit diesen Ratschlägen können unnötige Zusätze, deren Nebenwirkungen noch nicht restlos geklärt sind, vermieden werden. Oft normalisiert sich der Haarwuchs mit dem Einpendlen des Östrogenspiegels wieder von selbst.

Welche Alternativen gibt es zu Mitteln gegen Haarausfall?

Es gibt einige Alternativen gegenüber den vorgestellten Mittel gegen Haarausfall. Jedoch bedeuten diese Alternativen teilweise sogar ärztliche Eingriffe.

  • Für Männer: Eine invasive Methode stellt die Haartransplantation dar. Dabei wird eine Echt-Haar-Verpflanzung vorgenommen. Die Haarwurzeln werden dabei an einer behaarten Körperstelle entfernt und an die unbehaarte Stelle verpflanzt. Diese Methode ist sehr kostspielig. Die Preise in Deutschland variieren, starten jedoch bei 2500 Euro. Eine nicht invasive Methode stellt der Haarspray dar. Dieser sprüht Haarpartikel auf die unbehaarte oder lichte Kopfstelle. Diese halten jedoch nicht allzu lange und waschen sich beim nächsten Duschen wieder aus.
  • Für Frauen: Frauen können sich für volleres Haar Strähnen in die Frisur klippsen. Längerfristig gesehen kann eine Verbesserung durch eine gesunde Ernährungsumstellung ohne Nahrungsergänzugsmittel und Stressreduktion erreicht werden (13, 16).

Bildquelle: Lightfieldstudios/ 123rf.com

Einzelnachweise (16)

1. Mercke Y., Sheng H., Khan T. & Lippmann S., Hair loss in psychopharmacology. Ann Clin Psychiatry. 2000 Mar;12(1):35-42. doi: 10.1023/a:1009074926921. PMID: 10798824.
Quelle

2. Esther J van Zuuren, Zbys Fedorowicz & Jan Schoones, Interventions for female pattern hair loss, Cochrane Database Syst Rev. 2016 May; 2016(5): CD007628, doi: 10.1002/14651858.CD007628.pub4
Quelle

3. Iamsumang W., Leerunyakul K. & Suchonwanit P., Finasteride and Its Potential for the Treatment of Female Pattern Hair Loss: Evidence to Date. Drug Des Devel Ther. 2020;14:951-959. Published 2020 Mar 2. doi:10.2147/DDDT.S240615
Quelle

4. Patel D.P., Swink S.M. & Castelo-Soccio L., A Review of the Use of Biotin for Hair Loss,Skin Appendage Disord 2017;3:166-169, doi.org/10.1159/000462981
Quelle

5. Shanika Samarasinghe, Farah Meah, Vinita Singh, Arshi Basit, Nicholas Emanuele, Mary Ann Emanuele, Alaleh Mazhari & Earle W. Holmes, BIOTIN INTERFERENCE WITH ROUTINE CLINICAL IMMUNOASSAYS: UNDERSTAND THE CAUSES AND MITIGATE THE RISKS. Endocrine Practice: August 2017, Vol. 23, No. 8, pp. 989-998.
Quelle

6. Guo E.L. & Katta R., Diet and hair loss: effects of nutrient deficiency and supplement use. Dermatol Pract Concept. 2017;7(1):1-10. Published 2017 Jan 31. doi:10.5826/dpc.0701a01
Quelle

7. Deloche C., Bastien P., Chadoutaud S., Galan P., Bertrais S., Hercberg S. & de Lacharrière O., Low iron stores: a risk factor for excessive hair loss in non-menopausal women. Eur J Dermatol. 2007 Nov-Dec;17(6):507-12. doi: 10.1684/ejd.2007.0265. Epub 2007 Oct 19. PMID: 17951130.
Quelle

8. Almohanna H.M., Ahmed A.A., Tsatalis J.P. & Tosti A., The Role of Vitamins and Minerals in Hair Loss: A Review. Dermatol Ther (Heidelb). 2019;9(1):51-70. doi:10.1007/s13555-018-0278-6
Quelle

9. Farris P.K., Rogers N., McMichael A. & Kogan S., A Novel Multi-Targeting Approach to Treating Hair Loss, Using Standardized Nutraceuticals. J Drugs Dermatol. 2017 Nov 1;16(11):s141-s148. PMID: 29141069.
Quelle

10. Grootens K.P. & Hartong E.G.T.M., A Case Report of Biotin Treatment for Valproate-Induced Hair Loss. J Clin Psychiatry. 2017 Jul;78(7):e838. doi: 10.4088/JCP.17cr11469. PMID: 28858445.
Quelle

11. Goren A. & Naccarato T., Minoxidil in the treatment of androgenetic alopecia. Dermatol Ther. 2018 Sep;31(5):e12686. doi: 10.1111/dth.12686. Epub 2018 Aug 28. PMID: 30155952.
Quelle

12. Barbareschi M., The use of minoxidil in the treatment of male and female androgenetic alopecia: a story of more than 30 years. G Ital Dermatol Venereol. 2018 Feb;153(1):102-106. doi: 10.23736/S0392-0488.17.05781-9. PMID: 29319278.
Quelle

13. Vieths, S. & Steinberg, P., Nahrungsergänzungsmittel: Fluch oder Segen?. Bundesgesundheitsbl 60, 257–259 (2017). https://doi.org/10.1007/s00103-017-2526-9
Quelle

14. Kathrin Mehner, Nebenwirkungen von Minoxidil, Funke Gesundheit, 01.09.2020
Quelle

15. Klier C.M., Muzik M., Dervic K., Mossaheb N., Benesch T., Ulm B., Zeller M., The role of estrogen and progesterone in depression after birth. J Psychiatr Res. 2007 Apr-Jun;41(3-4):273-9. doi: 10.1016/j.jpsychires.2006.09.002. Epub 2006 Oct 17. PMID: 17049560.
Quelle

16. Caroline Le Floc'h, A. Cheniti, S. Connétable, N. Piccardi, C. Vincenzi & A. Tosti, Effect of a nutritional supplement on hair loss in women, Journal of Cosmetic Dermatology, Published 2015, DOI:10.1111/jocd.12127
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Studie
Mercke Y., Sheng H., Khan T. & Lippmann S., Hair loss in psychopharmacology. Ann Clin Psychiatry. 2000 Mar;12(1):35-42. doi: 10.1023/a:1009074926921. PMID: 10798824.
Gehe zur Quelle
Systematischer Review zu Minoxidil
Esther J van Zuuren, Zbys Fedorowicz & Jan Schoones, Interventions for female pattern hair loss, Cochrane Database Syst Rev. 2016 May; 2016(5): CD007628, doi: 10.1002/14651858.CD007628.pub4
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Iamsumang W., Leerunyakul K. & Suchonwanit P., Finasteride and Its Potential for the Treatment of Female Pattern Hair Loss: Evidence to Date. Drug Des Devel Ther. 2020;14:951-959. Published 2020 Mar 2. doi:10.2147/DDDT.S240615
Gehe zur Quelle
Systematischer Review zu Biotin
Patel D.P., Swink S.M. & Castelo-Soccio L., A Review of the Use of Biotin for Hair Loss,Skin Appendage Disord 2017;3:166-169, doi.org/10.1159/000462981
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Shanika Samarasinghe, Farah Meah, Vinita Singh, Arshi Basit, Nicholas Emanuele, Mary Ann Emanuele, Alaleh Mazhari & Earle W. Holmes, BIOTIN INTERFERENCE WITH ROUTINE CLINICAL IMMUNOASSAYS: UNDERSTAND THE CAUSES AND MITIGATE THE RISKS. Endocrine Practice: August 2017, Vol. 23, No. 8, pp. 989-998.
Gehe zur Quelle
Systematischer Review zu Nahrungsergänzungsmitteln
Guo E.L. & Katta R., Diet and hair loss: effects of nutrient deficiency and supplement use. Dermatol Pract Concept. 2017;7(1):1-10. Published 2017 Jan 31. doi:10.5826/dpc.0701a01
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Deloche C., Bastien P., Chadoutaud S., Galan P., Bertrais S., Hercberg S. & de Lacharrière O., Low iron stores: a risk factor for excessive hair loss in non-menopausal women. Eur J Dermatol. 2007 Nov-Dec;17(6):507-12. doi: 10.1684/ejd.2007.0265. Epub 2007 Oct 19. PMID: 17951130.
Gehe zur Quelle
Systematischer Review zu Vitaminen
Almohanna H.M., Ahmed A.A., Tsatalis J.P. & Tosti A., The Role of Vitamins and Minerals in Hair Loss: A Review. Dermatol Ther (Heidelb). 2019;9(1):51-70. doi:10.1007/s13555-018-0278-6
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Farris P.K., Rogers N., McMichael A. & Kogan S., A Novel Multi-Targeting Approach to Treating Hair Loss, Using Standardized Nutraceuticals. J Drugs Dermatol. 2017 Nov 1;16(11):s141-s148. PMID: 29141069.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Grootens K.P. & Hartong E.G.T.M., A Case Report of Biotin Treatment for Valproate-Induced Hair Loss. J Clin Psychiatry. 2017 Jul;78(7):e838. doi: 10.4088/JCP.17cr11469. PMID: 28858445.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Goren A. & Naccarato T., Minoxidil in the treatment of androgenetic alopecia. Dermatol Ther. 2018 Sep;31(5):e12686. doi: 10.1111/dth.12686. Epub 2018 Aug 28. PMID: 30155952.
Gehe zur Quelle
Systematischer Review zu Minoxidil
Barbareschi M., The use of minoxidil in the treatment of male and female androgenetic alopecia: a story of more than 30 years. G Ital Dermatol Venereol. 2018 Feb;153(1):102-106. doi: 10.23736/S0392-0488.17.05781-9. PMID: 29319278.
Gehe zur Quelle
Systematischer Review
Vieths, S. & Steinberg, P., Nahrungsergänzungsmittel: Fluch oder Segen?. Bundesgesundheitsbl 60, 257–259 (2017). https://doi.org/10.1007/s00103-017-2526-9
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel (Übersicht)
Kathrin Mehner, Nebenwirkungen von Minoxidil, Funke Gesundheit, 01.09.2020
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Klier C.M., Muzik M., Dervic K., Mossaheb N., Benesch T., Ulm B., Zeller M., The role of estrogen and progesterone in depression after birth. J Psychiatr Res. 2007 Apr-Jun;41(3-4):273-9. doi: 10.1016/j.jpsychires.2006.09.002. Epub 2006 Oct 17. PMID: 17049560.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Caroline Le Floc'h, A. Cheniti, S. Connétable, N. Piccardi, C. Vincenzi & A. Tosti, Effect of a nutritional supplement on hair loss in women, Journal of Cosmetic Dermatology, Published 2015, DOI:10.1111/jocd.12127
Gehe zur Quelle